Alien-Kurzfilme

Alien: Die neuen Kurzfilme zum 40. Jubiläum

Der gen­reprä­gende Kult­film „Alien - Das unheim­liche Wesen aus ein­er frem­den Welt“ feiert 2019 seinen 40. Geburt­stag. Um das zu zele­bri­eren, erhiel­ten einige aus­gewählte Nach­wuchs­filmemach­er die Möglichkeit, ihre Kurz­filmideen umzuset­zen. Der erste Streifen namens „Con­tain­ment“ ist bere­its online.

20th Cen­tu­ry Fox veröf­fentlicht diese Kurz­filme für das Alien-Fran­chise in ein­er Part­ner­schaft mit dem Crowd­sourc­ing-Stu­dio Ton­gal. Der große Abschluss dieser Kurz­film­strecke erfol­gt dann am 26. April 2019 – dem „Alien-Day“. Unter zahlre­ichen Kreativ­en wur­den Chris Read­ing („Alien: Con­tain­ment“), Ben­jamin Howdeshell („Alien: Har­vest“), Noah Miller („Alien: Alone“), Aidan Breznick („Alien: Night Shift“), Kelsey Tay­lor („Alien: Spec­i­men“) und den Spear Sis­ters („Alien: Ore“) aus­gewählt.

Kurzfilm #1: „Alien: Containment“

Der erste dieser Kurz­filme ist bere­its veröf­fentlicht. Du kannst ihn Dir unten in voller Länge anschauen. In „Alien: Con­tain­ment“ geht es um ein kleines Raum­schiff, das im Begriff ist, von einem größeren Schiff einge­sam­melt zu wer­den. Nur lei­der hat die Besatzung offen­bar Bekan­ntschaft mit einem Face­hug­ger gemacht. Wer nun aber infiziert ist und welche Fol­gen das hat, ist den Mit­gliedern zunächst nicht bewusst. Der Streifen ist rund neunein­halb Minuten lang und glänzt durch Span­nung.

Video: Youtube / IGN

Die Motivation der Filmschaffenden

Den Titeln zufolge wird es so etwas eine lose Chronolo­gie geben – ein wirk­lich zusam­men­hän­gen­des Hand­lungs­ge­füge soll­test Du bei dieser Antholo­gie jedoch nicht erwarten. Auf einem ersten Screen­ing der Jubiläums­filme erk­lärten die Autoren und Regis­seure ihre Moti­va­tion, sich an der Jubiläum­sak­tion zu beteili­gen. So sagte zum Beispiel Chris Read­ing, der Kopf hin­ter „Alien: Con­tain­ment“: „Alien war immer ein­er mein­er Lieblings­filme, weil es eine Menge Gen­res umfasst … und den Begriff Mon­ster­film neu definierte, als er her­auskam.” Die Spear-Schwest­ern, die sich für „Alien: Ore“ ver­ant­wortlich zeich­nen, kom­men­tierten: „Alien öffnete tat­säch­lich unsere Augen für das, was Hor­ror sein kann, und die Tat­sache, dass wir Hor­ror wirk­lich lieben kön­nten.“

Video: Youtube / Alien Anthology

Wie geht es mit dem Alien-Universum weiter?

Was den offiziellen Filmzyk­lus bet­rifft, ist die Zukun­ft eher ungewiss. Da der let­zte Kinofilm „Alien: Covenant“ auf ein eher ver­haltenes Echo stieß und hin­ter den erhofften Ein­nah­men zurück­blieb, liegt der eigentlich bere­its fest geplante Fol­geteil „Alien: Awak­en­ing“ offen­bar vor­erst auf Eis. Er sollte direkt an das Ende des let­zten Teils anknüpfen und unter anderem auf LV-426, dem mys­ter­iösen Mond aus dem ersten Alien-Film, spie­len. Bleibt zu hof­fen, dass die Mach­er weit­er an dieser Idee fes­thal­ten.

Video: Youtube / Alien Anthology

Du möcht­est noch mehr Sci­Fi-Kurz­filme sehen? Dann lies Dir unseren Text zur Net­flix-Minis­erie „Love, Death, Robots” durch.

Was sagst Du zum ersten Kurz­film der Rei­he? Teile uns Deine Mei­n­ung gerne in den Kom­mentaren mit.

Titelbild: picture alliance/United Archives

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren