Sie sind hier: Medien / Netz /

IFA 2017: Vodafone und PTScientists bringen den Mond auf die Messe

  • Pioniergeist und Wagemut: Vodafone präsentiert die "Mission to the Moon"
  • Vodafone und PTScientists machen Besucher zu Crew-Mitgliedern
  • Die Köpfe der ersten deutschen Mondmission: Robert Böhme und sein Team stehen Rede und Antwort

Berlin, 31. August 2017 – Zur 57. Internationalen Funkausstellung in Berlin präsentiert Vodafone mit den PTScientists einen weiteren großen Schritt der Mondforschung seit Neil Armstrong. Die Düsseldorfer zeigen ihren Besuchern das wohl größte Abenteuer der Menschheit – die Reise zum Mond und die Erforschung des Erdtrabanten. Das Ziel: Mit dem ersten LTE-Netz im All die erste Mondmission Deutschlands möglich machen. In einer „Mondstation“ stellt Vodafone die Talente hinter der wagemutigen Mission vor und zeigt, wie LTE die Mondforschung künftig revolutioniert.

Mission to the Moon 2018
Die erste Mondlandung Deutschlands legt die Grundlage für weitere Missionen, vielleicht sogar für das erste Dorf auf dem Mond, als entferntestem Außenposten der Menschheit. Mit Vodafone-LTE wird es erstmals möglich sein, hochauflösende Bilder vom Mond und erstmals der Landestelle von Apollo 11 – an der Neil Armstrong als erster Mensch den Mond betrat – zu sehen. Dafür stellt das Landemodul ALINA eine Funkverbindung zur Erde her – und wird zur ersten LTE-Basisstation auf dem Mond. Zwei Mond-Rover erforschen den Erdtrabanten, während sie über ALINA immer miteinander und der Erde verbunden sind.

LTE – eine Technologie mit Weltraumpotenzial
Im All ist Energie eine der wichtigsten Ressourcen überhaupt. Denn Strom dort oben kommt aus Solarpanelen. Bislang ging für Videokommunikation und Steuerung voriger Missionen ein Großteil der verfügbaren Energie drauf. Das zwang im All oft zu technischen Kompromissen und langen Pausen, in denen Mondfahrzeuge und Raumschiff „wieder aufgeladen“ werden mussten. LTE löst das Energieproblem der „Mission to the Moon.“ Denn die Technologie braucht nur einen Bruchteil der Gesamtenergie. „Mit Vodafone haben wir einen hervorragenden Technikpartner für die Reise ins All gefunden. Und mit LTE eine Technologie mit Weltraum-Potenzial. Denn die Steuerung des Raumschiffs und die sichere Landung sind nur die eine Seite der Medaille. Ein energieeffizientes Netz, mit dem wir unsere Geräte und Operationen und damit die ganze Mission dort oben steuern können, macht wahre Forschung erst möglich. Und genau das bietet LTE“, sagt Robert Böhme, CEO der PTScientists. Vodafone Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter ergänzt: „Mit unserem Engagement wollen wir aber nicht nur einen Infrastruktur-Beitrag leisten, sondern auch zeigen, dass aus ganz Kleinem ganz Großes entsteht: mit Mut, Pionier- & Erfindergeist. Made in Germany.“

Auf den Spuren der 12 Mondastronauten
Vom 1. bis zum 6. September macht Vodafone allen Besuchern im Sommergarten des Messegeländes die Geschichte der „Mission to the Moon“ zugänglich. Bisher konnten nur 12 Menschen den Mond betreten – auf der IFA haben die Besucher die Möglichkeit, selbst einmal den Fuß auf eine Mondlandschaft zu setzen, die Köpfe der Mission kennenzulernen und die wagemutige Geschichte aus erster Hand zu erfahren. Zugleich können Besucher offiziell Crew-Mitglied und somit Teil des wohl größten Abenteuers der Menschheit werden.

Das Landemodul ALINA und einen Audi lunar quattro zeigt Vodafone exklusiv auf der diesjährigen IFA vom 1. bis 6. September 2017 in Berlin im Sommergarten der Messe. Währenddessen stehen die PTScientists für Fragen und Gespräche zur Verfügung.

Folgen Sie uns

Messenger

Vodafone Logo Immer top informiert per WhatsApp & Co. Erhalten Sie alle News von VODAFONE MEDIEN direkt auf Ihr Smartphone.

Mail

Nie wieder News von VODAFONE MEDIEN verpassen.Folgen Sie den Themen, die Sie interessieren.

RSS

VODAFONE MEDIEN als News-Feed – bleiben Sie informiert.Abonnieren Sie unseren RSS-Feed.

RSS RSS Feed