© Ben Wolf
Kampagnensong Vodafone: SUPER-Hi x NEEKA - Following The Sun

„Kings & Queens“ von Fritz Kalkbrenner: Hier gibt’s den Song zur neuen Vodafone-Kampagne

Seine eingängi­gen Beats und die markante Stimme begleit­en Dich seit gut zehn Jahren durch Clubs, im Radio und auf inter­na­tionalen Büh­nen: Jet­zt ist Fritz Kalk­bren­ner mit neuer Musik zurück und seine aktuelle Sin­gle „Kings & Queens“ passt per­fekt zum „Sound of Voda­fone“.

Spätestens seit dem Song „Sky and Sand“ ist die Stimme von Fritz Kalk­bren­ner (geb. 1981) einem bre­it­en Pub­likum bekan­nt. Für den Sound­track zum Under­ground-Film „Berlin Call­ing“ (2008) arbeit­ete er mit seinem großen Brud­er Paul zusam­men, der sich bere­its als Musikpro­duzent einen Namen gemacht hat­te. Sei­ther hat Fritz Kalk­bren­ner mehrfach gezeigt, dass er auch auf Solop­faden ein Gespür für elek­tro­n­is­che Hits hat. Den jüng­sten Beweis liefert er mit sein­er aktuellen Sin­gle „Kings & Queens“.

„Kings & Queens“: Der Sound zur neuen Vodafone-Kampagne

Bei der charis­ma­tis­chen Sin­gle gibt Fritz Kalk­bren­ner wieder sein gesan­glich­es Tal­ent zum Besten und wid­met sich inhaltlich dem aktuellen Zeit­geschehen. Mit einem leicht nach­den­klich stim­menden Zun­gen­schlag appel­liert er an ein gesellschaftlich­es Bewusst­sein in schwieri­gen Zeit­en.

 Mit dieser Botschaft und den eingängi­gen Beats trifft Fritz Kalk­bren­ner auch bei Voda­fone den passenden Ton. Dass „Kings & Queens“ der Song zur neuen Xmas-Kam­pagne von Voda­fone ist, freut den Kün­stler, über­rascht ihn aber nicht. „Seit vie­len Jahren beein­druckt Voda­fone durch eine gelun­gene und inno­v­a­tive Musikauswahl bei ihren TV-Kam­pag­nen“, so Fritz Kalk­bren­ner. „Mit der Fes­tle­gung auf orig­i­nale Musik­ti­tel haben sie eine charak­ter­starke Posi­tion im deutschen Wer­be­fernse­hen, die man auf diesem Wege nur unter­stützen kann. Ich freue mich, dass ich jet­zt mit mein­er Musik ein Stück dazu beitra­gen kon­nte.“

Ein Ausnahmekünstler mit Beats im Blut

Geboren und aufgewach­sen in Ost-Berlin, ent­deck­te Fritz Kalk­bren­ner in den Fußstapfen seines Brud­ers die Berlin­er Tech­no-Szene. Nach mehreren Jobs in TV-Pro­duk­tio­nen trat er 2003 für seinen Jugend­fre­und Sascha Funke erst­mals hin­ter das Mikro­fon, um den Gesang zum House-Track „Forms & Shapes“ beizus­teuern. Mit dessen Veröf­fentlichung auf Vinyl war der kün­st­lerische Weg von Fritz Kalk­bren­ner geeb­net. Um eigene Musik zu pro­duzieren, tat er sich mit dem Berlin­er Label SUOL zusam­men und veröf­fentlichte Ende 2010 das Debüt-Album „Here Today Gone Tomor­row“. Mit Titeln wie „Fac­ing the Sun“ und „Kings in Exile“ fand Fritz Kalk­bren­ner nicht nur in den Medi­en Anklang. Seine musikalis­che Formel, beste­hend aus sein­er markan­ten Stimme und „warm“ klin­gen­den House-Beats, reifte zu ein­er unverkennbaren Hand­schrift, die sowohl in Clubs, als auch beim „Home­lis­ten­ing“ auf offene Ohren stieß.

Mit drei Top-10-Alben in die Top-Liga der elektronischen Musikszene

Mit seinem ersten Album betrat Fritz Kalk­bren­ner die ersten großen Büh­nen in Deutsch­land und im europäis­chen Aus­land. Zwei Jahre später lan­dete er mit dem Album „Sick Trav­el­lin‘“ erst­mals in den Top 10 der deutschen Album­charts und set­zte diesen Erfolg 2014 mit seinem drit­ten Stu­dio-Album „Ways over Water“ auf Platz 6 fort. Nach aus­gedehn­ten Tourneen in Europa und Übersee bestätigte auch das vierte Album „Grand Départ“ (2016) mit ein­er Top-10-Platzierung, dass Fritz Kalk­bren­ner in der Top-Liga der elek­tro­n­is­chen Musik­szene angekom­men ist.

Neue künstlerische Wege mit eigenem Label

Nach dieser anhal­tenden Erfol­gswelle wurde es Zeit für eine Rückbesin­nung und Neuaus­rich­tung, die sich 2018 in dem rein instru­men­tal­en Under­ground Epos „Drown” (2018)  man­i­festierte. Bei diesem Tech-House-Album ent­deck­te Fritz Kalk­bren­ner seine Liebe zur Hard­ware wieder. Er entstaubte alte Drum­ma­chines und Vin­tage-Syn­the­siz­er und kehrte zurück auf die Tanzflächen kleiner­er Clubs. Nach ein­er kurzen Schaf­fenspause grün­dete er Ende 2018 sein eigenes Label „Nasua Music“ und nahm sich Zeit, um an neuer Musik zu arbeit­en. Das Ergeb­nis kannst Du Dir seit Okto­ber mit der ersten Sin­gle seines sech­sten Stu­dio-Albums anhören: Bei „Kings & Queens“ mis­cht Fritz Kalk­bren­ner bewährte Marken­ze­ichen sein­er Musik mit Vin­tage-Ele­menten zu erfrischen­dem Elek­tro-Pop.

Fritz Kalkbrenner im Netz und auf Tour

Hören kannst Du „Kings & Queens“ natür­lich nicht nur in der Wer­bepause, son­dern auch auf allen großen Stream­ing-Plat­tfor­men, sowohl bei Spo­ti­fy, Deez­er, Apple Music und iTunes als auch bei YouTube Music und YouTube.

Übri­gens: Mit dem Musik-Pass zu Deinem Voda­fone-Mobil­funk­tarif hörst Du alle neuen und alten Hits von Fritz Kalk­bren­ner auch unter­wegs, ohne Dein mobiles Daten­vol­u­men zu ver­brauchen.

Mit „Kings & Queens“ gibt Fritz Kalk­bren­ner zugle­ich einen Vorgeschmack auf sein neues Album „True Colours“, das im März 2020 erscheinen wird. Im Zuge dessen ist im Früh­jahr näch­sten Jahres eine Europa-Tour geplant. Wenn Du wis­sen möcht­est, wann und wo Du Fritz Kalk­bren­ner live erleben kannst, fol­gst Du ihm am besten auf seinen Social-Media-Kanälen. Auf Face­book, Insta­gram, Twit­ter und YouTube bleib­st Du über die näch­sten Neu­veröf­fentlichun­gen auf dem Laufend­en. Weit­ere Infos und Tick­ets für die Tour find­est Du auch auf sein­er offiziellen Web­site.

Wie gefällt der Sound zur neuen Xmas-Kam­pagne von Voda­fone? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar!

Titel­bild: Ben Wolf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren