Dune (2020): Cast, Story & Kinostart – Alle Infos zum Remake

Dune Film
© (c) dpa - Fotoreport
Tote Mädchen lügen nicht
Tom Hardy ist der Star in "Capone"
:

Dune (2020): Cast, Story & Kinostart – Alle Infos zum Remake

„Dune” (in Deutsch­land: „Der Wüsten­plan­et”) ist ein­er der bekan­ntesten Sci­ence-Fic­tion-Filme über­haupt. Von den Effek­ten her ist der Klas­sik­er aus dem Jahr 1984 allerd­ings nicht mehr zeit­gemäß. Deshalb ist ein „Dune”-Remake geplant. Was zu der Neu­ver­fil­mung bere­its bekan­nt ist, erfährst Du hier bei uns.

Die Handlung von Dune (2020)

Wie im Orig­i­nal, das übri­gens im Bild über diesem Artikel zu sehen ist, ste­ht auch im Remake Paul Atrei­des im Zen­trum der Hand­lung. Sein Vater Fürst Leto soll im Auf­trag von Imper­a­tor Shad­dam IV auf den Wüsten­plan­eten Arrakis (auch als Dune bekan­nt) reisen. Dieser hat eine zen­trale Bedeu­tung für die Machtver­hält­nisse in der Galax­is. Nur dort näm­lich wird das soge­nan­nte Spice abge­baut – eine Ressource von uner­messlichem Wert, aber äußerst ungewöhn­lichem Ursprung: Die bewusst­sein­ser­weit­ernde Droge wird von Sand­würmern pro­duziert und kann das volle Poten­zial des men­schlichen Geistes ent­fal­ten. Doch die Bewohn­er des Wüsten­plan­eten haben unter den Fol­gen des Abbaus zu lei­den. Hier kommt Paul ins Spiel: Er kön­nte der Erlös­er für die unter­drück­te Bevölkerung von Arrakis sein.

GigaTV

Dune (2020): Regisseur und Schauspieler

Regis­seur des Films ist Denis Vil­leneuve. Film-Ken­ner wis­sen, dass der Regis­seur sich bere­its zuvor an einen Sci-Fi-Klas­sik­er aus den 80ern gewagt hat: Der Kanadier war näm­lich bere­its für „Blade Run­ner 2049” ver­ant­wortlich. Allerd­ings han­delt es sich dabei um die Fort­set­zung eines Kult­films. „Dune „(2020) wird wie gesagt ein Remake. Den­noch dürfte Vil­leneuve für dieses Pro­jekt gewapp­net sein, zumal er uns mit „Arrival” bere­its einen weit­eren sehenswerten Sci­ence-Fic­tion-Streifen beschert hat.

Kom­men wir dazu, welche Schaus­piel­er im „Dune”-Remake mit­machen. Der Cast beste­ht zum Teil aus bekan­nten Gesichtern. Als Haupt­pro­tag­o­nist Paul Atrei­des sehen wir etwa etwa Jungstar Tim­o­th­ée Cha­la­met, der unter anderem bere­its eine Oscar-Nominierung („Bester Haupt­darsteller”) für seine Rolle in „Call Me by Your Name” vor­weisen kann. Manch ein­er ken­nt ihn aber wom­öglich erst seit „Lit­tle Women”.

Pauls Mut­ter Lady Jes­si­ca wird von Rebec­ca Fer­gu­son verkör­pert. Auch sie war bere­its in Reich­weite ein­er renom­mierten Ausze­ich­nung: Ihre Rolle als Köni­gin Eliz­a­beth in der britis­chen TV-Serie „The White Queen” hätte ihr beina­he einen Gold­en Globe einge­bracht. Einem größeren Pub­likum bekan­nt ist sie aber wohl aus diversen „Mis­sion Impossible”-Teilen beziehungsweise aus „Men in Black: Inter­na­tion­al”.

Eben­falls in „Dune „(2020) mit dabei ist Mul­ti­tal­ent Zen­daya. Die auch im Musik-Busi­ness erfol­gre­iche Schaus­pielerin (unter anderem „Spi­der-Man: Far From Home”) schlüpft in die Rolle der mys­ter­iösen Chani. Die blauäuige Frau macht ein ums andere Mal Pauls Träume unsich­er.

„Star Wars”-Fans dür­fen sich auf eine Wieder­se­hen mit Oscar Isaac freuen, der in den let­zten drei Episo­den der Luke-Sky­walk­er-Saga Poe Damaron gespielt hat. Dieses Mal sehen wir ihn als Duke Leto, den Vater von Paul.

Damit ist aber noch lange nicht Schluss mit den Stars: Auch Jason Momoa („Aqua­man” und „Game of Thrones”) gibt sich die Ehre. Er spielt Dun­can Ida­ho, der Paul gemein­sam mit Gur­ney Hal­leck (Josh Brolin) auf den recht­en Weg brin­gen soll.

Hooly­wood-Star Javier Bar­dem wiederum wird in „Dune” (2020) als Stil­gar zu sehen sein. Dieser ist Anführer des Fre­men-Stammes.

Die aus der Net­flix-Serie „Sex Edu­ca­tion” bekan­nte Sharon Dun­can-Brew­ster spielt einen Charak­ter, den es im Orig­i­nal so nicht gibt: die Ökolo­gin Dr. Liet Kynes.

Bis­lang noch nicht auf einzel­nen Bildern zu sehen, aber eben­falls zur Beset­zung gehören unter anderem Stel­lan Skars­gård (Baron Vladimir), Dave Bautista (Glos­su Rab­ban) und Char­lotte Ram­pling (Oberin der Bene Gesser­it).

Dune-Remake: Release 2020 trotz Corona?

Du hast es sicher­lich mit­bekom­men: Die Fol­gen des Coro­n­avirus verzögern derzeit etliche Film­starts. Ob auch der Release von „Dune” (2020) davon betrof­fen ist, lässt sich aktuell nicht beant­worten. Zumin­d­est ließen die Filmemach­er bis­lang nichts Entsprechen­des ver­laut­en – im Gegen­teil: Wie die Van­i­ty Fair Mitte April berichtete, ist der US-Kinos­tart nach wie vor für den 18. Dezem­ber 2020 geplant. In Deutsch­land soll das „Dune”-Remake sog­ar einen Tag zuvor Pre­miere feiern – also am am 17. Dezem­ber.

Regis­seur Denis Vil­leneuve hofft auf bessere Zeit­en: „ ‚Dune’ wurde von Men­schen auf der ganzen Welt gemacht. Viele von ihnen sind wie Fam­i­lie für mich und ich denke sehr an sie. Ich bin so stolz, ihre harte Arbeit zu zeigen. Ich sehne mich nach der Zeit, in der wir alle wieder zusam­menkom­men kön­nen, denn ‚Dune’ wurde für die große Lein­wand gemacht.” Einen Vor­ab-Release auf Stream­ing-Plat­tfor­men würde Vil­leneuve wohl ungern sehen. Drück­en wir also die Dau­men, dass es mit dem Kinos­tart im Dezem­ber 2020 klappt.

Auf das Finale müssen wir so oder so aber noch etwas länger warten. Denn das „Dune”-Remake wird in zwei Teilen erscheinen. Einem einzel­nen Film hätte Vil­leneuve nicht zuges­timmt, wie er der Van­i­ty Fair ver­ri­et. Die Welt von „Dune” sei dafür ein­fach zu kom­plex. Bis zum Kinos­tart dürften noch weit­ere Details zum Film fol­gen. Wir hal­ten Dich auf dem Laufend­en.

Hast Du Lust auf das „Dune”-Remake bekom­men? Schreib uns gerne einen Kom­men­tar dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren