The Call | Official Trailer | Netflix
© Netflix

Netflix: The Call – alle Infos zum asiatischen Horrorthriller

Mit „The Call” (im Orig­i­nal: „Kol”) lan­det bald ein neuer Hor­ror­film aus Asien bei Net­flix – nicht zu ver­wech­seln mit „The Call – Leg nicht auf” von 2013. Der Süd­ko­re­anis­che Streifen erzählt die Geschichte ein­er jun­gen Frau, die plöt­zlich Anrufe aus der Ver­gan­gen­heit erhält.

Die Halb­waise Seo-yeon find­et eines Tages zufäl­lig ein altes Tele­fon, während sie auf dem Weg zu ihrer kranken Mut­ter ist. Kurze Zeit später klin­gelt das Fund­stück. Falsch ver­bun­den? Offen­bar nicht, denn die Pro­tag­o­nistin muss bald fest­stellen, dass die Anruferin, die sich als Young-sook vorstellt, aus der Ver­gan­gen­heit mit ihr spricht. Die Unbekan­nte bietet an, Seo-yeons Vater zu ret­ten. Allerd­ings währt die Hil­fs­bere­itschaft nicht lange, denn schon bald ent­pup­pt sich Young-sook als Mörderin.

Netflix statt Kino

Der weltweite Start von „The Call” ist für den 27. Novem­ber 2020 geplant, ab dann kannst Du den Hor­ror-Thriller also über Net­flix strea­men. Eigentlich sollte die Pre­miere schon im März erfol­gt sein, eine Veröf­fentlichung blieb auf­grund der Pan­demie bis­lang aber aus. Ein erster Trail­er deutet bere­its an, wohin die Reise geht:

Hauptrolle mit Starbesetzung

In den Haup­trollen sind Shin-hye Park als Seo-yeon und Jong-seo Jeon als Young-sook zu sehen. Bei­de dürften Fans des süd­ko­re­anis­chen Kinos bekan­nt sein. Vor allem Shin-hye Park wirk­te bere­its in zahlre­ichen Fil­men mit und ist auch als Sän­gerin erfol­gre­ich. Auf Net­flix kannst Du sie auch im süd­ko­re­anis­chen Zom­bie-Hor­ror­film „#amLeben” (im Orig­i­nal: „#Alive”) sehen. Ste­ht Dir hinge­gen der Sinn nach roman­tis­ch­er Unter­hal­tung, dann schau Dir „Mem­o­ries of the Alham­bra” und „The Heirs” auf dem Stream­ing-Dienst an.

GigaTV Film-Highlights

Was hältst Du vom ersten Trail­er zu „The Call”? Schreib uns doch Deinen Ein­druck in die Kom­mentare.

Du suchst mehr Grusel? Dann schau Dir fol­gende Artikel an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren