Game of Thrones Staffel 8 Folge 3
Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Harry Bosch in der Amazon-Mutterserie "Bosch"

Game of Thrones Staffel 8 Folge 3 – das waren die Highlights

In dieser Woche sind bei „Game of Thrones“ die Wür­fel gefall­en: Die größte Schlacht der Filmgeschichte hat ihren Lauf genom­men. Die Serien­mach­er haben Dir jede Menge High­lights beschert – die besten davon haben wir hier noch ein­mal gesam­melt. Achtung: Hier hagelt es Spoil­er.

Mehr als 80 Minuten hat die dritte Folge der acht­en Staffel von „Game of Thrones“ angedauert. Der Großteil davon war die Schlacht um Win­ter­fell. Wer dabei aber die Kriegsmüdigkeit zu langer Kampf­szenen erwartet, wird pos­i­tiv über­rascht: Mit vie­len ruhigeren Seg­menten und zwis­chen­men­schlichen Momenten bringt „Game of Thrones“ die Schlacht im richti­gen Rhyth­mus auf den Bild­schirm. Welche dieser Momente waren beson­ders her­aus­ra­gend?

Video: Youtube / GameofThrones

Der Tod Lyanna Mormonts

Als ein untot­er Riese in Win­ter­fell ein­dringt, fall­en die Vertei­di­ger wie die Fliegen. Der größte Kämpfer der Schlacht, sieht man ein­mal von den Drachen ab, ste­ht plöt­zlich über der kle­in­sten aktiv­en Kriegerin, Lyan­na Mor­mont. Diese über­lebt den Zusam­men­stoß zwar nicht, kann das Mon­strum allerd­ings mit einem geziel­ten Stich ins Auge töten.

Lyan­na war ursprünglich als Charak­ter nur für eine einzelne Szene vorge­se­hen. Die junge Adlige war trotz ihres Alters eine große Anführerin und Kriegerin. Das führte zu großer Beliebtheit ihres Charak­ters – und die Nichte von Ser Jorah blieb in der Serie. Mit einem let­zten Opfer kon­nte dieser facetten­re­iche Charak­ter nun den Helden­tod ster­ben und die Herzen viel­er Fans mit gemis­cht­en Gefühlen zurück­lassen.

Der Nachtkönig scheint unaufhaltsam

Bere­its bei der Schlacht um Hartheim hat der Nachtkönig mit ein­er Arm­be­we­gung die gefal­l­enen Feinde wieder aufer­ste­hen lassen, um die eige­nen Rei­hen mit untoten Kämpfern und die Herzen der Leben­den mit Schreck­en anzufüllen. In dieser Folge von „Game of Thrones“ steigert sich die Verzwei­flung der Szene noch ein­mal deut­lich: Er wirkt seine Magie näm­lich nach dem gescheit­erten Ver­such, ihn mit Drachen­feuer zu ver­bren­nen.

Drachen­feuer, das soll­ten wir bei dieser Szene im Hin­terkopf behal­ten, hat in der Ver­gan­gen­heit von Wes­t­eros ganze Bur­gen eingeschmolzen. Feuer war auch vor der Ent­deck­ung des Drachen­glas die einzige echte Schwäche der Weißen Wan­der­er. Dass der Nachtkönig das ein­fach ignori­ert war ein Schock­mo­ment in dieser Folge der Serie, den der Bösewicht dann auch noch mit ein­er Masse­naufer­ste­hung unter­stre­ichen kon­nte.

Theons versönliches Ende

Theon Graufreud ist ein Charak­ter mit langer und wech­selvoller Geschichte: Fre­und der Starks, dann furcht­bar­er Ver­räter, dann gepeinigter und ver­stüm­melter Sklave von Ram­sey Bolton und schließlich als Ret­ter von Sansa Stark zurück­gekehrt. In dieser finalen Schlacht hat­te er dann die Chance, alles wieder gutzu­machen, indem er Bran Stark vor dem Nachtkönig selb­st schützt.

Es war ver­mut­lich schon in der ersten Folge der acht­en Staffel klar, dass Theon diese Schlacht nicht über­leben würde. Als er sich von sein­er Schwest­er ver­ab­schiedet hat, die zurück zu den Eis­enin­seln gesegelt ist, war dieser Abschied für immer. Fans des Charak­ters kön­nen sich darüber freuen, dass er eine voll­ständi­ge Wiedergut­machung sein­er Untat­en gegenüber den Starks errin­gen kon­nte – wenn er damit auch mit dem Leben bezahlt hat.

Arya rettet den Tag (und die Welt)

Nicht die Waffe, die Gendry ihr nach ihren eige­nen Plä­nen gefer­tigt hat, son­dern mit ihrem Dolch aus Valyrischem Stahl gelingt es Arya Stark, den Nachtkönig zu töten und damit die Schlacht zu gewin­nen. Den Trick, den sie dafür nutzt, haben wir von ihr schon in ver­gan­genen Staffeln gese­hen, was die Sache noch bess­er macht. Fans der jun­gen Stark-Tochter, die ihre Aus­bil­dung zur Atten­tä­terin bei Män­nern ohne Gesicht genossen hat, dürfte die Szene ein wahrer Augen­schmaus sein. Jon ver­suchte eben­falls, Bran zu erre­ichen, wurde jedoch immer wieder vom Drachen des Nachtkönigs und der untoten Armee aufge­hal­ten.

Video: Youtube / GameofThrones

Was bringt der Rest der Serie?

Die große Schlacht zwis­chen Leben­den und Toten hat­te sich schon in der ersten Szene der ersten Folge der ersten Staffel abgeze­ich­net. Sie ist jet­zt vor­bei. Drei Fol­gen bleiben aber den­noch übrig – und die dürften es in sich haben. Köni­gin Cer­sei, Khaleesi Daen­erys und Jon Schnee sind alle drei heiße Kan­di­dat­en auf den Eis­er­nen Thron.

Wer davon am Ende auf dem Stuhl aus Schw­ert­ern sitzen wird, muss sich zeigen. Die Lennis­ter-Armee hat zwar keine Drachen, dafür aber eine Gold­ene Kom­panie, die noch nicht von Kämpfen gegen Untote geschwächt ist. Was denkst Du, wer am Ende obsiegt.

Titelbild: picture alliance/Geisler-Fotopress

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren