To All The Boys I Loved Before
© Netflix
:

Die besten Highschool-Filme auf Netflix

High­school-Filme kom­men nie aus der Mode – und Net­flix hat jede Menge davon zu bieten. Wenn Du wis­sen möcht­est, welche High­school-Filme Du für Deinen näch­sten Filmabend in Erwä­gung ziehen soll­test, bist Du bei uns genau richtig.

To all the Boys I’ve loved before

… der vielle­icht bekan­nteste High­school-Film auf Net­flix und eine Eigen­pro­duk­tion des Stream­ing­di­en­stes. Die Best­seller-Ver­fil­mung dreht sich um die zurück­hal­tende 16-jährige Lara Jean (Lana Con­dor). Anders als es der Filmti­tel ver­muten lässt, hat das schüchterne Mäd­chen keineswegs viel Erfahrung mit dem anderen Geschlecht. „To all the Boys I’ve loved before” bezieht sich auf die Jungs, die nichts davon wis­sen, dass Lara mal in sie ver­liebt war – bis jet­zt zumin­d­est. Lara schrieb ihnen Liebes­briefe, von denen die Jungs eigentlich nie hät­ten erfahren sollen. Doch ihre kleine Schwest­er Kit­ty (Anna Cath­cart) hat andere Pläne und ver­schickt die Briefe auf eigene Faust. Was das für Kon­se­quen­zen hat, schaust Du Dir am besten selb­st auf Net­flix an. Und wenn Du damit durch bist, kannst Du gle­ich mit Teil zwei weit­er­ma­chen.

Video: Youtube / Net­flix Deutsch­land, Öster­re­ich und Schweiz

The Perfect Date

Wenn Du selb­st zu den (weib­lichen) Teenagern gehörst, dürfte Dir „The Per­fect Date” gefall­en. Schon allein deshalb, weil Mäd­chen-Schwarm Noah Cen­ti­neo mit von der Par­tie ist – wie übri­gens auch in „To all the Boys I’ve loved before”. Cen­ti­neos Fig­ur Brooks ist in diesem Net­flix-Tee­nie-Film so gefragt, dass junge Frauen Geld dafür bezahlen, dass er sich als ihr Fre­und aus­gibt. Er bietet seine Dien­ste sehr erfol­gre­ich via App an. Doch irgend­wann kommt es, wie es kom­men musste, und Brooks ver­liebt sich.

Video: Youtube / Net­flix Deutsch­land, Öster­re­ich und Schweiz

The Kissing Booth

Und weit­er geht es mit den heißen Typen: In „The Kiss­ing Booth” ist Elle (Joey King) die Glück­liche, die den süßesten Jun­gen an ihrer Schule küssen darf: Noah (Jacob Elor­di). Sie ahnt allerd­ings nichts von ihrem Glück, denn das Ganze passiert in ein­er Kuss­bude und Elle weiß gar nicht, mit wem sie das Vergnü­gen hat. Aus dem Kuss entwick­elt sich eine Romanze mit Noah. Dum­mer­weise ist er der große Brud­er ihres besten Fre­un­des Lee – und der ist von der Turtelei wenig begeis­tert. Noch dazu gilt Noah als Frauen­held, der sich nicht gerne fes­tlegt. Set­zt Elle dafür ihre Fre­und­schaft aufs Spiel?

Video: Youtube / Net­flix

Clueless – was sonst!

Dieser High­school-Film auf Net­flix kön­nte auch für etwas ältere Semes­ter inter­es­sant sein. Denn: „Clue­less – was son­st!” hat schon ein paar Jahre auf dem Buck­el. Wenn Du in den 90ern Teenag­er warst, erin­nerst Du Dich vielle­icht daran. Im Mit­telpunkt ste­ht Cher (Ali­cia Sil­ver­stone), ein hüb­sches und beliebtes Bev­er­ly-Hills-Girl. Als die neue und unbe­holfene Tai (Brit­tany Mur­phy) an ihre Schule kommt, nimmt Cher sie zusam­men mit ihrer besten Fre­undin Dionne unter ihre Fit­tiche. Die bei­den zeigen Tai, wie man sich in Bev­er­ly Hills anzieht, schminkt und Spaß hat. Ein Klas­sik­er des Gen­res, den Du Dir nicht ent­ge­hen lassen soll­test.

Video: Youtube / Lal­icore

„Breakfast Club – Der Frühstücksclub”

„Break­fast Club” ist wohl der einzige High­school-Film auf Net­flix, den Du Dir vielle­icht auch mit Deinem Vater anschauen kannst – und zwar ohne ihn in den Wahnsinn zu treiben. Denn es han­delt sich um einen Com­ing-of-Age-Klas­sik­er, den eigentlich jed­er gese­hen haben sollte. Im Zen­trum ste­hen fünf gemein­sam zum Nach­sitzen ver­don­nerte Schüler, die unter­schiedlich­er kaum sein kön­nten. In den acht unfrei­willig zusam­men ver­bracht­en Stun­den entste­ht aus anfänglich­er Abnei­gung allmäh­lich so etwas wie Fre­und­schaft.

Video: Youtube / Anspruchsvolle Filme

GigaTV Film-Highlights

Was sind für Dich die besten High­school-Filme auf Net­flix? Oder stehst Du eher auf Tee­nie-Serien statt auf -Filme? Wir sind ges­pan­nt auf Deine Mei­n­ung im Kom­men­tar­bere­ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren