Sie sind hier: Medien / Digitales Leben /

Vodafone vernetzt SKODA KODIAQ

  • IoT-Lösung sorgt für sicheren Datenaustausch über SKODA Connect
  • Vodafone bevorzugter IoT-Partner der Automobil-Hersteller
  • IoT von Vodafone spielt Schlüsselrolle bei Connected Car

Düsseldorf, 1. September 2016 – Mit SKODA vernetzt Vodafone jetzt eine weitere Marke aus dem Volkswagen-Konzern. Der SKODA KODIAQ ist dank eingebauter IoT-Technologie das erste voll vernetzte Modell des Herstellers. Eine fest im SUV verbaute SIM-Karte sorgt dank permanenter Verbindung über das schnelle Vodafone-Netz dafür, dass der Fahrer mit SKODA Connect und der zugehörigen Smartphone-App zahlreiche Infos abrufen kann. Dazu zählen beispielsweise die letzte Parkposition, Infos, ob die Fenster geöffnet oder geschlossen sind und Angaben des Bord-Computers zu Restreichweite. Ebenfalls mit an Bord des neuen SKODA KODIAQ ist der Dienst Care Connect. Er bietet in Kombination mit der eCall Notruftaste schnelle Hilfe bei Pannen und Notfällen. Künftig soll Vodafone neben dem SKODA KODIAQ auch weitere Baureihen des Automobil-Herstellers vernetzen. Neben SKODA und weiteren Marken des VW Konzerns setzen mittlerweile auch zahlreiche andere Hersteller auf Vodafone als bevorzugter Partner der Automobil-Industrie. Allein europaweit sind derzeit bereits rund zehn Millionen vernetzte Fahrzeuge mit Vodafone unterwegs.

„Mit SKODA konnten wir jetzt eine weitere große Automarke für uns gewinnen“, so Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter. „Damit bauen wir unsere Position als führender Infrastruktur-Partner der deutschen Automobil-Industrie weiter aus. Schon heute sind auf Europas Straßen mehr als 10 Millionen über Vodafone vernetzte Fahrzeuge unterwegs. Weltweit vernetzen wir inzwischen mehr als 40 Millionen Maschinen in allen Industriebereichen – und damit mehr als alle anderen Anbieter in der westlichen Welt.“

„Schon heute sind auf Europas Straßen mehr als 10 Millionen über Vodafone vernetzte Fahrzeuge unterwegs.”

Hannes Ametsreiter CEO Vodafone Deutschland

Simply clever
Wenn SKODA heute in Berlin den SKODA KODIAQ vorstellt, steckt gleich auch die IoT-Technik von Vodafone in dem neuen SUV. SKODA Connect bietet neben den digitalen Diensten für die Navigation und Routenplanung mit Care Connect einen weiteren Service: Durch den Einsatz einer fest eingebauten SIM-Karte von Vodafone ist es möglich, über das Mobilfunknetz und eine Web-Applikation auf verschiedene Fahrzeugdaten zuzugreifen. Bei entsprechender Ausstattung kann der Besitzer zukünftig aus der Ferne prüfen, ob das Fahrzeug zum Beispiel verschlossen ist, wo es sich befindet oder ob ein Servicetermin nötig ist. Die Technik registriert zudem in Echtzeit Unfälle und stellt einen Kontakt zur SKODA-Notrufzentrale her – und zwar europaweit.

Sicherheit hat oberste Priorität
Die komplette Kommunikation in und aus dem SKODA KODIAQ erfolgt in einem geschlossenen und geschützten System. Die im Fahrzeug fest verbaute SIM-Karte ist mit dem Dienste-Service von SKODA verbunden und sendet und empfängt Daten ausschließlich hierüber. Sämtliche Fahrzeugfunktionen und Daten sind so gegen Angriffe von außen geschützt.

Folgen Sie uns

Messenger

Vodafone Logo Immer top informiert per WhatsApp & Co. Erhalten Sie alle News von VODAFONE MEDIEN direkt auf Ihr Smartphone.

Mail

Nie wieder News von VODAFONE MEDIEN verpassen.Folgen Sie den Themen, die Sie interessieren.

RSS

VODAFONE MEDIEN als News-Feed – bleiben Sie informiert.Abonnieren Sie unseren RSS-Feed.

RSS RSS Feed