5g stadium app header
:

Sigrid: Neue Vodafone-Stimme mit Wow-Faktor

Aus Verse­hen berühmt wer­den? Im Land der Elfen, Fjorde und Nordlichter ist das tat­säch­lich noch möglich. Sigrid heißt die neue Aus­nah­mekün­st­lerin aus Nor­we­gen, die sich mit ihrer Wow-Stimme und aktuellen Sin­gle Strangers unlängst in die Charts kat­a­pul­tiert hat. Wir wei­hen Dich in die „Vibes“ und das Geheim­nis der neuen Kam­pag­nen-Kün­st­lerin ein. 

Sigrid, ger­ade mal 21 Jahre jung und schon auf dem besten Weg zur näch­sten Pop­star-Größe. Mit ihrer grandiosen Stimme stürmt die Nor­wegerin aktuell inter­na­tionale Herzen, Charts und Büh­nen. Es wun­dert also nicht, dass sie den Sound zur aktuellen Voda­fone-Kam­pagne Giga­CallYa liefert. Am besten hörst Du gle­ich mal in die aktuelle Sin­gle Strangers rein.

Geplant war das nicht, …

… aber dass da im beschaulichen Örtchen Åle­sund ein ungeschlif­f­en­er Musik-Dia­mant zu funkeln begin­nt, zeich­nete sich früh ab. Als Sieben­jährige begann Sigrid mit Klavierun­ter­richt. Als Teenag­er übte sie sich an Cov­er-Ver­sio­nen von Kün­stlern wie Cold­play und Adele und mis­chte aus Song-Schnipseln eigene Kom­po­si­tio­nen zusam­men. Nach diesem impro­visierten Ein­stieg gab ihr Brud­er – eben­falls Musik­er – schließlich den Anstoß, endlich ein eigenes Stück zu schreiben. Auf den let­zten Drück­er sollte Sigrid als Open­ing Act bei einem kleinen Konz­ert ein­sprin­gen und die eigene Num­mer per­for­men. Mit Erfolg! Einen gefeierten Auftritt später nahm sie ihren Song im Stu­dio auf, reichte ihn bei ein­er nor­wegis­chen Radioshow für junge Tal­ente ein und zack, gle­ich die allererste Num­mer der damals 16-Jähri­gen weck­ten das Inter­esse von Man­agern und Plat­ten­la­bels.

Mit Herz, Charme und Stimme zum Exportschlager

Kaum hat­te Sigrid den Schu­la­b­schluss in der Tasche, zog sie mit 18 Jahren an die nor­wegis­che West­küste und wurde in Bergen Teil der lebendi­gen Musik­szene. Zwei Jahre feilte sie an ihrer Kun­st und unter­schrieb schließlich bei Island Records. Die kurze Zeit im Musik-Busi­ness verknüpft die New­com­erin aber nicht nur mit pos­i­tiv­en Erleb­nis­sen. Eini­gen Plat­ten­bossen gefiel ihr „Vibe“ nicht. Der Kon­fronta­tion ging Sigrid lieber aus dem Weg und ver­ar­beit­ete diese Erfahrung in der Musik. Das Ergeb­nis ist der von Mar­tin Sjølie pro­duzierte Pop-Knaller „Don’t Kill My Vibe“, dem Anfang 2017 eine sehr auto­bi­ografisch geprägte Debüt-EP fol­gte. Mit der mächti­gen Bal­lade „Dyna­mite“ lebt Sigrid eine ihrer größten Stärken aus: Sie geht direkt ins Herz.

Sigrid: Ein stim­menge­waltiges Nordlicht

Geprägt von der Musik, mit der sie aufgewach­sen ist, bewegt sich Sigrid irgend­wo zwis­chen dem eigen­willi­gen Sound der dänis­chen Sän­gerin MØ und diesen ganz speziellen „Vibes“, mit denen bere­its die junge Adele für Schmetter­linge im Bauch sorgte. Mit ver­spiel­ten Melo­di­en, mitreißen­den Refrains und ein­er mehr als beein­druck­enden Stimme hat es die skan­di­navis­che Aus­nah­mekün­st­lerin geschafft, die inter­na­tionale Musik­welt zu berühren und vom winzi­gen nor­wegis­chen Åle­sund ein Mil­lio­nen-Pub­likum zu erre­ichen.

Im Novem­ber 2017 veröf­fentlichte Sigrid ihre aktuelle Sin­gle „Strangers“ und war mit ihrer Ver­sion des Leonard Cohen-Tracks „Every­body Knows“ auf dem Sound­track zum Fan­ta­sy-Block­buster „Jus­tice League“ vertreten. Anfang 2018 wurde die 21-Jährige zunächst mit dem Sound of 2018-Award von BBC aus­geze­ich­net, gefol­gt von dem Euro­pean Bor­der Break­ers Award. Die Sterne für das nor­wegis­che Stimmwun­der kön­nten kaum bess­er ste­hen – voraus­ge­set­zt nie­mand killt ihren Vibe.

Wie gefällt Dir der Sound der neuen Voda­fone-Kün­st­lerin? Hier kannst Du Dir ihren Hit aufs Handy holen:

Ama­zon: www.umgt.de/whazHMN

Google Play: www.umgt.de/Djg3sgO

Apples Music: www.umgt.de/LqlKbbJ

iTunes: www.umgt.de/jhcoe0f

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren