Mac: Cache leeren – das musst Du beachten.
Junge Frau mit iPhone in der Hand
:

Mac: Cache leeren – das musst Du beachten

Du möcht­est den Mac-Cache leeren? Unter macOS Mojave geschieht das vol­lau­toma­tisch – eine manuelle Möglichkeit existiert den­noch. Welche Vorteile das bringt und was es dabei zu beacht­en gilt, erfährst Du in dieser Kurzan­leitung.

Wie immer bei manuellen Löschvorgän­gen empfehlen wir, ein Back­up mit Time Machine zu erstellen. Falls Du Dir aber ohne­hin sich­er bist, dass der Cache keine poten­ziell wichti­gen Dat­en enthält, dann spar Dir den Schritt. Um den Mac-Chache des Sys­tems selb­st zu leeren, sind fol­gende Schritte nötig:

Mac-Cache leeren: So geht’s

  1. Schließe alle geöffneten Anwen­dun­gen.
  2. Öffne den Find­er und wäh­le dort unter „Gehe zu” den Punkt „Gehe zum Ord­ner …”. Alter­na­tiv funk­tion­iert das auch über die Tas­tenkom­bi­na­tion Shift+CMD+G.
  3. Ein neues Fen­ster öffnet sich. Gib hier den Name des Dateip­fades ein, in dem der Mac den Cache spe­ichert. Der Pfad lautet: „/Library/Chaches“ (ohne die Anführungsstriche). Klicke auf „Öff­nen“.
  4. Der spez­i­fizierte Ord­ner öffnet sich. Hier find­est Du die tem­porären Dateien, die sich in mehreren Ord­nern befind­en. Du kannst Sie nun entwed­er einzeln markieren und löschen, indem Du einen Recht­sklick aus­führst und „In den Papierko­rb leg­en“ anwählst. Du kannst auch mehrere Ord­ner anwählen, indem Du sie zunächst mit gehal­tener Befehlstaste markierst und dann im Recht­sklick-Menü den Papierko­rb anwählst. Der Cache ist nun geleert.

Video:  Youtube / Dig­i­tal Byte Com­put­ing

Safari-Cache am Mac leeren:

Wo Du schon dabei bist, den Cache zu leeren, hier noch die Anleitung, wie Du die tem­porären Dateien des Safari-Browsers am Mac löschst. Das geht noch schneller, als den Sys­tem-Cache zu leeren. Am schnell­sten bew­erk­stel­ligst Du das mit der Tas­tenkom­bi­na­tion CMD+Alt+E. Das war’s auch schon.

Allgemeines zum Thema Cache

Der Cache hat die Funk­tion, häu­fig ver­wen­dete Inhalte zwis­chen­zus­pe­ich­ern, um das Öff­nen von Web­seit­en oder Apps zu beschle­u­ni­gen. Wenn Du die tem­porären Dateien löschst, kann es also gegebe­nen­falls etwas länger dauern, wenn Du Pro­gramme öffnest oder Deine Lieblings-Web­seite ansurf­st. Die zugewiesene Spe­icher­menge des Caches ist allerd­ings begren­zt. Ist das Lim­it erre­icht, kann es zu ver­langsamten Abläufen des Sys­tems führen. Das ist auch der Grund, warum MacOS Mojave den Cache regelmäßig automa­tisch löscht. Manch­mal lohnt aber auch ein manueller Ein­griff.

Hat alles funk­tion­iert? Schreib uns gerne einen Erfahrungs­bericht in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren