George Clooney im Film "The Descendants"
© picture alliance / dpa | Fox Searchlight / Ho
Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Harry Bosch in der Amazon-Mutterserie "Bosch"
:

George Clooney: Die besten Filme von und mit dem vielseitigen Darsteller

Lange galt er bloß als Schön­ling und Son­ny­boy, aber der Schaus­piel­er ist längst ein­er der inter­es­san­testen Mach­er des Hol­ly­wood­ki­nos, wie die Liste der besten Filme mit George Clooney zeigt.

Er sieht gut aus, hat Charme und macht in fast jed­er Rolle eine gute Fig­ur. George Clooney ist ein­er der größten Kino­helden unser­er Zeit, ein Hol­ly­wood­star alter Schule. Bevor er die große Lein­wand eroberte, verd­ingte er sich in kleinen Rollen in TV-Serien. Erst als Dr. Doug Ross in der Kranken­haus-Serie „Emer­gency Room“ wurde Clooney einem bre­it­eren Pub­likum bekan­nt. Mit Mitte 30 gelang ihm dann der Sprung ins Filmgeschäft. Als roman­tis­ch­er Held oder char­man­ter Schurke spielte er sich in die Herzen der Zuschauer. Das reichte ihm aber nicht – George Clooney wollte mehr. Heute zeigen seine Filme, wie viel­seit­ig der Darsteller sein kann.

GigaTV Film-Highlights

„Three Kings“ (1999)

Der Kriegs­film sorgte wegen sein­er unkon­ven­tionellen Machart für Furore – genau wie George Clooney als markiger Major Archie Gates, der nach dem ersten Golfkrieg mit zwei Kumpa­nen im Irak nach Sad­dam Hus­seins ver­steck­tem Gold­schatz fah­n­det.

„O Brother, Where Art Thou?“ (2000)

Clooneys erste Zusam­me­nar­beit mit den Coen-Brüdern: Der Star spielt einen ent­flo­henen Sträfling, der während der großen Depres­sion in den 30er-Jahren die Beute aus seinem let­zten Raubzug sucht. Clooney bril­liert in dieser schillern­den Komödie als Schwindler mit großer Klappe.

„Ocean’s Eleven“ (2001)

Mit dieser ele­gan­ten Gang­sterkomödie wurde George Clooney endgültig zum Super­star: Als Ex-Knac­ki will er mit ein­er Truppe von Spezial­is­ten drei Casi­nos um 160 Mil­lio­nen Dol­lar erle­ichtern. Ein Super­coup mit einem toll aufgelegten Clooney, der hier ganz klar der King der Super­star-Crew (u. a. Brad Pitt, Matt Damon) ist.

„Good Night, and Good Luck“ (2005)

Bere­its 2002 drehte George Clooney mit „Geständ­nisse – Con­fes­sions of a Dan­ger­ous Mind“ sein Regiede­büt. Mit seinem zweit­en Regiew­erk bestätigte er ein­drucksvoll seine Ambi­tio­nen hin­ter der Kam­era: Das Dra­ma über die Machen­schaften des Kom­mu­nis­ten­jägers Sen­a­tor McCarthy in den 50er-Jahren ern­tete viel Kri­tik­er­lob und sechs Oscarno­minierun­gen.

„Syriana“ (2005)

Diesen Film über die Ver­strick­ung der US-Poli­tik und -Wirtschaft in Ölgeschäfte im Nahen Osten pro­duzierte George Clooney selb­st. Und er fut­terte sich für die Rolle des mörderischen CIA-Agen­ten 35 Pfund an – und spielte hier klar gegen sein Image. Es hat sich gelohnt: Clooney strich den Oscar als bester Neben­darsteller ein.

„Michael Clayton“ (2007)

Auch in diesem Thriller-Dra­ma ist George Clooney Pro­duzent und Darsteller. Er ist Michael Clay­ton, knall­har­ter „Aus­putzer“ ein­er Anwalt­skan­zlei, und als solch­er räumt er für seine Man­dan­ten jedes Hin­der­nis aus dem Weg. Auch für einen Chemiekonz­ern mit Dreck am Steck­en? Für diese schaus­pielerische Grat­wan­derung zwis­chen Gier und Moral gab es eine Oscarno­minierung.

„Up in the Air“ (2009)

Ryan Bing­ham ist für seinen Job fast täglich kreuz und quer durchs Land unter­wegs: Er wird von Fir­men ange­heuert, um Mitar­beit­er zu feuern – immer fre­undlich, aber bes­timmt. George Clooney ist per­fekt in der Rolle des geschniegel­ten Schurken, der Gefüh­le scheut und auch die schlecht­esten Nachricht­en zuck­er­süß verkün­det.

„The Ides of March – Tage des Verrats“ (2011)

George Clooney ist poli­tisch engagiert, und es gibt nicht wenige, die ihm große Ambi­tio­nen nach­sagen – er wäre nicht der erste Schaus­piel­er, der im Weißen Haus lan­det. In diesem Dra­ma kommt er dem Amt sehr nahe: Clooney spielt den Gou­verneur und Präsi­dentschaft­skan­di­dat­en Mor­ris, der eine aus­sicht­sre­iche Kam­pagne startet, aber an Ver­rat und eigen­em Fehlver­hal­ten zu scheit­ern dro­ht.

„The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten“ (2011)

Endlich: Für seinen sehr berühren­den Part in dieser Tragikomödie bekam Clooney den Oscar als bester Haupt­darsteller. Als Anwalt und Fam­i­lien­vater führt er ein ziem­lich paradiesis­ches Leben auf Hawaii – bis das Schick­sal zuschlägt und aus dem Glück­spilz einen Getriebe­nen macht.

„Gravity“ (2013)

Der coole Astro­naut Kowal­s­ki ist sich­er nicht Clooneys fordernd­ste Rolle, aber dieser Film ist ein­er der stärk­sten sein­er Kar­riere. Das Wel­traum-Dra­ma ist spek­takuläres Block­buster-Kino, das mit Span­nung, Spezial­ef­fek­ten und ein­er Achter­bah­n­fahrt der Gefüh­le von der ersten bis zur let­zten Minute fes­selt.

Welch­er Titel fehlt Dir in unser­er Liste der besten Filme mit George Clooney? Schreib es uns in einem Kom­men­tar.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren