Grammy-Gewinnerin Billie Eilish bei einem Konzert.
Drei junge Damen sitzen auf einer Couch.
Hellbound

Grammys 2020: Die großen Gewinner – und wo Du ihre Musik streamen kannst

Die Gram­mys 2020 haben stattge­fun­den und die besten Musik­er des ver­gan­genen Jahres aus­geze­ich­net. Zu den großen Gewin­nern zählte dies­mal eine ger­ade erst 18-jährige Sän­gerin aus den USA.

Die Gram­mys gel­ten als der wichtig­ste Musikpreis der Welt und zeich­nen jedes Jahr die besten Kün­stler, Song­writer und weit­ere Mit­glieder der Musikin­dus­trie aus. 2020 stand bei der Ver­lei­hung aber nicht nur die Musik im Vorder­grund, son­dern auch der über­raschende Tod von NBA-Star Kobe Bryant. Im Fol­gen­den erfährst Du, welche Kün­stler bei den Gram­mys 2020 in den Haup­tkat­e­gorien aus­geze­ich­net wur­den – und wo Du ihre preis­gekrönte Musik hören kannst.

Abräumerin des Abends: Billie Eilish

Bil­lie Eil­ish ist die Gewin­ner­in des Abends – und die bis­lang jüng­ste Gram­my-Preisträgerin. Die US-Sän­gerin hat in gle­ich vier der wichtig­sten Kat­e­gorien abgeräumt: „Album des Jahres“, „Beste New­com­erin“, „Song des Jahres“ und „Auf­nahme des Jahres“. Die junge Musik­erin hat ein sehr erfol­gre­ich­es Jahr hin­ter sich, in dem sie unter anderem beim leg­endären Coachel­la-Fes­ti­val auf­trat. Zudem singt sie den Titel­song des 25. James-Bond-Films – und schreibt auch damit Geschichte.

Die Musik von Bil­lie Eil­ish strea­men: Songs wie „bad guy“ oder „love­ly“ kannst Du Dir zum Beispiel via Ama­zon Music, Apple Music, Spo­ti­fy oder Deez­er anhören. Und mit dem Music-Pass von Voda­fone ver­brauchst Du dabei kein Daten­vol­u­men.

Video: Youtube / Record­ing Acad­e­my / GRAM­MYs

Posthum ausgezeichnet: Nipsey Hussle

Im März 2019 wurde der US-Rap­per Nipsey Hus­sle in Kali­fornien erschossen. Bei den Gram­mys wurde er nun posthum mit zwei Awards geehrt: Aus­geze­ich­net wur­den seine Songs „Racks in the Mid­dle“ und „High­er“.

Die Musik von Nipsey Hus­sle strea­men: Die bekan­nten Lieder des Rap­pers find­est Du unter anderem bei Ama­zon Music, Apple Music, Deez­er und Spo­ti­fy.

Video: Youtube / Record­ing Acad­e­my / GRAM­MYs

Popstar der Stunde: Lizzo

Liz­zo galt mit ins­ge­samt acht Gram­my-Nominierun­gen als eine der Favoritin­nen. Zwar musste sich die US-Sän­gerin in eini­gen Haup­tkat­e­gorien gegenüber Bil­lie Eil­ish geschla­gen geben. Let­ztlich wurde sie aber dreimal aus­geze­ich­net, darunter für die beste Pop-Solo-Dar­bi­etung („Truth Hurts“).

Die Musik von Liz­zo strea­men: Songs wie „Truth Hurts“ und „Juice“ find­en sich zum Beispiel bei Ama­zon Music, Apple Music, Deez­er und Spo­ti­fy.

Video: Youtube / Record­ing Acad­e­my / GRAM­MYs

Viraler Künstler: Lil Nas X

Im let­zten Jahr hat wohl kein ander­er Track so hohe Wellen geschla­gen wie „Old Town Road“ von Lil Nas X. Am meis­ten begeis­terte die Ver­sion, die der Rap­per zusam­men mit Coun­try-Star Bil­ly Ray Cyrus aufgenom­men hat­te. Nun wurde Lil Nas X bei den Gram­mys gle­ich zweimal für den viralen Hit aus­geze­ich­net: Er gewann in den Kat­e­gorien „Beste Pop-Dar­bi­etung eines Duos oder ein­er Gruppe“ sowie „Bestes Musikvideo“.

Die Musik von Lil Nas X strea­men: Du möcht­est „Old Town Road“ oder „Pani­ni“ abspie­len? Dann ab zu Ama­zon Music, Apple Music, Deez­er oder Spo­ti­fy.

Video: Youtube / Record­ing Acad­e­my / GRAM­MYs

Kritischer Sieger: Tyler, the Creator

Für das beste Rap-Album wurde indes Tyler, the Cre­ator gewürdigt. Allerd­ings übte der 28-Jährige anschließend auch Kri­tik aus: Kün­stler wie er wür­den oft in die Rap- oder Urban-Kat­e­gorie ein­ge­ord­net, sobald sie das Genre spren­gen. „Wenn ich sowas höre, frage ich mich, warum wir nicht ein­fach Pop sein kön­nen“, so Tyler weit­er. Über­haupt sei der Begriff „Urban” nur eine poli­tisch kor­rek­te Art, das N-Wort zu sagen.

Die Musik von Tyler, the Cre­ator strea­men: Du möcht­est Dir selb­st einen Ein­druck von seinen Liedern ver­schaf­fen? Du find­est sie zum Beispiel bei Ama­zon Music, Apple Music, Deez­er und Spo­ti­fy.

Video: Youtube / Record­ing Acad­e­my / GRAM­MYs

Gedenken an Kobe Bryant

Wie ein­gangs erwäh­nt: Der Gram­my-Abend stand auch im Zeichen von NBA-Star Kobe Bryant. Der 41-Jährige war wenige Stun­den zuvor bei einem Hub­schrauber­ab­sturz ums Leben gekom­men. Das Unglück hat­te ins­ge­samt neun Todes­opfer gefordert, darunter auch Kobe und seine 13-jährige Tochter.

Video: Youtube / Enter­tain­ment Tonight

Hier findest Du die vollständige Liste der Grammy-Gewinner

Ins­ge­samt wur­den die Gram­mys in 84 Kat­e­gorien vergeben. Wür­den wir alle Gewin­ner hier aufzählen, würde das sicher­lich den Rah­men des Artikels spren­gen. Eine voll­ständi­ge Liste aller Gewin­ner find­est Du daher hier auf der offiziellen Gram­my-Web­seite.

Wer hat laut Dein­er Mei­n­ung zulet­zt das beste Album her­aus­ge­bracht? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Titel­bild: pic­ture alliance / empics / Aaron Chown

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren