Brie Larson in "Captain Marvel"
© picture alliance/AP Photo | Uncredited
:

MCU, Star Wars & Co.: Disney kündigt zahlreiche neue Filme an

Dis­ney beschenkt uns (wenn auch etwas ver­früht) zu Wei­h­nacht­en: Bei seinem Investors Day hat der Unter­hal­tungsriese gle­ich mehrere Kino-Block­buster angekündigt. Neben zwei neuen Fil­men für das „Star Wars“-Universum bestätigte Dis­ney auch ein lange kur­sieren­des Gerücht: Die Fan­tas­tic Four feiern ihr Debüt in Mar­vels Fil­mu­ni­ver­sum!

GigaTV Film-Highlights

„Fantastic Four”: Marvel versucht es erneut

Wir erin­nern uns: Der let­zte „Fan­tas­tic Four“-Film mit Kate Mara und Michael B. Jor­dan (2015) kam bei Pub­likum und Kri­tik­ern nicht beson­ders gut an. Trotz­dem hof­fen Fans immer noch, dass es die Fan­tastis­chen Vier ins MCU schaf­fen – und es kein Desaster wird. Beim Investors Day bestätigte Pro­duzent Kevin Feige nun, dass die Fan­tas­tic Four in das Mar­vel Cin­e­mat­ic Uni­verse einziehen.

Sog­ar einen Regis­seur hat man schon gefun­den: Jon Watts. Der Filmemach­er ist für Mar­vel-Fans kein Unbekan­nter, er hat zum Beispiel die bei­den „Spider-Man“-Streifen mit Tom Hol­land in Szene geset­zt. Zum Cast des geplanten „Fan­tas­tic Four”-Films gab es keine weit­eren Infos. Aber: Im Früh­jahr 2020 macht­en Gerüchte die Runde, dass John Krasin­s­ki die Rolle von Reed Richards übernehmen kön­nte. Sollte sich das bewahrheit­en und käme dann noch seine Ehe­frau Emi­ly Blunt als Sue Richards dazu, wäre das ein echter Cast­ing-Coup für Mar­vel.

Wann „Fan­tas­tic Four“ in unsere Kinos kommt, ist nicht bekan­nt. Wir rech­nen aber nicht vor 2023 mit dem Film, denn bis dahin ist der MCU-Kalen­der ziem­lich voll.

„Captain Marvel 2“: Cast ist offiziell – auch Ms. Marvel ist dabei

Cap­tain Mar­vel kehrt ins MCU zurück: Dis­ney hat den Cast von „Cap­tain Mar­vel 2“ nun offiziell bestätigt. Neben Brie Lar­son als Cap­tain Mar­vel sind auch Iman Vel­lani als Ms. Mar­vel sowie Tey­on­ah Par­ris als Mon­i­ca Ram­beau („Wan­daVi­sion“) dabei. Die Regie übern­immt Hor­rormeis­terin Nia DaCos­ta, die uns 2021 mit „Can­dy­man“ das Fürcht­en lehren will.

„Cap­tain Mar­vel 2“ soll im Novem­ber 2022 in unseren Kinos lan­den.

„Thor 4”: Christian Bale als Gorr, der Schlächter bestätigt

Dass Chris­t­ian Bale sich mit „Thor 4: Love and Thun­der” offiziell dem MCU anschließt, war bere­its länger bekan­nt. Nun hat Mar­vel Gerüchte bestätigt, wen er in dem Film von Tai­ka Wait­i­ti spie­len wird: Gorr, der Schlächter. Der auf einem namen­losen Plan­eten geborene Charak­ter zweifelt nach dem Ver­lust sein­er Kinder an der Exis­tenz von Göt­tern, woraufhin er wegen Blas­phemie ver­ban­nt wird. Als er ent­deckt, dass Göt­ter wirk­lich existieren, schwört er Rache - und reist dafür durch das Uni­ver­sum, um sie auszulöschen.

„Ant-Man 3”: Kang, der Eroberer feiert sein Debüt

Auch der dritte „Ant-Man”-Film kam während des Events zur Sprache. Er trägt den Titel „Quan­tu­ma­nia”, wom­it Mar­vel anscheinend bestätigt, dass es in die berühmte Quan­tum­zone geht. Neu zum Cast stoßen Kathryn New­ton als Cassie Lang (Tochter von Scott Lang) und Jonathan Majors als Kang, der Erober­er. Bei let­zterem han­delt es sich um einen berühmten Antag­o­nis­ten aus dem Comi­cu­ni­ver­sum, der als zeitreisender inter­galak­tis­ch­er Erober­er bekan­nt ist.

Ein möglich­es Start­da­tum für den Film gibt es noch nicht. Wir rech­nen aber mit einem Release in 2023.

„Black Panther 2“ noch einmal bestätigt – aber wie geht es weiter?

Apro­pos MCU: Während des mehrstündi­gen Events bestätigte Kevin Feige auch noch ein­mal die Arbeit­en an „Black Pan­ther 2“. Ryan Coogler sitzt wie beim ersten Teil im Regi­es­tuhl. Die vom ver­stor­be­nen Chad­wick Bose­man gespielte Fig­ur T’Challa soll in dem Film nicht vorkom­men.

Bis­lang deutet vieles darauf hin, dass Leti­tia Wright als T’Challas Schwest­er Shuri den Man­tel des Black Pan­ther übern­immt. Damit sind allerd­ings nicht alle Fans glück­lich. Denn zulet­zt sorgte die Schaus­pielerin für einen Shit­storm bei Twit­ter, als sie ein umstrittenes Video über die Imp­fung gegen COVID-19 bei Twit­ter teilte. Der Mod­er­a­tor des Clips stellt nicht nur die Imp­fung infrage, son­dern ist auch auf­grund sein­er trans­pho­bis­chen Kom­mentare und sein­er Kli­mawan­del-Skep­sis bekan­nt.

„Black Pan­ther 2“ soll am 5. Mai 2022 erscheinen. Die Drehar­beit­en starten wahrschein­lich Anfang 2021. Die Rolle des Bösewichts übern­immt Tenoch Huer­ta („Nar­cos: Mex­i­co“).

„Star Wars“: Zwei neue Kinofilme vorgestellt

Dass Dis­ney an weit­eren „Star Wars“-Filmen arbeit­et, ist kein Geheim­nis. Nun stellte das Unternehmen die zwei neuen Kino­pro­jek­te vor:

  • Pat­ty Jenk­ins soll „Star Wars: Rogue Squadron“ ver­fil­men. Die „Won­der Woman“-Regisseurin ist die erste Frau, die einen „Star Wars“-Film in Szene set­zt. Als Release-Zeitraum ist Dezem­ber 2023 ange­set­zt.
  • Des Weit­eren bestätigte Dis­ney noch ein­mal den „Star Wars“-Film von „Thor 4“-Regisseur Tai­ka Wait­i­ti. Genauere Infos zum Release gibt es noch genau­so wenig wie einen Titel. Der Film soll nach dem von Pat­ty Jenk­ins erscheinen – wahrschein­lich also 2025.

„Indiana Jones 5“: Ja, Harrison Ford ist wirklich als „Indy“ dabei

Har­ri­son Ford plant nicht, so schnell in Rente zu gehen – obwohl er es sich redlich ver­di­ent hätte: Der 78-Jährige kehrt noch ein­mal als Archäolo­gie-Pro­fes­sor Indi­ana Jones auf die große Lein­wand zurück. „Indi­ana Jones 5“ befind­et sich in der Pro­duk­tion, wie Dis­ney während des Events noch ein­mal bestätigte.

Der neue Aben­teuer­film soll im Juli 2022 Pre­miere feiern, die Drehar­beit­en gehen im Früh­jahr 2021 los. Im Regi­es­tuhl sitzt James Man­gold, der bere­its „Logan“ (2017) beein­druck­end in Szene set­zte. Was genau den draufgän­gerischen Pro­fes­sor in seinem neuesten Aben­teuer erwartet, ver­ri­et Dis­ney noch nicht.

„Lightyear“: Captain America als Buzz Lightyear

Auch die Geschichte von „Toy Sto­ry“ ist anscheinend noch nicht zu Ende erzählt: Pixar kündigte beim Investors Day einen Ani­ma­tions­film an, der sich um die Ursprungs­geschichte der Spielfig­ur Buzz Lightyear drehen wird.

Wer jet­zt hofft, Tim Allen aus „Toy Sto­ry 4“ feiere sein Come­back, den müssen wir ent­täuschen: „Lightyear“ soll von der Fig­ur han­deln, auf der das Spielzeug basiert. Der Film erzählt, wie Buzz Lightyear zum Space Ranger wird. Kein Gerin­ger­er als Cap­tain Amer­i­ca wird den titel­geben­den Helden in der Orig­i­nalver­sion sprechen. Schaus­piel­er Chris Evans tritt somit die Nach­folge von Tim Allen an.

„Turning Red!“: Bei Aufregung herrscht Panda-Alarm

Neben „Lightyear“ arbeit­et Pixar an einem weit­eren Ani­ma­tions­film namens „Turn­ing Red!“: Dieser han­delt von der 13-jähri­gen Mei Lee, die sich in einen roten Pan­da ver­wan­delt, sobald sie sich aufregt (Hulk lässt grüßen). Die Regie übern­immt Domee Shi, die für ihren Kurz­film „Bao“ 2020 mit einem Oscar aus­geze­ich­net wurde. Der Kinos­tart von „Turn­ing Red!“ ist für März 2022 geplant.

Auf welchen der angekündigten Filme freust Du Dich am meis­ten? Wer sollte im Mar­vel-Uni­ver­sum in die Rollen der Fan­tastis­chen Vier schlüpfen? Teile es uns gerne in einem Kom­men­tar mit!

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren