Tote Mädchen lügen nicht Staffel 4: Story, Cast, Trailer & Co. – die wichtigsten Infos zum Serienfinale

"Tote Mädchen lügen nicht" mit Alisha Boe und Samantha Logan
Tenet: Neuer Trailer von Christopher Nolans Sci-Fi-Thriller
Ellen Page in „The Umbrella Academy“
:

Tote Mädchen lügen nicht Staffel 4: Story, Cast, Trailer & Co. – die wichtigsten Infos zum Serienfinale

Ein let­ztes Mal leg­en wir die Kas­sette in den Reko­rder: Staffel 4 von „Tote Mäd­chen lügen nicht” feiert schon im Juni Pre­miere. Span­nung und Emo­tio­nen sind garantiert – denn es sind die let­zten Fol­gen der Serie. Ein erster Trail­er liefert bere­its Ein­blicke in die neuen Episo­den.

Trailer zur finalen Staffel ist da

Kurz vor dem Start der vierten und let­zten Staffel von „Tote Mäd­chen lügen nicht” hat Net­flix einen Trail­er mit Auss­chnit­ten der neuen Episo­den gezeigt. Der knapp zweiein­halb­minütige Clip geht gle­ich in die Vollen: „Mon­ty wurde rein­gelegt” ist da in großen roten Buch­staben zu lesen – zum Entset­zen der Charak­tere. Die ver­gan­genen Ereignisse scheinen Clay und Co. nun doch noch einzu­holen, und zwar von Gesetz und Gewis­sen gle­icher­maßen. Als hät­ten die Schüler der Lib­er­ty High nicht schon genug mit dem Abschluss zu tun. Der Trail­er für Deutsch­land ist bis­lang übri­gens nur auf Englisch ver­füg­bar, bietet dafür aber immer­hin Unter­ti­tel. Wom­öglich lässt die Syn­chro­ni­sa­tion auf­grund der Coro­na-Pan­demie noch auf sich warten.

Video: Youtube/ Net­flix Deutsch­land, Öster­re­ich und Schweiz

„Tote Mädchen lügen nicht”: Cast von Staffel 4 verabschiedet sich im Release-Trailer

Die finale Sea­son von „Tote Mäd­chen lügen nicht” ist ab dem 5. Juni ver­füg­bar, wie Net­flix mit einem bewe­gen­den Clip ankündigt. In dem Video ver­ab­schieden sich die Darsteller voneinan­der und bericht­en von ein­er emo­tionalen Reise. Du kannst Dir den kurzen Teas­er unten diesem Absatz anschauen. Was es im Juni son­st noch an neuen Inhal­ten auf Net­flix gibt, ver­rat­en wir Dir in diesem Artikel.

Video: YouTube/Net­flix

Letzte Staffel etwas kürzer

Staffel 4 von „Tote Mäd­chen lügen nicht” set­zt sich aus zehn Fol­gen zusam­men, also drei weniger als gewohnt. Das ist etwas ver­wun­der­lich, da die Serie im Orig­i­nal „13 Rea­sons Why” heißt. Die Mach­er beg­nü­gen sich allerd­ings bewusst mit weniger Episo­den – im Ver­lauf des Staffel­fi­nals soll auch klar wer­den, warum es dieses Mal keine 13 Fol­gen gibt.

Die Serie find­est Du auf Net­flix (zu GigaTV hinzubuch­bar). Einen großen Trail­er gibt es noch nicht. Da der Staffel­start aber schon bald erfol­gt, dürfte es nicht mehr lange dauern, bis wir erste Bilder der abschließen­den Episo­den zu sehen bekom­men.

GigaTV Film-Highlights

Die Story von Staffel 4: Düstere Geheimnisse

Am Anfang von „Tote Mäd­chen lügen nicht” ste­hen noch Han­nah Bak­er (Kather­ine Lang­ford) und die Gründe für ihren Suizid im Mit­telpunkt. Später ändert sich der Schw­er­punkt der Hand­lung und rückt den Fokus auf Han­nahs soziales Umfeld – und dessen Anteil an ihrem Selb­st­mord. Clay, Jes­si­ca und Tyler spie­len auch in den let­zten Fol­gen die Haup­trol­le.

Während sich Clay in Ther­a­pie beg­ibt, um die vie­len trau­ma­tis­chen Ereignisse aufzuar­beit­en, müssen sich die Tee­nies auch mit ihren düsteren Geheimnis­sen auseinan­der­set­zen. Am Mord an Bryce war unter anderem Jes­si­ca beteiligt. Fliegt jet­zt doch noch alles auf? Win­ston soll hier eine entschei­dende Rolle spie­len. Ein The­ma wird auch der geplante Amok­lauf von Tyler sein. Wir erin­nern uns: Zum Ende von Staffel 3 wurde der Ruck­sack mit seinen Waf­fen aus dem See gefis­cht. Der bevorste­hende Schu­la­b­schluss der Pro­tag­o­nis­ten sorgt für zusät­zlichen Stress.

An Span­nung dürfte es also nicht fehlen und wir hof­fen, dass sich „Tote Mäd­chen lügen nicht” nicht in die Rei­he großar­tiger Serien ein­rei­ht, deren Serien­fi­nale in schlechter Erin­nerung bleibt.

Alisha Boe aus "Tote Mädchen lügen nicht"

Jes­si­ca hat einen großen Anteil am Tod von Bryce. — Bild: David Moir/Netflix

Der Cast von Staffel 4 im Überblick

Eine Rück­kehr von Justin Pren­tice als Bryce Walk­er und Tim­o­thy Granaderos als Mont­gomery de la Cruz scheint über­raschend ein The­ma zu sein. Bei­de Charak­tere sind eigentlich ver­stor­ben. Allerd­ings sind die Schaus­piel­er auch im Behind-the-Scene-Clip zu sehen, daher dürfte ein Wieder­se­hen nicht aus­geschlossen sein. Neu ist zudem Gary Sinise. Er spielt den Ther­a­peuten Dr. Robert Ell­mann. Sinise spielt auch bei „CSI: New York” mit. Anson­sten endet die Serie mit bekan­nten Gesichtern. Zum Cast zählen unter anderem:

  • Dylan Min­nette als Clay Jensen
  • Alisha Boe als Jes­si­ca Davis
  • Devin Druid als Tyler Down
  • Chris­t­ian Navar­ro als Tony Padil­la
  • Bran­don Fly­nn als Justin Foley
  • Miles Heiz­er als Alex Stan­dall
  • Ross But­ler als Zach Dempsey
  • Jan Luis Castel­lanos als Diego Tor­res
  • Grace Saif als Ani Achola
  • Anne Win­ters als Chloe Rice
  • Deak­en Bluman als Win­ston

„Tote Mädchen lügen nicht”: Kontrovers diskutiert

Als die Net­flix-Serie 2017 an den Start ging, sorgte sie für viel Furore. Die explizite Gewalt­darstel­lung sorgte für Kri­tik. Im Fokus ste­ht ins­beson­dere die Selb­st­mord-Szene von Han­nah. Serien­schöpfer Bri­an Yorkey wollte die bru­tale Real­ität eines Suizids darstellen, um sicherzustellen, dass es keine Nachah­mer gebe, sagte er in einem Inter­view mit Vari­ety. Der Plan ging offen­bar nicht auf, unmit­tel­bar nach der Ausstrahlung stieg in den USA die Suizidrate von Kindern; auch wenn die Autoren in ihrer Studie fes­thal­ten, dass es auch andere Aus­lös­er für den Trend geben kön­nte.

Net­flix reagierte den­noch und schnitt die Szene aus der Serie. An brisan­ten The­men wie Mob­bing und sex­uellen Miss­brauch hal­ten die Mach­er dage­gen weit­er­hin fest und stellen diese mit teils ver­stören­den Bildern dar. Die entsprechen­den Szenen sind inzwis­chen sicher­heit­shal­ber mit Warn­hin­weisen verse­hen. Fans loben den Serien-Hit hinge­gen wegen der authen­tis­chen Charak­tere und der bewe­gen­den Sto­ry.

Warum endet die Serie nach Staffel 4?

„Tote Mäd­chen lügen nicht” zählt zu den erfol­gre­ich­sten Net­flix-Serien. Vie­len Fans stellt sich daher die Frage, wieso nach der vierten Sea­son Schluss sein wird. Bri­an Yorkey erk­lärt im Inter­view mit Enter­tain­ment Week­ly, dass eine High­school-Serie (max­i­mal) über vier Staffeln gehen sollte, da die Charak­tere eben­so viele Jahre auf der Schule ver­brin­gen. Es sei daher ein logis­ches Ende, bevor die Schüler sich zer­streuen und in ihrem Leben neue Kapi­tel auf­schla­gen. Für die meis­ten dürfte dies das Col­lege sein und the­o­retisch kön­nte die Serie die Kids und ihre weit­ere Entwick­lung dort begleit­en. Das will Yorkey allerd­ings unser­er Fan­tasie über­lassen.

Neben „Tote Mäd­chen lügen nicht” enden in diesem Jahr auch noch einige andere tolle Serien. Diese find­est Du in unser­er Über­sicht.

Wie find­est Du „Tote Mäd­chen lügen nicht”? Schreibe uns Deine Mei­n­ung gerne in die Kom­mentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren