Mehrere Röhrenfernseher stehen gestapelt aufeinander, auf einigen sieht man schreiende Gesichter und eine Bildstörung.
© iStock
:

Abgeschnitten: Der Serienkiller-Horror bei Netflix

An den Kinokassen floppte die Best­seller-Ver­fil­mung „Abgeschnit­ten“ mit Moritz Bleib­treu und Jas­na Fritzi Bauer in den Haup­trollen. Auf Net­flix erre­icht der 2018 ins Kino gekommene Psy­chothriller dage­gen große Zuschauerzahlen. Seit 12. Okto­ber läuft „Abgeschnit­ten“ beim Stream­ing-Riesen. Seit­dem ist der Film regelmäßig auf den vorderen Posi­tio­nen der täglichen Net­flix-Top-Ten vertreten.

Schrift­steller und Jour­nal­ist Sebas­t­ian Fitzek gehört zu den Best­seller-Garan­ten des deutschsprachi­gen Thriller-Gen­res. Sein Buch „Abgeschnit­ten“, das zusam­men mit Rechtsmedi­zin­er Michael Tsokos ent­stand, kam 2012 in die Läden und erfreute sich dort ein­er großen Leser­schaft. Da über­raschte es schon, dass die Ver­fil­mung, sechs Jahre später, an den Kinokassen mit lediglich 192.000 Zuschauern floppte. Bei Net­flix sieht das Ganze anders aus, denn hier hat das düstere und bru­tale Werk von Chris­t­ian Alvert, der für Regie und Drehbuch ver­ant­wortlich war, schon zahlre­iche Zuschauer vor den Bild­schirm gelockt. Viele weit­ere span­nende Filme kannst Du übri­gens auf Deinem Net­flix-Account auch mit Voda­fone GigaTV sehen.

„Abgeschnitten“: Die Handlung in Kurzform

Der erfahrene Berlin­er Rechtsmedi­zin­er Paul Herzfeld (Moritz Bleib­treu) find­et bei ein­er Autop­sie einen Zettel mit der Han­dynum­mer sein­er ent­führten Tochter Han­nah (Bar­bara Prakopen­ka). Herzfeld set­zt alles daran, sie zu ret­ten, und beg­ibt sich dank per­fider Hin­weise des Kid­nap­pers auf eine wahnsin­nige Schnitzel­jagd.

Seine Suche führt ihn schließlich nach Hel­goland. Die Insel ist jedoch durch einen Sturm von der Außen­welt abgeschnit­ten. Herzfeld bit­tet deshalb die junge Comicze­ich­ner­in Lin­da (Jas­na Fritzi Bauer) um Unter­stützung. Doch der Kid­nap­per hält sie bei­de in Schach: Sowohl Herzfeld auf dem Fes­t­land als auch Lin­da in ein­er ver­lasse­nen Klinik auf der Insel, die gemein­sam mit Haus­meis­ter Ender Müller (Fahri Yardim) ver­sucht, den Kid­nap­per zu über­führen.

Moritz Bleibtreu als Gerichtsmediziner Paul Herzfeld

In der Rolle des Paul Herzfelds, der um das Leben sein­er ent­führten Tochter bangt, ist Moritz Bleib­treu die meiste Zeit tele­fonierend im Auto zu erleben. Durch ver­schneite Land­schaften ver­sucht er zusam­men mit seinem Prak­tikan­ten Ingolf von Appen (Enno Hesse), so schnell wie möglich zu Lin­da und Ender nach Hel­goland zu gelan­gen. Zu Beginn des Films noch von der Rechtsstaatlichkeit überzeugt, muss er am Ende fest­stellen, dass auch er sich von Selb­stjus­tiz nicht freis­prechen kann. Die bedrück­ende Stim­mung von „Abgeschnit­ten“ spiegelt sich auch bei „Cor­tex“, Bleib­treus Debüt als Autor und Regis­seur, wider, für das er eben­falls auf düsteres Gen­rekino set­zt.

GigaTV Film-Highlights

Jasna Fritzi Bauer als Comiczeichnerin Linda

Die 24-jährige Lin­da ist vor ihrem Ex-Fre­und Dan­ny, der sie stalkt, nach Hel­goland geflo­hen. Als sie sich erneut ver­fol­gt fühlt, stürzt sie eine Böschung herunter und find­et dabei eine Leiche. Es stellt sich her­aus, dass diese ein weit­eres wichtiges Puz­zleteil in der Ent­führung von Herzfelds Tochter Han­nah ist. Herzfeld überre­det Lin­da, die männliche Leiche im Obduk­tion­sraum der Inselk­linik zu unter­suchen – alles unter tele­fonis­ch­er Anleitung.

Jas­na Fritzi Bauer wurde 1989 in Wies­baden geboren und absolvierte ihr Schaus­piel­studi­um in Berlin. Sie gewann den Bay­erischen Film­preis als beste Nach­wuchs­darstel­lerin in „About a Girl“ und den Hes­sis­chen Film- und Kino­preis in der Kat­e­gorie „New­com­er“.

Fahri Yardim als Hausmeister Ender Müller

Ender Müller ist mit Paul Herzfeld befre­un­det und der Haus­meis­ter der Hel­go­län­der Inselk­linik. Als Ort­skundi­ger unter­stützt er Lin­da bei der Unter­suchung der Leichen, denn es bleibt, wie zu erwarten, nicht bei einem Mord. Durch Scherze ver­sucht Ender immer wieder, die bedrück­ende Stim­mung aufzu­lock­ern. Nicht nur in dieser Rolle stellt Fahri Yardim wieder mal sein komö­di­antis­ches Tal­ent unter Beweis. 2008 war der Ham­burg­er das erste Mal in ein­er Kino-Haup­trol­le zu sehen – in Özgür Yıldırıms „Chiko“. Seit­dem ist der 40-Jährige nicht mehr aus der deutschen TV- und Kinoland­schaft wegzu­denken, unter anderem als „Tatort“-Part­ner Till Schweigers oder Polizist in der Net­flix-Serie „Dogs of Berlin“.

Lars Eidinger als sadistischer Serienkiller Jan Erik Sadler

Nur wenige Tag nach dem Kinos­tart von „Abgeschnit­ten“ lief Lars Eidingers bish­er größter Pub­likum­ser­folg, der Road­movie „25 km/h“, 2018 in den deutschen Licht­spiel­häusern an. Das brachte ihm zusam­men mit Bjarne Mädel den Bay­erischen Film­preis und den Ernst-Lubitsch-Preis ein. Der 1976 in West-Berlin geborene Eidinger zeigte bis Anfang der 2000er auss­chließlich im The­ater sein schaus­pielerisches Kön­nen. Doch seit sein­er Rolle in Maren Ades Beziehungs­dra­ma „Alle anderen“ (2009) hat er sich auch als Film­schaus­piel­er etabliert. Nicht das erste Mal hat Eidinger die Rolle eines Bösewicht­es über­nom­men – seine „Tatort“-Rollen sind das beste Beispiel. Doch dieses Mal, als sadis­tis­ch­er Serienkiller Jan Erik Sadler, geht er beson­ders grausig und skru­pel­los vor.

Die Ver­fil­mung des Best­sellers „Abgeschnit­ten“, die es auf 131 Minuten Länge bringt, hält sich bis auf den Action-Show­down an die Buchvor­lage und ist tem­por­e­ich­es und groß bebildertes Gen­rekino der ver­stören­den Art. Ob „Abgeschnit­ten“ auch etwas für Dich ist, kannst Du mit Voda­fone GigaTV bei Net­flix sehen.

Wirst Du Dir „Abgeschnit­ten“ anschauen oder hast Du es sog­ar schon getan? Wir sind ges­pan­nt auf Deinen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren