Einfach schneller

Ist Ihr WLAN so schnell und stabil, wie es sein sollte? Erfahren Sie, wie Sie die Geschwindigkeit und die Stabilität verbessern. So einfach geht's.

WLAN Geschwindigkeit verbessern

  • Wählen Sie den besten WLAN-Empfang:

    Wohnen Sie in einer dicht besiedelten Gegend, teilt sich Ihr WLAN-Router das Frequenzband mit den Nachbarn.

    Gut zu wissen: Für WLAN gibt es nur begrenzt Funkfrequenzen.

    Prüfen Sie daher, auf welchen Frequenzen oder Kanälen die umliegenden WLANs funken.
    Nutzen Sie dazu Apps wie z. B. FRITZ!WLAN oder Wifi-Analyzer für Android-Geräte oder in SSIDer für Microsoft Windows.

    Stellen Sie den Empfangskanal idealerweise auf 1, 6 oder 11.
    Nehmen Sie den, der in Ihrer Umgebung am wenigsten belegt ist.

    Wie Sie den Kanal ganz einfach einstellen, erklären wir Ihnen hier. Wählen Sie Ihr Gerät:

    Kabelrouter

                              

        
        
    Compal CH7466CE                 Hitron CVE-30360                            Compal CBN CH6640E                   Technicolor TC7200K                   Sagem FAST5460


    Kabel HomeBox

                           
      HomeBox FRITZ!Box 6490             HomeBox FRITZ!Box 6360              HomeBox FRITZ!Box 7270

     

    DSL-Router
    EasyBoxen und FRITZ!Box

     

                                                     

          EasyBox 803                    EasyBox 804                     EasyBox 904 xDSL                   FRITZ!Box 7490

    Diese Seite teilen
    Wählen Sie den besten WLAN-Empfang:
  • Wählen Sie das optimale Frequenzband:

    Ein Frequenzband bezeichnet einen bestimmten Frequenzbereich, auf dem Signale gesendet werden. WLAN-Wellen können über die beiden Frequenzbänder 2.4 GHz (GHz = Gigahertz) und 5 GHz übertragen werden. Sie unterscheiden sich in der Geschwindigkeit und Distanz.

    Kurz gesagt: Das 2.4 GHz-Netz funkt weiter, ist dafür aber langsamer. Das 5 GHz-Netz hingegen ist schneller, funkt aber nicht so weit.

    Gut zu wissen: In der Regel ist das 5 GHz-Netz weniger belegt und bietet deshalb eine bessere Verbindung.

    Tipp: Probieren Sie einfach aus, welches Frequenzband bei Ihnen besser funktioniert. Sie ändern den Frequenzbereich im Konfigurationsmenü des Routers. Gut zu wissen: Einige ältere Geräte unterstützen das 5 GHz-Band nicht.

    Wie Sie den Frequenzbereich ganz einfach ändern, erklären wir Ihnen hier. Wählen Sie Ihr Gerät:

    Kabel HomeBox

                  

        HomeBox FRITZ!Box 6490          HomeBox FRITZ!Box 6360         HomeBox FRITZ!Box 7270

     

    DSL-Router
    EasyBoxen und FRITZ!Box

     

                                                       
                                                        
          EasyBox 804                          EasyBox 904 xDSL                     FRITZ!Box 7490

    Diese Seite teilen
    Wählen Sie das optimale Frequenzband:
  • Vermeiden Sie ältere Geräte im WLAN:

    Einige Geräte unterstützen nicht die aktuellen WLAN-Standards. Dazu gehören Geräte, die vor 2009 auf den Markt gekommen sind und nicht mindestens den WLAN-"N-Standard" unterstützen. Diese Geräte können die Übertragungsgeschwindigkeit nicht voll ausschöpfen. Werden diese Geräte gleichzeitig mit mehreren anderen Geräten genutzt, kann die Übertragungsgeschwindigkeit geringer sein. Nutzen sie daher möglichst keine dieser Geräte. Nur so erreichen Sie eine hohe WLAN-Geschwindigkeit.

    Diese Seite teilen
    Vermeiden Sie ältere Geräte im WLAN:

Haben Ihnen die Infos auf dieser Seite geholfen?

Hätten Sie uns deswegen telefonisch oder schriftlich kontaktiert?


Wenn Sie Ihre WLAN Geschwindigkeit verbessern möchten, sollten Sie zunächst die Bruttodatenrate checken. Denn ein zu schwacher WLAN-Empfang kann die Übertragungsgeschwindigkeit mindern.

Bei Windows müssen Sie dafür das WLAN-Symbol anwählen und dann mit der rechten Maustaste Ihr aktuelles WLAN-Netz anklicken. Unter dem Menüpunkt "Status" sehen Sie nun die Datenrate. Bewegen Sie sich mit Ihrem Gerät auf den Router zu und überprüfen Sie, ob sich die Angabe dadurch verbessert. Ist das der Fall, dann war der zu schwache Empfang an der Ausgangsposition schuld am langsamen WLAN. Sie können die WLAN Geschwindigkeit verbessern, indem Sie mit einem geeigneten Diagnose-Tool den besten Standort in Ihrer Wohnung herausfinden.

Führt die Veränderung des Router-Standorts nicht zum Erfolg, kann ein WLAN-Repeater Abhilfe schaffen. Wenn Sie diesen auf halber Strecke einstecken, erreichen Sie auch an entfernteren Standorten einen optimaleren Empfang. Eine andere Möglichkeit ist ein Powerline-Adapter, der Daten über das Stromnetz überträgt. Dieser kommt einfach in eine Steckdose in Routernähe, dann werden beide Geräte via LAN-Kabel verbunden. Ein zweiter Adapter kommt dort in die Steckdose, wo Sie die Netzwerkverbindung brauchen.

Noch eine Möglichkeit zur Beschleunigung des WLAN-Netzes ist die manuelle Auswahl eines alternativen Kanals. Zwar sucht sich der Router automatisch den am wenigsten ausgelasteten Kanal, aber manchmal funktioniert das nicht perfekt. Dann können Sie mit Hilfe einer speziellen Software selbst den idealen Kanal herausfinden.