Tony Alexander King wird für den Mord an der Costa del Sol verhaftet.
© picture alliance / AP Photo | JAVIER BARBANCHO
Elite Staffel 5
Ein Paar schaut gemeinsam Vodafone TV
:

Mord an der Costa del Sol – die wahre Geschichte hinter der Ermordung von Rocío Wanninkhof

Die Net­flix-Doku­men­ta­tion „Mord an der Cos­ta del Sol” wid­met sich dem Mord an Rocío Wan­ninkhof. Bis der Fall final aufgek­lärt wurde, verg­ing eine lange Zeit. Heute gilt er als ein­er der fatal­sten Irrtümer der spanis­chen Jus­tiz. Du willst die wahre Geschichte hin­ter dem Mord an der Cos­ta del Sol hören? Dann lies weit­er!

Am 23. Juni nimmt Net­flix den Doku­men­tarfilm Mord an der Cos­ta del Sol ins Pro­gramm. Damit Du die Adap­tion mit den realen Ereignis­sen ver­gle­ichen kannst, beleucht­en wir die wahre Geschichte im Fol­gen­den etwas näher. Span­nung ist alle­mal garantiert.

Das ist passiert: Der Mord an Rocío Wanninkhof

Wer war Rocío Wan­ninkhof eigentlich? Das Mäd­chen kommt im Novem­ber 1979 zur Welt – sie hat zwei Geschwis­ter. Ihr Vater, Willem „Guiller­mo“ Wan­ninkhof, ist gebür­tiger Nieder­län­der. Ihre Mut­ter, Hilar­ia Ali­cia Hornos, stammt aus ein­er ländlichen Region im Nor­dosten Andalusiens in Spanien.

Als Rocío ger­ade ein­mal drei Jahre alt ist, begin­nt ihre Mut­ter eine Affäre mit María Dolores Vázquez. Ein Jahr später ver­lässt sie ihren Ehe­mann, der laut ihrer Aus­sage zu Gewal­taus­brüchen neigt. Er zieht daraufhin in sein Heimat­land zurück.

Ali­cia und María ziehen in die Region Cos­ta del Sol, wo sie zusam­men mit Rocío Wan­ninkhof in einem gemein­samen Haus leben. Obwohl sich die bei­den Frauen 1988 tren­nen, wohnen sie noch eine Zeit lang zusam­men und pfle­gen darüber hin­aus eine Fre­und­schaft. Erst 1994 kommt es zu einem Kon­flikt und der endgülti­gen Tren­nung.

Spek­takuläre Krim­i­nalfälle: Die besten True-Crime-Serien bei Net­flix

Ali­cia bleibt mit den Kindern in der Kle­in­stadt Mijas. Fünf Jahre verge­hen – inzwis­chen ist sie wieder mit einem Mann liiert. Am 9. Okto­ber 1999 passiert es dann: Rocío Wan­ninkhof ver­lässt das Fam­i­lien­haus, um ihren Fre­und zu besuchen. Später, gegen 21:30 Uhr, tritt die 19-Jährige den Heimweg an, erre­icht ihr Zuhause aber nie.

Am näch­sten Tag ent­deckt Ali­cia bei einem Spazier­gang die Turn­schuhe ihrer Tochter – darauf find­en sich Blut­spuren. Am 16. Okto­ber bestätigt ein DNA-Test: Es ist das Blut von Rocío Wan­ninkhof. Ihre Leiche wird jedoch erst Anfang Novem­ber 1999 gefun­den. Was passiert ist, ist völ­lig unklar. Wurde Rocío ermordet? Und wenn ja: von wem? Der Fall wird als Mord an der Cos­ta del Sol bekan­nt – und die wahre Geschichte dahin­ter nimmt einen ziem­lich fin­steren Ver­lauf.

Justizskandal: Der Prozess gegen María Dolores Vázquez

Die Staat­san­waltschaft klagt María Dolores Vázquez des Mordes an Rocío Wan­ninkhof an. Doch kann die frühere Lieb­haberin ihrer Mut­ter Rocío wirk­lich ermordet haben? Es gibt keine stich­halti­gen Beweise. Im Gegen­teil: Es heißt, dass ent­las­ten­des Mate­r­i­al und sog­ar ein Ali­bi vor­liegen. Über die Schuld der Angeklagten soll eine Gruppe von Geschwore­nen entschei­den – ein völ­lig neues Sys­tem in Spanien.

Die Strate­gie der Staat­san­waltschaft: die Fokussierung auf die Homo­sex­u­al­ität von María. Zudem geben sie sich alle Mühe, ihren Charak­ter als ver­dor­ben darzustellen. Mit Erfolg, denn die Jury verkün­det einen Schuld­spruch und María Dolores Vázquez erhält eine 15-jährige Gefäng­nis­strafe. Der Mord an der Cos­ta del Sol scheint aufgek­lärt – aber ist das wirk­lich die wahre Geschichte? Der gesamte Fall geht durch die Presse und ent­facht einen riesi­gen Medi­en­rum­mel.

María Dolores Vázquez wird für den Mord an Rocío Wanninkhof verhaftet.

María Dolores Vázquez wird in Hand­schellen abge­führt. Für die spanis­che Jus­tiz ist sie die Täterin. — Bild: Net­flix

Die Wendung im Mordfall Wanninkhof

Wenig später wen­det sich das Blatt: Die Polizei stellt im Zusam­men­hang mit ein­er anderen weib­lichen Leiche – Sonia Cara­bantes – DNA sich­er. Die Probe gle­icht der DNA, die am mut­maßlichen Tatort von Rocío Wan­ninkhofs Ermor­dung gefun­den wurde. Die Ermit­tlun­gen führen daraufhin weg von María Dolores Vázquez und hin zum in Spanien leben­den Briten Tony Alexan­der King.

Nach drei Monat­en hebt das Ober­ste Gericht von Andalusien das Urteil gegen María wieder auf. Doch es verge­hen etliche Monate, bis sie ihre Frei­heit zurück­er­langt.

Als hätte die Geschichte nicht schon genug Dra­matik, bleibt am Ende offen, ob María wirk­lich kom­plett unschuldig ist. Rocíos Mut­ter verdächtigt ihre ehe­ma­lige Part­ner­in, an der Tat beteiligt gewe­sen zu sein – das äußert sie mehrfach. Auch ihre frühere Part­ner­schaft beze­ich­net sie nachträglich als unehrlich, weil sie nie homo- oder bisex­uelle Nei­gun­gen gehabt habe, son­dern von María manip­uliert wor­den war.

Alicia Hornos gibt ein Statement zum Mord an der Costa del Sol ab

Ali­cia Hornos, Mut­ter von Rócio, beant­wortet die Fra­gen der Presse vor einem Gericht­ster­min. — Bild: pic­ture-alliance/ dpa | Rafael_D

Mord an der Costa del Sol: Wahre Geschichte enthüllt

Tony Alexan­der King hat Rocío Wan­ninkhof ermordet. So lautet das Urteil der spanis­chen Jus­tiz. Doch wer ist der Mann? Tony Alexan­der King wird 1967 in Eng­land geboren – und heißt damals noch Antho­ny Bromwich. Seine krim­inelle Lauf­bahn begin­nt früh: Seine erste Haft­strafe tritt er schon im Alter von 19 Jahren an, weil er in Lon­don mehrere Frauen stran­guliert und belästigt hat. Nach der Hälfte der Haftzeit und ein­er ange­blichen Ther­a­pie kommt er 1991 wieder auf freien Fuß. Wenige Monate später greift er erneut eine Frau an und lan­det bis 1996 hin­ter Git­tern.

Nur ein Jahr später ver­sucht er erneut, eine Frau zu verge­walti­gen – wird dabei aber von ein­er Überwachungskam­era gefilmt. Scot­land Yard ist ihm schon dicht auf den Fersen. Daraufhin flieht er zusam­men mit sein­er Part­ner­in nach Spanien und ändert seinen Namen in Tony Alexan­der King.

Zu diesem Zeit­punkt hätte der Mord an der Cos­ta Sol vielle­icht noch ver­hin­dert wer­den kön­nen. Doch das spanis­che Innen­min­is­teri­um stuft den Fall als unbe­den­klich ein. Und vielle­icht sind auch die Ver­suche der britis­chen Seite, Tony Alexan­der King aus­liefern zu lassen, zu halb­herzig.

Erst die übere­in­stim­mende DNA nach dem Mord an Sonia Cara­bantes über­führt King. Für den Mord an Sonia Cara­bantes verurteilt ihn die Staat­san­waltschaft zu 36 Jahren und für den Mord an Rocío Wan­ninkhof zu weit­eren 19 Jahren Haft. King sitzt seine Strafe nach wie vor ab.

Tony Alexander King wird verhaftet

Tony Alexan­der King wird des Mordes an Rocío Wan­ninkhof und Sonia Cara­bantes schuldig gesprochen. — Bild: pic­ture alliance / AP Pho­to | JAVIER BARBANCHO

Was glaub­st Du: Was ist die wahre Geschichte hin­ter dem Mord an der Cos­ta del Sol? Han­delte Tony allein? Ver­rate es uns gern im Kom­men­tar.

Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren