Junge Frau hat auf Google Song Maker ein Lied erstellt
Frauenhände tippen auf iPad mit Tastatur
Rothaarige Frau am Meer guckt auf ihr Smartphone
:

Google Song Maker: So wirst Du zum Komponisten

Ob auf dem Smart­phone, einem Tablet oder dem PC – den Google Song Mak­er kannst Du kosten­los auf allen Geräten nutzen und dank ihm selb­st zum Kom­pon­is­ten wer­den. Dazu benötigst Du nicht ein­mal einen Account.

Primäre Einstellungen

Der Google Song Mak­er ver­ste­ht sich als ein­fach gehal­tener Sequen­z­er. Die Kali­fornier haben die Bedi­enung der Soft­ware so sim­pel wie möglich gehal­ten, um auch weniger musikalis­chen Men­schen die Möglichkeit zu geben, ihn vol­lum­fänglich zu nutzen. Um einen Ton zu gener­ieren, set­zt Du die Markierung ein­fach dort, wo Du es für richtig hältst. Natür­lich kannst Du Dir den Ton vorher anhören.

Zudem kannst Du die Anzahl der Tak­te und Oktaven in den Ein­stel­lun­gen eben­so verän­dern wie die Tonart. Damit stellst Du sich­er, dass Du auch als uner­fahren­er Kom­pon­ist in der Tonart bleib­st und Dein Song nicht schief klingt. Erfahreneren Musik­ern ste­ht auch die chro­ma­tis­che Ton­leit­er zur Ver­fü­gung.

So erstellst Du einen Song

Google bietet Dir viele Möglichkeit­en, Deine Ideen auf dem Smart­phone in Töne zu ver­wan­deln. Entwed­er ver­ton­st Du Deine Gedanken über das Touchdis­play, mit der Maus, den Cur­sor­tas­ten auf der Tas­tatur oder mit­tels Dein­er eige­nen Stimme – die Mikro­fon­funk­tion des Com­put­ers macht‘s möglich. Soll­test Du mit einem Ton nicht zufrieden sein, lösche ihn ein­fach und erset­ze ihn durch einen passenderen.

Im Sequen­z­er warten zwei Teile auf Dich: Die Rhyth­mus- und die Melodiesek­tion. Du kannst zwis­chen vier Rhyth­musin­stru­menten wählen: ein Schlagzeug, ein Drumk­it, Con­gas und Holzblöcke. Die Melodiesek­tion stellt Dir ein Klavier, Stre­ich­er, Holzbläs­er, einen Syn­the­siz­er und Marim­bas bere­it.

Video: YouTube / Experiments with Google

Teile Deinen Song mit Deinen Freunden

Da die Soft­ware so ein­fach gehal­ten ist, kannst Du nicht ver­schiedene Instru­mente in einem Lied abspie­len. Soll­test Du das musikalis­che Uten­sil ändern wollen, gilt es unmit­tel­bar für den gesamten Song. Wenn Du mit Deinem Werk fer­tig bist, kannst Du es über einen neu gener­ierten Link in den sozialen Net­zw­erken teilen, wobei andere User es noch erweit­ern kön­nen. Wirk­lich spe­ich­ern kannst Du Dein Musik­stück nicht; der Link funk­tion­iert aber fortwährend.

Zusammenfassung

  • Erstelle Deinen eige­nen Song mit dem Google Song Mak­er.
  • Verän­dere die Tonart und die Tak­tan­zahl.
  • Gib die ersten Töne ein und kor­rigiere sie bei Bedarf.
  • Entschei­de Dich für einen Rhyth­mus und eine Melodie.
  • Teile Deinen Song in den sozialen Net­zw­erken.

Hast Du den Google Song Mak­er schon aus­pro­biert? Ist ein schönes Lied dabei her­aus­gekom­men? Erzäh­le uns davon in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren