Marvel Avengers: Endgame - MCU Phase 4 alles über Marvels kommende Filme und Serien
© MARVEL
Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Harry Bosch in der Amazon-Mutterserie "Bosch"

MCU Phase 4: Alles über Marvels kommende Filme und Serien

Fünf Filme und fünf Serien sind für Mar­vels Cin­e­mat­ic Uni­verse (MCU) Phase 4 bere­its bekan­nt. Wir geben Dir einen Überblick, inklu­sive wichtiger Infos zu neuen Fig­uren, Sto­rys, Hin­ter­grün­den und Start­ter­mi­nen. Hin­weis: Dieser Artikel enthält Spoil­er zu bish­eri­gen Mar­vel-Fil­men.

Bish­er bestanden die soge­nan­nten Phasen im MCU aus diversen Solofil­men und einem großen Crossover-Event zum Abschluss. MCU Phase 4, die Post-Phase nach Avengers: Endgame, dauert nur zwei Jahre und zählt das erste Mal auch die kom­menden Mar­vel-Serien offiziell dazu. Über den Stream­ing­di­enst Dis­ney+ verknüpft Mar­vels Mut­terkonz­ern Dis­ney die Filme und Serien auf eine Weise, die auch den Fans gerecht wird.

Black Widow (Kinostart: 30. April 2020)

Auf­takt zur MCU Phase 4 ist der schon lange ausste­hende Solofilm mit Shield-Agentin Black Wid­ow Natasha Romanoff. Auf dem Regi­es­tuhl für den ersten Black-Wid­ow-Solofilm nimmt Cate Short­land („Berlin Syn­drom“) Platz und insze­niert ein Skript von Ned Ben­son und Jac Scha­ef­fer. Die Haupt­geschichte von Black Wid­ow ist zwis­chen The First Avenger: Civ­il War und Avengers: Infin­i­ty War ange­siedelt. Ein soge­nan­ntes Interquel.

Unab­hängig davon wird Black Wid­ow vor allem Natashas Ver­gan­gen­heit als rus­sis­che Spi­onin in den Fokus rück­en. Unter anderem auch den berüchtigten Vor­fall in Budapest, der als Insid­er-Anspielung häu­fig zwis­chen Black Wid­ow und Hawk­eye the­ma­tisiert wird. Dazu passt es auch, dass zahlre­iche Charak­tere einge­führt wer­den, die im Com­ic einen rus­sis­chen Hin­ter­grund haben.

David Har­bour („Stranger Things“) spielt Alex­ei Shostakov alias Red Guardian, das rus­sis­che Pen­dant zu Cap­tain Amer­i­ca. Flo­rence Pugh spielt Yele­na Belo­va, eine Art Schwest­er­fig­ur für Natasha. In zahlre­ichen Com­ic-Sto­ry­lines ist sie die aktuelle Black Wid­ow. Rachel Weisz spielt die rus­sis­che Agentin Meli­na Vos­tokoff, in den Comics eine Schurkin namens Iron Maid­en. Ob sie in Black Wid­ow diese Iden­tität eben­falls annimmt, ist noch unklar. Denn als Antag­o­nist wurde auch die Fig­ur Taskmas­ter bestätigt, ein Charak­ter, der im Com­ic dank fotografis­chem Gedächt­nis Kampf- und Bewe­gungsstile adap­tiert. Für diese Rolle gibt es noch keine Beset­zungsin­fo. Deshalb wird spekuliert, ob die Autoren Rachel Weisz’ Fig­ur Iron Maid­en und Taskmas­ter zu ein­er Fig­ur zusam­men­schreiben. Das passiert im MCU ständig: In Iron Man 2 war Mick­ey Rourkes Schurke Whiplash ein Kom­posi­tum aus den Com­ic-Schurken Whiplash und Crim­son Dynamo.

The Falcon and The Winter Soldier (Start: Herbst 2020 auf Disney+)

The Fal­con and The Win­ter Sol­dier greift die Ereignisse aus The First Avenger: Civ­il War und Avengers: Endgame auf: Steve Rogers / Cap­tain Amer­i­ca über­re­icht Fal­con (Antho­ny Mack­ie) den ikonis­chen Vibra­ni­um­schild. Er soll der neue Cap­tain Amer­i­ca wer­den. In der sech­steili­gen Serie ste­ht ihm Super­a­gent Bucky Barnes / Win­ter Sol­dier (Sebas­t­ian Stan) zur Seite. Daniel Brühl kehrt eben­falls zurück und spielt erneut Hel­mut Zemo, den char­mant-düsteren Schurken aus Civ­il War. Und einem Post von Daniel Brühl ist zu ent­nehmen, dass Zemo im neuen Film endlich seine ikonis­che Maske aus den Comics trägt:

Auch dabei ist Emi­ly Van­Camp alias Sharon Carter, Shield-Agentin und Nichte von Peg­gy Carter, der großen Liebe von Steve Rogers. Zur Sto­ry selb­st ist noch nichts bekan­nt. Hol­ly­wood-Drehbuchau­tor Mike Bernadin gab in ein­er Episode der Show Fat­man Beyond an, bere­its Sto­ryele­mente zu ken­nen. Dem­nach akzep­tiert die Regierung im Film Sam Wil­son alias Fal­con nicht als neuen Cap­tain Amer­i­ca.

The Eternals (Kinostart: 6. November 2020 im Kino)

Im Com­ic wur­den die Eter­nals und die fiesen Derivants von got­tähn­lichen Wesen geschaf­fen, den Celes­tials. Die Eter­nals sind nahezu unsterbliche, unver­wund­bare, über­men­schliche Humanoide, die teil­weise seit Jahrtausenden ver­steckt auf der Erde leben. So wie beispiel­sweise Ober­schurke Thanos.

Die Beset­zungsliste besticht vor allem durch ihre Diver­sität. Neben Salma Hayek, Angeli­na Jolie und Kumail Nani­jani spielt auch der kore­anis­che Film­star Don Lee („Train to Busan“) eine der Haup­trollen. Die erste gehör­lose Super­heldin im MCU spielt Lau­ren Ridloff, die dieses Hand­i­cap auch im wahren Leben hat. In The Eter­nals spielt sie Makkari, die vor allem durch hohe Geschwindigkeit her­vorsticht.

Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings (Start: 11. Februar 2021 im Kino)

Der heutzu­tage lei­der etwas unbekan­nte Titel­held gilt als Meis­ter des Kung Fu. Im kom­menden Film übern­immt der chi­ne­sisch-kanadis­che Schaus­piel­er und Stunt­man Simu Liu die Rolle der ersten asi­atisch-stäm­mi­gen Haupt­fig­ur im Mar­vel Cin­e­mat­ic Uni­verse. Shang-Chi als Fig­ur ist neu im MCU, sein Geg­n­er nicht ganz. Tony Leung Chiu-wai spielt den Man­darin. Der zunächst gefährlich anmu­tende Man­darin (Ben Kings­ley) in Iron Man 3, ent­pup­pte sich als abge­halftert­er Schaus­piel­er. Der offizielle Mar­vel-Kurz­film All Hail the King ver­rät, dass der echte Man­darin noch irgend­wo lauert.

Im Com­ic ist der Man­darin ein mächtiger Gegen­spiel­er, der mith­il­fe sein­er zehn magis­chen Ringe regelmäßig die Wel­ter­oberung anstrebt. Im MCU ist die Organ­i­sa­tion der Zehn Ringe ein glob­ales Ver­brech­er­syn­dikat und war an mehreren zen­tralen Ereignis­sen im MCU beteiligt, unter anderem an der Ver­wand­lung von Tony Stark in Iron Man.

GigaTV Film-Highlights zu Ostern

Wanda Vision (Start: Frühling 2021 auf Disney+)

Wan­da Vision bildet die Brücke zu der langersehn­ten Fort­set­zung für Doc­tor Strange. Elis­a­beth Olsen und Paul Bet­tany kehren als Scar­let Witch und Vision zurück. Wie genau Vision ausse­hen wird, ist dabei sicher­lich das größte Rät­sel. Denn schließlich starb er zuvor in Avengers: Infin­i­ty War.

Wichtige Hin­weise auf die Sto­ry gibt es trotz­dem schon. Die sechs Episo­den der ersten Staffel spie­len teil­weise in der Zeit nach Avengers: Endgame. Dazu passt auch das Cast­ing von Tenoy­ah Par­ris als erwach­sene Mon­i­ca Ram­beau. Ihre Fig­ur tauchte im Film Cap­tain Mar­vel noch als Kind auf. In den Comics wird Mon­i­ca Ram­beau selb­st zur Super­heldin Pho­ton.

Einem Inter­view von Vari­ety mit Elis­a­beth Olsen nach spielt die Serie teil­weise in den 1950ern. Bestätigt ist, dass Scar­let Witch als Neben­charak­ter in Doc­tor Strange 2 auf­tauchen wird.

Loki (Start: Frühling 2021 auf Disney+)

Wer Avengers: Endgame aufmerk­sam ver­fol­gt hat, weiß, dass Loki (Tom Hid­dle­ston   mith­il­fe des Tesser­acts geflüchtet ist. Die Serie Loki set­zt dort an. Der Loki, den Du zulet­zt in Infin­i­ty War hast ster­ben sehen, ist tot! Der Serien-Loki ist jen­er ein­er alter­na­tiv­en Zeitlin­ie. Die Serie zeigt den Gott des Sch­aber­nacks als Zeitreisenden an ver­schiede­nen Punk­ten der Men­schheits­geschichte.

Doctor Strange in the Multiverse of Madness (Start: 06. Mai 2021 im Kino)

Doc­tor Strange in the Mul­ti­verse of Mad­ness soll der erste gruselige MCU-Film wer­den. Gegen wen Doc­tor Strange (Bene­dict Cum­ber­batch) antreten wird, darüber wird fleißig spekuliert. Zum einen würde sich Karl Mor­do (Chi­we­tel Ejio­for) anbi­eten, zumal er am Ende des ersten Teils als Schurke etabliert wurde. Ander­er­seits äußer­ste Regis­seur Scott Der­rick­son schon vor dem Kinos­tart von Doc­tor Strange, dass er in ein­er Fort­set­zung gerne den dämonis­chen Schurken Night­mare nutzen würde. Zu diesem würde auch der etwas abge­fahrene Titel passen.

Und nicht nur wir bemerken, dass …in the Mul­ti­verse of Mad­ness verdächtig nach einem Klas­sik­er der Hor­ror­lit­er­atur klingt: In the Moun­tains of Mad­ness. Viel span­nen­der wird allerd­ings die Frage, welche Rolle Scar­let Witch / Wan­da Max­i­moff spie­len wird. Und ob sie über­haupt die einzige ‚Hexe’ im Film bleibt.

What if…? (Start: Sommer 2021 auf Disney+)

Kurz und knack­ig: Mar­vels What if…? ist der Traum aller Comic­fans. Die Ani­ma­tion­sserie behan­delt pro Episode eine Alter­na­tiv-Welt-Geschichte, ange­siedelt im MCU. Die ver­rück­testen Szenar­ien sind denkbar: In ein­er Episode find­et Loki beispiel­sweise Thors Ham­mer und erhält dessen Kräfte, basierend auf dem Com­ic What if…? Vol. 1, Num­mer 47.

Hawkeye (Start: Herbst 2021 auf Disney+)

Bish­er blieb die Geschichte von Hawk­eye (Jere­my Ren­ner) weitest­ge­hend unerzählt. Das soll sich mit der gle­ich­nami­gen Serie ändern. In dieser trainiert Clint Bar­ton Kate Bish­op, die näch­ste Hawk­eye und seine Nach­fol­gerin.

Thor: Love and Thunder (Start: 28. Oktober 2021 im Kino)

Mit Thor: Love and Thun­der bekommt der Don­ner­gott (Chris Hemsworth) seinen vierten Solofilm spendiert. Auch seine ehe­mals große Liebe Jane Fos­ter kehrt zurück, nimmt ihm den Ham­mer Mjöl­nir ab und wird selb­st zu Mighty Thor. Alle weit­eren Hin­ter­gründe zu Thor 4 find­est Du in unserem Artikel Thor 4: Love and Thun­der – Das wis­sen wir über den neuen Streifen. Unsere fea­tured-Filmkri­tik zu Thor 3 liest Du hier.

Blade-Reboot und drei ausstehende Titel in MCU Phase 4 für 2022

Kevin Feige been­det das Mar­vel-Pan­el auf der San Diego Com­ic-Con 2019 mit einem Knaller: Oscarpreisträger Maher­sala Ali wird kün­ftig die Rolle des Hal­b­vam­pirs Blade übernehmen.

Außer­dem sind für 2022 drei weit­ere MCU-Filme angekündigt. Welche allerd­ings, das wollte Kevin Feige noch nicht enthüllen.

In der unmit­tel­baren Zukun­ft musst Du Dir aber keine Gedanken darüber machen, zu wenig Mar­vel im TV oder auf der Lein­wand abzubekom­men. Und dank des Mul­ti­ver­sums ste­hen den Autoren zahlre­iche neue Erzählmöglichkeit­en offen. Wir hal­ten Dich auf dem Laufend­en.

Welche Neuheit­en aus der MCU Phase 4 kannst Du kaum erwarten? Wir freuen uns auf Deinen Input in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren