Frau mit Smartphone nutzt eSIM-Push
Verschiedene Modelle des iPhone 11

BlackBerrys Comeback mit edlem Android-Smartphone

Die Handys des kanadis­chen Her­stellers Black­Ber­ry gal­ten einst als typ­is­che Busi­ness-Geräte, die auch im Zeital­ter von Touch-Dis­plays immer noch auf analoge Tas­taturen set­zten. Mit­tler­weile ist es um den Her­steller ruhig gewor­den. Nun sind Bilder und Details des neuen Black­Ber­ry-Flag­gschiffs “Venice“ aufge­taucht.

Dass der Handy-Pio­nier im Geheimen Pläne für ein Come­back auf dem von Apple, Sam­sung und Co. dominierten Markt schmiedet, munkelt die Tech­nik-Szene schon länger. Bish­er war allerd­ings lediglich von einem Android-Betrieb­ssys­tem die Rede, das sich auf dem neuen Smart­phone befind­en soll. Nun sorgt der Tech­nik-Jour­nal­ist Evan Blass mit ange­blich ersten Bildern und Details des neuen Black­Ber­ry-Flag­gschiffs für erneute Aufruhr auf Twit­ter.

Renderbilder zeigen abgerundetes Display

Auf den bish­er veröf­fentlicht­en Bildern scheint die markante analoge Tas­tatur der herkömm­lichen Black­Ber­ry-Geräte ver­schwun­den zu sein. Oder doch nicht? Ein älteres Bild, das im März auf dem Mobile World Con­gress in Barcelona aufgenom­men wurde, zeigt ein unbekan­ntes Smart­phone aus dem Hause Black­Ber­ry, das den Ren­der­bildern zum Ver­wech­seln ähn­lich sieht – allerd­ings besitzt dieses eine nach unten ausziehbare Tas­tatur.

Beim Design ori­en­tiert sich der Her­steller schein­bar am Sam­sung Galaxy S6 Edge und an sämtlichen HTC-Geräten: So hat das Dis­play abgerun­dete Eck­en – wie zuvor schon das Galaxy S6 Edge – sowie an der Front ange­brachte Laut­sprech­er  - Smart­phones. Tas­ten sind keine sicht­bar. Unten am Gerät sind ein Micro-USB- und ein Kopfhör­eran­schluss zu erken­nen.

Android anstatt BlackBerry 10

Erwäh­nenswert ist auch die Tat­sache, dass Black­Ber­ry ange­blich auf Googles Betrieb­ssys­tem Android set­zt, anstatt auf das eigens entwick­elte OS mit dem Namen BlackBerry10. Über­raschend wäre das nicht, denn schon in der Ver­gan­gen­heit hat der Her­steller damit begonnen, Android-Apps zu unter­stützen – so zum Beispiel bei seinen 7-Zoll-“Playbook“-Tablets.

Angebliche technische Spezifikationen

Ob fol­gende Angaben auf das “Venice“ zutr­e­f­fen, ste­ht derzeit noch genau­so in den Ster­nen wie die bere­its bekan­nten Gerüchte. Möglich kön­nten allerd­ings ein 1,8 GHz Snap Drag­on Prozes­sor und 3GB RAM sein. Das QHD-Dis­play soll eine Auflö­sung von 1.440 x 2.560 Pix­eln haben.

Comeback für BlackBerry?

Es scheint ziem­lich sich­er, dass schon sehr bald ein Black­Ber­ry-Smart­phone mit Android-Betrieb­ssys­tem in den Händler­re­galen ste­ht. Dann bleibt nur noch die Frage offen, ob Black­Ber­ry es schafft, sich mit seinem ersten Smart­phone auf dem Markt erfol­gre­ich zu etablieren.

Head­er-Bild: Black­ber­ry.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren