Taran und der Zauberkessel
© picture alliance/United Archives
:

Taran und der Zauberkessel: Remake geplant

Dis­ney set­zt auch weit­er­hin auf Live-Action-Remakes von Zeichen­trick­fil­men. Offen­bar beschränkt sich der Enter­tain­ment-Gigant dabei nicht nur auf echte Klas­sik­er: „Taran und der Zauberkessel” war zumin­d­est an den Kinokassen ein Flop – und soll nun als Realver­fil­mung ein Come­back feiern.

Dies geht aus einem Bericht von Comicbook.com her­vor. Dem­nach habe sich Dis­ney bere­its 2016 erneut die Rechte an der Buchvor­lage von Lloyd Alexan­der gesichert. „Taran und der Zauberkessel” basiert auf den ersten bei­den Roma­nen der „Chroniken von Prydain“-Reihe, die ins­ge­samt fünf Büch­er umfasst. Das Live-Action-Remake wird sich aber wohl nicht nur durch echte Schaus­piel­er vom Zeichen­trick-Orig­i­nal unter­schei­den. Es werde auch in ander­er Hin­sicht Anpas­sun­gen geben, heißt es: Die Realver­fil­mung soll sich noch stärk­er an den Büch­ern ori­en­tieren. Die teil­weise großen Unter­schiede zwis­chen Vor­lage und Umset­zung sind ein­er der Haup­tkri­tikpunk­te an dem Ani­ma­tions­film.

Video: Youtube / Youtube-Filme

Wann kommt das Remake ins Kino?

Bis zum Kinos­tart des Live-Action-Remakes wird es noch eine ganze Weile lang dauern – wenn es über­haupt jemals dazu kommt. Denn denkbar ist auch, dass die Ausstrahlung exk­lu­siv über Dis­neys Stream­ing­di­enst erfol­gt. Bis­lang gibt es keine ver­lässlichen Infor­ma­tio­nen dazu. Auch welche Schaus­piel­er in der Realver­fil­mung von „Taran und der Zauberkessel” mitwirken, ist bis­lang unklar.

„Taran und der Zauberkessel”: Im zweiten Anlauf erfolgreicher?

Der Zeichen­trick­film „Taran und der Zauberkessel” kon­nte die Erwartun­gen sein­er Zeit nicht erfüllen: Mit einem Bud­get von 44 Mil­lio­nen US-Dol­lar war er bis zu dem Zeit­punkt teuer­ste Dis­ney-Streifen über­haupt, ent­pup­pte sich let­ztlich jedoch als Ver­lust­geschäft. Denn die Ein­nah­men beliefen sich nur auf rund die Hälfte. Das kön­nte daran liegen, dass sich „Taran und der Zauberkessel” erhe­blich von Dis­neys bekan­ntesten Klas­sik­ern unter­schei­det – etwa durch eine weitaus düsterere Atmo­sphäre und den Verzicht auf Gesang­sein­la­gen.

GigaTV Film-Highlights

Disney und das schnelle Geld

Die Vorze­ichen ste­hen jeden­falls nicht schlecht: Dis­ney hat sehr gute Erfahrun­gen mit Live-Action-Remakes gemacht. Die Realver­fil­mungen gel­ten als leicht ver­di­entes Geld. 2019 sind unter anderem Neuau­fla­gen von „Dum­bo”, „Aladdin” und „König der Löwen” erschienen. Und auch in Zukun­ft wird Dis­ney an dem Erfol­gsrezept fes­thal­ten: Ob „Bam­bi”, „Mulan”, „Arielle, die Meer­jungfrau”, „Schnee­wittchen und die sieben Zwerge” oder „Pinoc­chio” – nahezu jeden Klas­sik­er kön­nen wir uns kün­ftig mit echt­en Schaus­piel­er anschauen. In manchen Fällen – wie etwa bei „Peter Pan” nicht zum ersten Mal.

Was hältst Du davon, dass Dis­ney den näch­sten Zeichen­trick­film in die echte Welt holt? Live-Action-Remakes Dein Ding oder kön­ntest Du gut darauf verzicht­en? Wir sind ges­pan­nt auf Deinen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren