Die lustigsten LOL-Momente
© Prime Video Frank Zauritz
:

Last One Laughing: Das sind die lustigsten LOL-Momente

Hättest Du gedacht, dass ein Lachver­bot so lustig sein kann? Seit nun­mehr drei Staffeln treten in der Ama­zon Prime Video-Serie „LOL: Last One Laugh­ing“ je zehn Come­di­ans gegeneinan­der an. LOL Staffel 4 ist bere­its bestätigt. Die einzige Auf­gabe der Komiker:innen: nicht lachen. Manch­mal klappt das − meis­tens aber nicht. Die lustig­sten LOL-Momente zeigen wir Dir hier!

Das Konzept ist so ein­fach wie genial: Man stecke zehn Come­di­ans zusam­men, die sich gegen­seit­ig bespaßen sollen, aber nicht lachen dür­fen. Die zwei Regeln: Wer zweimal mit erhobe­nen Mund­winkeln erwis­cht wird, fliegt raus. Wer am Ende übrig bleibt, gewin­nt. Das führt nicht nur zu einem Gag-Feuer­w­erk nach dem anderen, son­dern auch zu den abstruses­ten Ver­suchen, einen Lach­flash zu ver­mei­den. Von ani­malis­chen Schreien (Ted­dy Tecle­brhan) über schmerzverz­er­rte Gri­massen (Kurt Krömer, Hazel Brug­ger) bis hin zu Schlä­gen mit der Fliegen­klatsche ins eigene Gesicht (Axel Stein): Den Komiker:innen im LOL-Stu­dio fall­en die kreativsten Dinge ein, um gefasst zu bleiben. Über drei Run­den lief das Com­e­dy-Spek­takel bere­its und soll mit LOL Staffel 4 erweit­ert wer­den. In diesen sieben lustig­sten LOL-Momenten war es beson­ders schwierig, nicht laut loszu­lachen.

Imitationskünstler Max Giermann als Klaus Kinski und Stefan Raab

Gren­zen zu über­schre­it­en, gehört bei Last One Laugh­ing zum guten Ton. Max Gier­mann schießt den Vogel bere­its in der ersten Staffel ab: Nicht nur, dass er sich in der Hoff­nung auf ein paar Lach­er spon­tan den Kopf rasiert. Nein, er bit­tet dafür auch noch den recht haar­losen Torsten Sträter um Hil­fe.

Als wäre das noch nicht genug, präsen­tiert Gier­mann wenig später auch noch eine brül­lend komis­che Zauber­show und weist einen wüten­den Höh­len­men­schen in seine Schranken. So stürmt in Folge vier plöt­zlich ein lau­thals schimpfend­er Nean­der­taler ins LOL-Stu­dio und stellt die anges­pan­nten Lach­muskeln der Come­di­ans gehörig auf die Probe. Max Gier­mann lässt sich davon nicht beir­ren und dreht den Spieß ein­fach um. Der Meis­ter der Imi­ta­tion ver­schwindet kurz, verklei­det sich − und kehrt als mächtig zorniger Klaus Kin­s­ki zurück, der den prim­i­tiv­en Ein­drin­gling in Grund und Boden brüllt. Hut ab, wer diesem LOL-Moment ernst bleiben kann.

Die lustigsten LOL-Momente Max Giermann als Klaus Kinski

Max Gier­mann imi­tiert Klaus Kin­s­ki. — Bild: © Amazon.com or its affil­i­ates

Auch in der drit­ten LOL-Staffel darf Gier­mann gle­ich mehrfach zeigen, wie gut er par­o­dieren kann. Schon seit mehr als einem Jahrzehnt schlüpft er in die Rolle von Ste­fan Raab und schafft damit in der Show einen lusti­gen LOL-Moment. Auch das typ­is­che „Nip­pel­board“ kommt zum Ein­satz und sorgt dafür, dass Gier­mann topak­tuelle Momente aus der drit­ten Staffel von LOL ein­spie­len kann. Mehrfach stellt er die Teilnehmer:innen der Sendung auf eine harte Probe. Am Ende bringt er als Ste­fan Raab sog­ar einen der bei­den Finalist:innen zum Lachen …

Torsten Sträters Hundegeschichte

Wenn Torsten Sträter sein Notizbuch auf­schlägt, um eine Geschichte vorzule­sen, ist höch­ste Vor­sicht geboten. Das stellt der Dort­munder gle­ich in der ersten Staffel unter Beweis, als er aus dem Nichts eine Abhand­lung über das Gemälde „The Hus­tler“ von Arthur Sarnoff vor­li­est. Auf dem Bild zu sehen: bil­lard­spie­lende Hunde. Mit sein­er gewohnt trock­e­nen Art erk­lärt Sträter den ver­meintlichen Hin­ter­grund des Kunst­werks. Dabei schmückt er die Sto­ry aber noch ein wenig aus:

„Im Zim­mer nebe­nan wird bar auf Tatze Lam­i­nat ver­legt − ein nicht steuerpflichtiger Nach­barschafts­di­enst und zwar von einem gedrun­genen Car­ni­voren, der dafür wahnsin­nig schnell ist, was nie­man­den wun­dern sollte. Denn es ist ein Flash-Mops.“

Der verzweifelte Gesicht­saus­druck von Teil­nehmerin Car­olin Kebekus zeigt ein­deutig, wie sehr Sträter seinen Konkurrent:innen mit der Geschichte zuset­zt.

Mit Voda­fone GigaTV und einem beste­hen­den Ama­zon Prime Video-Account kannst Du auch LOL direkt über GigaTV schauen.

Carolin Kebekus imitiert Pupsgeräusche

Wenn es einen Humor gibt, auf den sich kleine und große Kinder eini­gen kön­nen, dann sind das Pups­geräusche. Das weiß auch Com­e­dy-Queen Car­olin Kebekus und gibt in der ersten LOL-Staffel ein Furzkonz­ert, das es in sich hat. Doch ob Baby­pups, Durch­fall oder „Hab gedacht, es wird ein leis­er Furz, dann kam aber noch etwas nach“: Kebekus kann sie alle. Für ihre Imi­ta­tio­nen ern­tet die Köl­ner­in sowohl von den anderen Teilnehmer:innen also auch von Mod­er­a­tor Michael „Bul­ly“ Her­big viel Lob. Let­zter­er lacht im Regier­aum Trä­nen. Manch­mal kann es so her­rlich ein­fach sein.

Max Giermann isst mit Mundspange eine Banane

Zugegeben, um Hochkul­tur han­delt es sich auch bei dieser Art Humor nicht. Der Kla­mauk begin­nt, als Come­di­an Rick Kavan­ian als Zah­narzt verklei­det ins Stu­dio marschiert und die LOL-Teilnehmer:innen mit Plas­tikspan­gen ausstat­tet, die den Mund auf­stellen. Max Gier­mann denkt sich ein­mal mehr: Da set­ze ich noch einen drauf. Er schnappt sich eine Banane und begin­nt zu essen, was mit der Spange im Mund natür­lich für … äh … Schwierigkeit­en sorgt. Die Reak­tion der Anwe­senden zeigt, dass Gier­mann mit der Aktion fast Erfolg gehabt hätte.

Police Academy-Soundkünstler Michael Winslow tritt auf

Wer die „Police Academy“-Filme gese­hen hat, weiß: Michael Winslow kann wirk­lich jedes Geräusch täuschend echt nachah­men. Das stellt der US-Amerikan­er auch in der zweit­en Staffel unter Beweis und schafft einen der lustig­sten LOL-Momente. Ob Tier­stim­men, Laser­schw­ert­er oder Flugzeuge: Winslow span­nt die Lach­muskeln der Teilnehmer:innen mit seinen Imi­ta­tio­nen für mehrere Minuten auf die Folter. Und das ohne dabei auch nur ein­mal Gnade zu zeigen. „Das war gemein“, find­et Bas­t­ian Pastewka im Inter­view:

„Ich bin ein Kind der Achtziger­jahre und natür­lich dachte ich sehr lange, dass ich keinen besseren Film sehen werde als ‚Police Acad­e­my 1‘, wo Michael Winslow mit seinen 1.000 Geräuschen den Laden schon aufgeräumt hat“, so Pastewka. „Und dann ste­ht der da plöt­zlich.“ Ein großer, uner­warteter LOL-Moment!

Anke Engelke trifft Bastian Pastewka mit einem Stift − und muss lachen

Zu den schön­sten Momenten in Last One Laugh­ing gehören die Stellen, an denen sich die Come­di­ans selb­st über­raschen. So wie Anke Engelke, als sie Bas­t­ian Pastewka in Staffel zwei aus Spaß einen Stift an den Kopf wirft und anschließend her­zlich lachen muss. „Ich wusste doch nicht, dass ich den tre­ffe“, erzählt sie in einem Ein­spiel­er. Die Gefahr der Selb­stüberlis­tung kommt also auch noch hinzu.

Christoph Maria Herbst bringt die „Typewriter“-Nummer von Jerry Lewis

Ob in der Musik, in der Lit­er­atur oder im Fernse­hen: Sich an große Klas­sik­er zu wagen, birgt Risiken. Das weiß sich­er auch Stromberg-Darsteller Christoph Maria Herb­st, als er in der drit­ten LOL-Staffel die welt­berühmte Num­mer „The Type­writer“ von Jer­ry Lewis zum Besten gibt. „Das war sehr mutig“, find­et auch Anke Engelke. Doch Herb­st schlägt sich gut, wie ihm Come­di­an Axel Stein attestiert: „Das war richtig gefährlich und ich habe wirk­lich die Augen zugemacht, weil ich ihn nicht sehen wollte.“

Zum Abschluss: Danke, Mir­co.

Das plöt­zliche Ableben Mir­co Nontschews am 3. Dezem­ber 2021 schock­ierte ganz Deutsch­land, kaum eine Tageszeitung verzichtete auf einen Nachruf. Die dritte Staffel von LOL war zu jen­em Zeit­punkt bere­its abge­dreht, was die Frage aufwarf, ob Teil drei der Com­e­dy-Show über­haupt auf Sendung gehen soll. „Ja“, lautete die ein­deutige Entschei­dung der Ver­ant­wortlichen. „Zum Glück“, wer­den Nontschew-Fans gedacht haben. Ob seine unzäh­li­gen Charak­tere, sein uner­schöpflich­es Sound-Reper­toire oder seine bloße Mimik: Mir­co Nontschew kan­nte tausend Möglichkeit­en, um sein Pub­likum zum Lachen zu brin­gen. In unzäh­li­gen LOL-Momenten zeigte er noch ein­mal fast alle davon.

Welche LOL-Momente haben Dir beson­ders gut gefall­en? Wir sind auf Deinen Kom­men­tar ges­pan­nt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren