Die beiden Modelle des Mac mini 2018.
Junge Frau mit iPhone in der Hand
:

Mac mini 2018: Tipps & Tricks für den Kompaktcomputer

Wir stellen Dir im fol­gen­den Rat­ge­ber drei grundle­gende Tipps zum Mac mini 2018 vor. Unter anderem erfährst Du hier, wie Du die Grafik­leis­tung des Geräts verbesserst und wie Du zu noch mehr Spe­icher­platz für Deine Dat­en kommst.

Ein leis­er Prozes­sor, macOS Mojave als vorin­stal­liertes Betrieb­ssys­tem und 8 Giga­byte an Arbeitsspe­ich­er: Bere­its beim Kauf überzeugt der Mac mini 2018 mit eini­gen vielver­sprechen­den Fea­tures. Und mit den fol­gen­den Tipps kannst Du noch mehr aus dem Kom­pak­t­com­put­er von Apple her­aus­holen.

Mehr Speicherplatz für Deine Daten

Mit „nur“ 128 Giga­byte bietet die gün­stigere Ver­sion des Mac mini beim Kauf nicht beson­ders viel Spe­icher­platz an. Der wird vor allem dann knapp, wenn Du gle­ich mehrere macOS-Apps instal­liert und größere Dateien – zum Beispiel Bilder im RAW-For­mat – auf dem Com­put­er abge­spe­ichert hast. Allerd­ings gibt es eine recht sim­ple Möglichkeit, den Spe­ich­er zu erweit­ern: Besorge Dir eine externe USB-C-SSD und schließe sie an den Mac mini an.

So kommst Du an mehr Speicherplatz in der iCloud

Apro­pos Geräte­spe­ich­er: Es gibt noch eine weit­ere Option, an mehr Spe­icher­platz zu kom­men – die Apple iCloud. Nutzt Du den Dienst kosten­frei, ist aber auch hier der Spe­ich­er begren­zt. Um mehr davon freizuschal­ten, gehe in die iCloud-Ein­stel­lun­gen und klicke auf „Ver­wal­ten“. Schließe unter „Mehr Spe­ich­er kaufen“ ein kostenpflichtiges Abo ab, um zwis­chen 200 Giga­byte und 2 Ter­abyte zusät­zlichen Spe­ich­er zu erhal­ten.

Öffne danach die Apple-Fotos-App: Navigiere dort in die Ein­stel­lun­gen für iCloud-Fotos und schalte die Funk­tion „Mac-Spe­ich­er opti­mieren“ ein. Anschließend lan­den alle Deine Bilder in der Cloud und nicht mehr auf dem Mac. Dadurch sollte auf dem Kom­pak­t­com­put­er deut­lich mehr Spe­icher­platz ver­füg­bar sein.

Tipp für den Mac mini: Optimiere die Grafikleistung

Werk­seit­ig hat der Mac mini die Grafikein­heit Intel 630 inte­gri­ert. Falls Du mit ihrer Per­for­mance nicht zufrieden bist: Seit macOS 10.13.4 hast Du die Option, eine externe Grafikkarte an den Com­put­er anzuschließen und so die Leis­tung zu verbessern. Allerd­ings soll­test Du Dich vor dem Kauf genau informieren, welche exter­nen Grafikkarten mit Deinem Mac mini kom­pat­i­bel sind, damit Du Dir nicht verse­hentlich das falsche Tool besorgst.

Zusammenfassung

  • Ein Tipp für Apples Kom­pak­t­com­put­er: Verbinde den Mac mini mit ein­er USB-C-SSD.
  • Schließe alter­na­tiv ein kostenpflichtiges iCloud-Abo ab, um noch mehr Spe­ich­er für Deine Bilder zu erhal­ten.
  • Opti­miere die Grafik­leis­tung, indem Du eine externe Grafikkarte an den Mac mini anschließt.

Sind Dir weit­ere Tipps für den Mac mini 2018 oder seine Vorgänger bekan­nt? Ver­rate sie uns gerne in einem Kom­men­tar.

Titelbild: picture alliance / AP Images / Bebeto Matthews

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren