Das Bild zeigt eine Szene aus dem Film Terminator 3
© picture-alliance / dpa | Columbia_Tristar/Robert_Zucker
Der Cast von Sous emprise
John Wick (Keanu Reeves) steigt in ein Auto
:

Terminator-Reihenfolge: So schaust Du die SciFi-Filme richtig

1984 erschien die Kult-Killer­mas­chine „Ter­mi­na­tor“ zum ersten Mal auf der Kinolein­wand. 1991 folge „Ter­mi­na­tor: Der Tag der Abrech­nung“. Der Film gilt vie­len Kri­tik­ern bis heute als ein­er der besten Action­filme aller Zeit­en. Es fol­gten vier weit­ere Ter­mi­na­tor-Filme, die zeitlich teil­weise vor oder nach den ersten bei­den Fil­men spie­len.

Wie Du die sechs Ter­mi­na­tor-Filme ins­ge­samt in der chro­nol­o­gisch richti­gen Rei­hen­folge siehst, liest Du hier.

Terminator: Die chronologisch richtige Reihenfolge

„Terminator Salvation“ (erschienen 2009)

Der Film spielt im Jahr 2018. Die men­schliche Zivil­i­sa­tion existiert nicht mehr. Die vom Mil­itär erschaf­fene kün­stliche Intel­li­genz Skynet hat sich gegen die Men­schheit aufgelehnt und einen weltweit­en Atom­krieg aus­gelöst. Dieser hat fast alles men­schliche Leben auf der Erde ver­nichtet. Die von Skynet geschaf­fe­nen Killer­maschi­nen herrschen über die ganze Welt. Die ganze Welt? Nein, denn ein let­zter unbeugsamer und von John Con­nor ange­führter Haufen Men­schen leis­tet den Blech­mon­stern erbit­terten Wider­stand.

Ein mys­ter­iös­er Mann namens Mar­cus Wright beg­ibt sich mit John Con­ner auf den Weg in das maschinelle Herz von Skynet, um dessen finalen Schlag gegen die Men­schheit aufzuhal­ten. Dabei stoßen sie auf ein fin­steres Geheim­nis über den wahren Grund hin­ter der Apoka­lypse.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

„The Terminator“ (erschienen 1984)

Der „Ter­mi­na­tor” ist der erste Film des leg­endären Fran­chise. Arnold Schwarzeneg­ger spielt zum ersten Mal den ikonis­chen, als Men­sch getarn­ten Androiden T-800.  Der Ter­mi­na­tor wird aus dem Jahr 2029 ins Jahr 1984 zurück­geschickt, um eine Frau namens Sarah Con­nor (Lin­da Hamil­ton) in Los Ange­les zu töten. Zum Glück für Sarah, wurde ein men­schlich­er Sol­dat namens Kyle Reese (Michael Biehn) eben­falls in die Ver­gan­gen­heit geschickt. Er soll den Ter­mi­na­tor an der Erfül­lung sein­er Mis­sion hin­dern.

Sarah erfährt, dass der Ter­mi­na­tor und Reese aus ein­er Zukun­ft stam­men, in dem die kün­stliche Intel­li­genz Skynet ein eigenes Bewusst­sein entwick­elt hat. Kurz nach dieser Bewusst­wer­dung löst Skynet einen weltweit­en Atom­krieg aus, um alle Men­schen zu ver­nicht­en. Sarahs Sohn John ist in dieser apoka­lyp­tis­chen Zukun­ft eine Schlüs­selfig­ur im Wider­stand gegen Skynet. Skynet schickt den Ter­mi­na­tor daher in die Ver­gan­gen­heit, um die Geburt John Con­nors zu ver­hin­dern – indem der Ter­mi­na­tor seine Mut­ter tötet.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

„Terminator 2: Tag der Abrechnung“ (erschienen 1991)

Sarah Con­nor und Kyle Reese haben zwar im Film Ter­mi­na­tor von 1984 Skynets Zeitreise­plan gestoppt, aber die Killer-KI lässt sich davon nicht lange beein­druck­en. Dies­mal schickt Skynet den T-1000 (Robert Patrick), einen fortschrit­tlichen Ter­mi­na­tor aus nahezu unz­er­stör­barem Flüs­sig­met­all, ins Jahr 1995.

Der Auf­trag: Er soll dem jugendlichen John Con­nor (Edward Fur­long) den Garaus machen. Doch der Zukun­fts-John-Con­ner schickt eben­falls eine Kampf­mas­chine in die Ver­gan­gen­heit. Der T-800 (Arnold Schwarzeneg­ger) soll den Ver­gan­gen­heits-John-Con­ner beschützen.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

„Terminator: Dark Fate“ (erschienen 2019)

Dieser Teil des Ter­mi­na­tor-Fran­chise ignori­ert jegliche Hand­lungsstränge abseits der Filme Ter­mi­na­tor (1984) und Ter­mi­na­tor 2 (1991). Der Film spielt in ein­er Zukun­ft, in der es Sarah Con­nor und dem T-800 gelun­gen ist, Skynet zu stop­pen. Doch ein weit­er­er T-800 kommt aus der Zukun­ft (die nie stattge­fun­den hat) zurück und tötet John Con­nor im Jahr 1998. Jet­zt bist Du ver­wirrt, oder? Wir auch.

Dark Fate wech­selt dann ins Jahr 2020, in dem die Men­schheit nicht von Skynet, son­dern von ein­er anderen KI namens Legion ter­ror­isiert wird. Legion schickt einen fortschrit­tlichen Ter­mi­na­tor namens Rev-9 (Gabriel Luna) aus dem Jahr 2042 ins Jahr 2020 zurück, um Dani Ramos (Natalia Reyes) zu töten. Glück für Dani: Der Wider­stand in der Zukun­ft schläft nicht und schickt schnell einen mit Cyborgim­plan­tat­en verbesserten Men­schen namens Grace (Macken­zie Davis) zurück, um Dani zu beschützen.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

„Terminator 3: Rebellion der Maschinen“ (2003)

Damit Du jet­zt nicht völ­lig ver­wirrt bist, soll­test Du den ver­gan­genen Absatz wieder vergessen und Dich auf eine gän­zlich andere Zeitlin­ie ein­lassen: Ter­mi­na­tor 3 spielt im Jahr 2004 in ein­er Welt, in der der Unter­gang der Men­schheit auf­grund der Ereignisse in Ter­mi­na­tor 2 nie stattge­fun­den hat. John Con­nor (Nick Stahl) hat nach dem Tod sein­er Mut­ter haupt­säch­lich als Nomade gelebt, um sich vor der Bedro­hung durch Skynet zu ver­steck­en.

Doch Skynet schickt einen Ter­mi­na­tor (Kris­tan­na Loken) aus dem Jahr 2032, um John, seine Frau Kate (Claire Danes) und seine Ver­bün­de­ten zu töten. Und auch dies­mal schickt der Wider­stand einen weit­eren umpro­gram­mierten Arnold-Schwarzeneg­ger-T-800, um John und seine Fre­unde zu schützen. Kannst Du noch fol­gen? Dann warte ab, was im fol­gen­den Abschnitt kommt:

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

„Terminator Genisys“ (2015)

Ter­mi­na­tor Genisys verän­dert ein weit­eres Mal die gesamte Zeitlin­ie des Ter­mi­na­tor-Fran­chise. Genisys begin­nt im Jahr 2029, als der Wider­stand sich darauf vor­bere­it­et, Kyle Reese (Jai Court­ney) ins Jahr 1984 zurück­zuschick­en, um Sarah Con­nor (Emil­ia Clarke) vor dem T-800 zu ret­ten. Spoil­er: Es geht schief. Der Ter­mi­na­tor lan­det in ein­er alter­na­tiv­en Zeitlin­ie, in der Sarah Con­nor und ein umpro­gram­miert­er T-800 (Arnold Schwarzeneg­ger) zusam­me­nar­beit­en.

Diesen T-800 hat jemand Unbekan­ntes ins Jahr 1973 zurück­geschickt, um die kindliche Sarah Con­nor zu beschützen. Denn ihre Eltern wur­den zuvor von einem T-1000 (Lee Byung-Hun) getötet. Es fol­gt eine Zeitreise ins Jahr 2017, in dem Skynet nun Genisys heißt.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Terminator: Die Reihenfolge der Veröffentlichung

  • The Ter­mi­na­tor (1984)
  • Ter­mi­na­tor 2: Tag der Abrech­nung (1991)
  • Ter­mi­na­tor 3: Rebel­lion der Maschi­nen (2003)
  • Ter­mi­na­tor Sal­va­tion (2009)
  • Ter­mi­na­tor Genisys (2015)
  • Ter­mi­na­tor: Dark Fate (2019)

Welche Ter­mi­na­tor-Film find­est Du am besten? Schreib uns Deine Mei­n­ung in die Kom­mentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren