Mel (Alexandra Breckenridge) und Jack (Martin Henderson) in Staffel 2 von Virgin River
© Netflix
Elite Staffel 5
Ein Paar schaut gemeinsam Vodafone TV
:

Virgin River Staffel 3: Alle Infos zu den neuen Folgen der Netflix-Romanze

Noch ein­mal mit Mel, Jack und viel Gefühl: Net­flix zeigt im Juli neue Fol­gen von „Vir­gin Riv­er“. Es geht weit­er mit den großen und kleine Dra­men im beschaulichen Vir­gin Riv­er: Die dritte Staffel der Herz­schmerz-Serie nach den Best­sellern von Robyn Carr ste­ht in den Startlöch­ern. Was hat das Serien-Schick­sal dies­mal mit Kranken­schwest­er Mel und Barbe­sitzer Jack vor?

Wann startet Virgin River Staffel 3 bei Netflix?

Bere­its am 9. Juli 2021 ist es so weit: Dann gibt es bei Net­flix neue Fol­gen von Vir­gin Riv­er. Der Stream­ing­di­enst zeigt alle zehn Episo­den der drit­ten Staffel. Damit kommt der Nach­schub früher als erwartet, denn die Staffeln 1 und 2 starteten jew­eils Ende des Jahres, so wäre also ein Start­ter­min Ende November/Anfang Dezem­ber wahrschein­lich gewe­sen. Aber es kommt anders: Staffel 3 startet defin­i­tiv am 9. Juli, wie die Darsteller:innen in einem Video bestätigten.

Was uns in der dritten Staffel erwartet

Staffel 2 endete mit einem gen­reüblichen Cliffhang­er: Kranken­schwest­er Mel fand ihren Fre­und Jack angeschossen und stark blu­tend in sein­er Bar. Die wichtig­ste Frage, die es in Staffel 3 zu klären gilt, lautet also: Wird Jack über­leben? Sehr wahrschein­lich ja. Wir kön­nen davon aus­ge­hen, dass er nicht das Zeitliche seg­net, denn Jack-Darsteller Mar­tin Hen­der­son gehört auch wieder zur Beset­zung der neuen Fol­gen.

Aber: Welche Spuren hin­ter­lässt der Anschlag bei ihm? Welche Kon­se­quen­zen hat das auf sein Leben in Vir­gin Riv­er? Und es bleibt natür­lich die krim­i­nal­is­tis­che Frage, wer den Schuss auf Jack abgegeben hat. Dafür kom­men gle­ich mehrere Verdächtige infrage, etwa Brady, Calvin, Char­maine, Vince und Jamie. Showrun­ner­in Sue Ten­ney ver­ri­et in einem Inter­view mit dem US-Mag­a­zin TVLine allerd­ings, dass sich die Täter­suche über mehrere Staffeln hinziehen kön­nte. Da ist also wohl viel Geduld bei den Zuschauer:innen gefragt.

Kaum abwarten kön­nen viele Fans auch, wie sich die Beziehung von Mel und Jack nach dem Liebesgeständ­nis am Ende von Staffel 2 entwick­elt – mit Abstand der wichtig­ste Hand­lungsstrang in Vir­gin Riv­er. Weit­eres The­ma in Staffel 3 wer­den Char­maines Zwill­inge sein. Ist Jack tat­säch­lich der Vater der Babys? Die neuen Fol­gen dürften auch zeigen, wie es mit Hope und Doc weit­erge­ht. Doc hat offen­sichtlich ein ern­sthaftes gesund­heitlich­es Prob­lem, aber bevor er mit Hope drüber sprechen kann, steigt eine Über­raschungspar­ty zu Ehren ihrer Ver­lobung.

Und es ist noch mehr los in Staffel 3 von Vir­gin Riv­er: Die Pläne von Preach­er, das Örtchen zu ver­lassen, sind durch Paiges Sohn Christo­pher in Gefahr. Und wohin zieht es das Pärchen Ricky und Lizzie? Er kön­nte zu den Marines gehen, sie zurück zu ihren Eltern. Aber vielle­icht gibt es doch noch eine gemein­same Zukun­ft für das junge Paar.

Lauren Hammersley als Charmaine Roberts in Virgin River Staffel 2

Staffel 3 wird hof­fentlich klären, wer der Vater von Char­maines Zwill­in­gen ist. — Bild: Net­flix

Virgin River Staffel 3: Die Besetzung

Soweit bis jet­zt bekan­nt, gibt es in Staffel 3 ein Wieder­se­hen mit allen bekan­nten Gesichtern des Haupt­casts:

  • Alexan­dra Breck­en­ridge als Mel Mon­roe
  • Mar­tin Hen­der­son als Jack Sheri­dan
  • Tim Math­e­son als Doc Mullins
  • Annette O’Toole als Hope McCrea

Neu in Vir­gin Riv­er ist Stacey Far­ber („Degras­si: The Next Gen­er­a­tion“) als Lillys Tochter Tara. Kai Brad­bury („Moth­er­land – Fort Salem“) spielt Den­ny, Jas­mine Vega („Chill­ing Adven­tures of Sab­ri­na“) gibt Stel­la. Und Zib­by Allen („The Flash“) schlüpft in die Rolle von Jacks Schwest­er Brie, eine Anwältin, die mit allen Wassern gewaschen ist.

Virgin River: Die Bücher von Robyn Carr – und was die Serie daraus macht

Die US-Best­seller­autorin Robyn Carr schreibt seit 1980 Romane, zumeist Liebesgeschicht­en. Aber erst seit sie 2007 ihre Roman­rei­he Vir­gin Riv­er begann, schnell­ten die Aufla­gen in die Höhe. Bis heute hat Carr 19 Romane der Rei­he veröf­fentlicht, dazu drei Kurzgeschicht­en aus dem Vir­gin-Riv­er-Kos­mos. Die gle­ich­namige Net­flix-Serie basiert auf diesen Roma­nen, hält sich aber längst nicht immer an die lit­er­arische Vor­lage.

Das ist dur­chaus üblich im TV-Busi­ness: Die dra­matur­gis­chen Anforderun­gen von Buch und Serie sind eben nicht deck­ungs­gle­ich, die Ziel­grup­pen eben­falls nicht. Die erste Staffel etwa beruht auf den ersten bei­den Roma­nen der Rei­he, „Neube­ginn in Vir­gin Riv­er“ und „Wieder­se­hen in Vir­gin Riv­er“. Sie kom­biniert zwei Buch-Sto­rys in zehn TV-Episo­den. Aber zwis­chen Buch und Serie gibt es doch deut­liche Abwe­ichun­gen.

Zum Beispiel ist Mels Vorgeschichte abge­wan­delt: Im Roman kommt Mels Mann Mark bei ein­er Schießerei ums Leben, in der Serie bei einem Autoun­fall. Kle­in­stadt-Arzt Doc Mullins wird im Buch als etwas schroff und geizig charak­ter­isiert, in der Serie kommt er zunächst deut­lich unsym­pa­this­ch­er rüber, als Ekel­paket näm­lich. Und Mels Konkur­rentin Char­maine nimmt in der Serie viel mehr Raum ein als in den Büch­ern.

Und auch das passiert immer wieder bei der Umset­zung von Lit­er­atur für den TV-Bild­schirm: Die Liebesszenen sind in den Büch­ern von Robyn Carr eben Liebesszenen – es geht klar um Sex. Die Macher:innen der Serie spül­ten die Romanze etwas weich­er und achteten auf durchgängig jugend­freie Unter­hal­tung, um kein­er­lei Prob­leme mit der Alters­freiga­be zu bekom­men.

Was ist Deine lieb­ste Wohlfühl-Serie? Schreib es uns gern in einem Kom­men­tar.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren