Alien: Die neuen Kurzfilme zum 40. Jubiläum

Alien: Die neuen Kurzfilme zum 40. Jubiläum

Der genreprägende Kultfilm „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ feiert 2019 seinen 40. Geburtstag. Um das zu zelebrieren, erhielten einige ausgewählte Nachwuchsfilmemacher die Möglichkeit, ihre Kurzfilmideen umzusetzen. Der erste Streifen namens „Containment“ ist bereits online.

20th Century Fox veröffentlicht diese Kurzfilme für das Alien-Franchise in einer Partnerschaft mit dem Crowdsourcing-Studio Tongal. Der große Abschluss dieser Kurzfilmstrecke erfolgt dann am 26. April 2019 – dem „Alien-Day“. Unter zahlreichen Kreativen wurden Chris Reading („Alien: Containment“), Benjamin Howdeshell („Alien: Harvest“), Noah Miller („Alien: Alone“), Aidan Breznick („Alien: Night Shift“), Kelsey Taylor („Alien: Specimen“) und den Spear Sisters („Alien: Ore“) ausgewählt.

Kurzfilm #1: „Alien: Containment“

Der erste dieser Kurzfilme ist bereits veröffentlicht. Du kannst ihn Dir unten in voller Länge anschauen. In „Alien: Containment“ geht es um ein kleines Raumschiff, das im Begriff ist, von einem größeren Schiff eingesammelt zu werden. Nur leider hat die Besatzung offenbar Bekanntschaft mit einem Facehugger gemacht. Wer nun aber infiziert ist und welche Folgen das hat, ist den Mitgliedern zunächst nicht bewusst. Der Streifen ist rund neuneinhalb Minuten lang und glänzt durch Spannung.

Video: Youtube / IGN

Die Motivation der Filmschaffenden

Den Titeln zufolge wird es so etwas eine lose Chronologie geben – ein wirklich zusammenhängendes Handlungsgefüge solltest Du bei dieser Anthologie jedoch nicht erwarten. Auf einem ersten Screening der Jubiläumsfilme erklärten die Autoren und Regisseure ihre Motivation, sich an der Jubiläumsaktion zu beteiligen. So sagte zum Beispiel Chris Reading, der Kopf hinter „Alien: Containment“: „Alien war immer einer meiner Lieblingsfilme, weil es eine Menge Genres umfasst … und den Begriff Monsterfilm neu definierte, als er herauskam.“ Die Spear-Schwestern, die sich für „Alien: Ore“ verantwortlich zeichnen, kommentierten: „Alien öffnete tatsächlich unsere Augen für das, was Horror sein kann, und die Tatsache, dass wir Horror wirklich lieben könnten.“

Video: Youtube / Alien Anthology

Wie geht es mit dem Alien-Universum weiter?

Was den offiziellen Filmzyklus betrifft, ist die Zukunft eher ungewiss. Da der letzte Kinofilm „Alien: Covenant“ auf ein eher verhaltenes Echo stieß und hinter den erhofften Einnahmen zurückblieb, liegt der eigentlich bereits fest geplante Folgeteil „Alien: Awakening“ offenbar vorerst auf Eis. Er sollte direkt an das Ende des letzten Teils anknüpfen und unter anderem auf LV-426, dem mysteriösen Mond aus dem ersten Alien-Film, spielen. Bleibt zu hoffen, dass die Macher weiter an dieser Idee festhalten.

Video: Youtube / Alien Anthology

Du möchtest noch mehr SciFi-Kurzfilme sehen? Dann lies Dir unseren Text zur Netflix-Miniserie „Love, Death, Robots“ durch.

Was sagst Du zum ersten Kurzfilm der Reihe? Teile uns Deine Meinung gerne in den Kommentaren mit.

Titelbild: picture alliance/United Archives

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren