#PowertoWomen – Mit Vodafone nicht nur am Weltfrauentag

:

#PowertoWomen – Mit Vodafone nicht nur am Weltfrauentag

Am 8. März ist Internationaler Weltfrauentag. Das ist für die Damenwelt bei Vodafone aber nur ein Grund mehr zur Freude. Denn Frauen bekommen bei dem Gigabit-Konzern nicht nur zu ihrem „Ehrentag“ besondere Aufmerksamkeit, sondern auch an allen anderen 364 Tagen im Jahr volle Unterstützung bei ihren Karrierezielen.

Der Weltfrauentag verhält sich zu Vodafone in etwa so, wie der Karneval zu Köln: Er existiert eigentlich immer, rückt mit seinem offiziellen Termin aber besonders in den Fokus. Mit maßgeschneiderten Services, zahlreichen Förderprogrammen und Aktionen wie „Women@vodafone“ unterstützt der Konzern das ganze Jahr über Frauen auf ihrem beruflichen Weg.

 

Reconnect: Mehr Unterstützung beim Wiedereinstieg

Weltweit sind über 96 Millionen top-qualifizierte Frauen nicht beschäftigt. Gerade nach einer längeren Pause wird ihnen die Rückkehr an den alten Arbeitsplatz – oder eine neue Stelle mit vergleichbarer Position – oft erschwert. Mit dem internationalen Projekt Reconnect möchte Vodafone das ändern. Zum Weltfrauentag am 8. März startet in Deutschland das Programm, das Frauen beim Wiedereinstieg ins Berufsleben unterstützt, egal ob nach einer Babypause, pflegebedingter Auszeit oder einem Sabbatical. Idealerweise sollen weibliche Talente nach sechs Monaten Einarbeitung und Begleitphase direkt wieder eine Führungsposition übernehmen. 40 Frauen konnten während der Pilotphase des Projekts bereits vermittelt werden. Nun wird Reconnect in elf Ländern eingeführt – ein Konzept, das erstaunliches Potential für die globale Wirtschaft birgt.

 

Women Network Days: Konnektivität für die Karriere

Networking ist in der modernen Geschäftswelt wichtiger denn je – auch um berufliche Ziele zu erreichen. Anlässlich des Weltfrauentags lädt Vodafone seine Mitarbeiter am Campus daher zum Netzwerken und Diskutieren ein – nicht nur Frauen, sondern auch die männlichen Kollegen. Denn um Vorurteile aufzubrechen und Gleichstellung zu erreichen, braucht es einen Austausch aller Beteiligten. Bei verschiedenen Workshops stehen neben Themen wie Stereotypen und Urteilsbildung auch Netzwerkmöglichkeiten sowie Selbstmarketing und -Präsenz im Fokus. Welche Hürden Frauen in Unternehmen oft zu bewältigen haben, um in Führungspositionen zu gelangen, ist Gegenstand einer Podiumsdiskussion mit Vodafone Group CEO Vittorio Colao.

Ideale Bedingungen für die Vereinbarkeit von Job und Familie

Generell hat das „Frauenzimmer“ am Vodafone-Campus in Düsseldorf in den letzten zehn Jahren gut Zuwachs bekommen und umfasst mittlerweile ein Drittel der Belegschaft – wohl nicht zuletzt, weil Vodafone sich verstärkt dafür einsetzt, optimale Bedingungen zu schaffen, um Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Dazu zählen moderne, flexible Arbeitsmodelle wie Teilzeit und Home Office. 70 Prozent der Belegschaft in Düsseldorf nutzen bereits die Möglichkeit, die Hälfte ihrer Arbeitszeit Zuhause produktiv zu sein. Zugleich nimmt Vodafone eine der größten Hürden für den Spagat zwischen Karriere und Kind: Bundesweit bieten acht betriebliche KITAs Unterstützung bei der Kinderbetreuung. Auch ein zusätzliches, viertes Jahr in betrieblicher Elternzeit ist möglich. Mit diesen Services profiliert sich Vodafone zu einem richtungsweisenden Arbeitgeber in Deutschland.

„Frauenquote“ ist nicht nur Statistik, sondern eine Chance

Die vielzitierte Frauenquote ist für den Kommunikations-Konzern nicht nur ein Thema, sondern ein aktives Handlungsfeld. Bundesweit sind bei Vodafone derzeit 39,1 Prozent weibliche Mitarbeiter beschäftigt. Mit Bettina Karsch und Anna Dimitrova sitzen bereits zwei Damen in der Geschäftsführung. Schon jetzt haben 18,5 Prozent Frauen eine Führungsrolle inne. Wenn es nach Bettina Karsch geht, soll die Quote bis 2020 auf 30 Prozent steigen. Dieses Ziel sieht der Konzern keinesfalls als formal notwendiges Übel, sondern als Chance. Denn fest steht: Ein Altherrenverein kann ein globales, modernes und zukunftsorientiertes Unternehmen langfristig kaum zum Erfolg führen. Umso wichtiger ist es, qualifizierte Frauen in die Netzwerke und Gesellschaften zu integrieren, in denen Führungskräfte über ihre Nachbesetzung entscheiden.

Auch wenn zum Weltfrauentag am 8. März vielleicht der ein oder andere Blumenstrauß mehr vergeben wird, zollt Vodafone der Damenwelt und ihren Karrieren also das ganze Jahr über intensive Aufmerksamkeit. Zeige auch Du Flagge und verziere Dein Profilbild mit unserem #ConnectedSheCan Banner auf Facebook

Was bedeutet Dir der Weltfrauentag? Wie denkst Du über die Projekte, die Vodafone zur Frauen-Förderung eingeläutet hat? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren