Girls’ Day bei Vodafone: Virtuelle Angebote für Zukunftsmacherinnen

Eine Kar­riere als Robotik-Forscher:in, Softwareentwickler:in oder Informatiker:in eines Tech-Konz­erns? Dass diese Beruf­swün­sche nicht nur Jungs begeis­tern kön­nen, zeigt der alljährliche Girls’ Day. Zum Mäd­chen-Zukun­ft­stag am 22. April kön­nen ange­hende Gestal­terin­nen der dig­i­tal­en Welt bei vier virtuellen Ver­anstal­tun­gen von Voda­fone tech­nis­che Berufe und neue Per­spek­tiv­en ent­deck­en.

Jun­gen inter­essieren sich für Handw­erk und Tech­nik. Mäd­chen wer­den Friseurin, Sekretärin oder Haus­frau. Von wegen! Alljährlich räumt der Girls’ Day mit alt­back­e­nen Rol­len­klis­chees auf. Der Zukun­ft­stag für Mäd­chen ist bun­desweit das größte Beruf­sori­en­tierung­spro­jekt für junge Frauen. Am 22. April kön­nen sich Schü­lerin­nen ab der 5. Klasse wieder bei zahlre­ichen Unternehmen und Ein­rich­tun­gen über Aus­bil­dungsange­bote informieren. Die meis­ten Ver­anstal­tun­gen find­en in diesem Jahr wegen der Coro­na-Pan­demie online statt, beispiel­sweise in Livestreams, bei dig­i­tal­en Führun­gen und Video-Work­shops. Auch Voda­fone hat gemein­sam mit der Voda­fone Stiftung mehrere virtuelle Ange­bote vor­bere­it­et, bei denen Mäd­chen neue Tal­ente und Inter­essen ent­deck­en kön­nen.

Vorurteile adé – Natürlich können Frauen Technik!

Tech­nik ist schon lange nicht mehr nur Män­ner-Sache. Immer mehr Mäd­chen und Frauen zeigen Inter­esse an dig­i­tal­en Inno­va­tio­nen und sehen ihre Zukun­ft in tech­nol­o­gis­chen Berufen. Das kommt Voda­fone ent­ge­gen, denn hier kann jed­er und jede Einzelne eigene Ideen ein­brin­gen und einen echt­en Unter­schied machen. „Vorurteile adé” lautet deshalb das Mot­to des dig­i­tal­en Ange­bots zum Girls’ Day. Hier kannst Du weib­liche Vor­bilder ken­nen­ler­nen, die bei Voda­fone ihren Weg in die Tech­nik-Abteilung gefun­den haben. Sie geben Dir per­sön­liche Ein­blicke in ihren Werde­gang und erzählen, an welchen span­nen­den Pro­jek­ten sie ger­ade arbeit­en. Wenn Du wis­sen willst, wie Frauen die dig­i­tale Zukun­ft gestal­ten kön­nen, meldest Du Dich am besten direkt für die dig­i­tale Ses­sion an.

Entdecke Technologien der Zukunft im Vodafone Innovation Park

Wie kön­nen tech­nol­o­gis­che Neuheit­en die Zukun­ft gestal­ten? Was macht das Inter­net der Dinge alles möglich? Und kön­nen Robot­er bald Kun­st erschaf­fen? Bei ein­er virtuellen Führung durch den Voda­fone Inno­va­tion Park erleb­st Du, wie Tech­nolo­gien die Welt verän­dern und was ver­net­zte Anwen­dun­gen alles möglich machen. Am 22. April öffnet Voda­fone virtuell die Türen zu seinem 5G-Lab am Düs­sel­dor­fer Cam­pus, in dem mal­ende Robot­er und fer­nges­teuerte Bag­ger einen Blick in die Zukun­ft geben. Auch zu diesem Online-Event kön­nen sich Schü­lerin­nen ab der 5. Klasse kosten­los anmelden.

Wie kommt schnelles Internet an Deine Schule?

Stell Dir vor, Deine Schule ste­ht mit­ten auf dem Land. Was tun, wenn schlecht­es Netz und langsames Inter­net den Infor­matik-Unter­richt unmöglich machen? Gemein­sam mit Voda­fone kannst Du bei einem virtuellen Work­shop eine Lösung erar­beit­en, um das Inter­net an der Schule zu opti­mieren. Bei dem inter­ak­tiv­en Rol­len­spiel geht Ihr den kom­plet­ten Prozess vom ersten Kun­denge­spräch bis zum Ver­tragsab­schluss Schritt für Schritt durch. So erfährst Du, wie schnelles Inter­net an Schulen und aufs Land kommt.

Ein Exkurs in die Welt der Telekommunikation

Wer hat’s erfun­den: das Tele­fon, das Inter­net und das Handy? Bei einem weit­eren Voda­fone-Work­shop bekommst Du span­nende Ein­blicke in die Geschichte, Gegen­wart und Zukun­ft der Telekom­mu­nika­tion. Dabei lernst Du jede Menge über die tech­nis­che Entwick­lung und Grund­la­gen der mod­er­nen Kom­mu­nika­tion. Was zum Beispiel ist ein Inter­net-Pro­tokoll und warum nutzen wir es alle? Wie funk­tion­ieren Tele­fon­net­ze und wie wer­den Dat­en rund um die Erde über­tra­gen? Aktuelle Trends und Zukun­ft­stech­nolo­gien sind in dem Work­shop natür­lich eben­falls The­ma, allen voran der Wech­sel von 4G zu 5G in den Mobil­funknet­zen, aber auch Cloud Com­put­ing und das Inter­net der Dinge.

Berufsorientierung für weibliche Zukunftsmacher

Einen Überblick über die deutsch­landweit­en Ange­bote aller teil­nehmenden Unternehmen und Ein­rich­tun­gen bietet das Girls’ Day Radar. Auf der offiziellen Web­site zum Zukun­ft­stag für Mäd­chen find­est Du neben einem FAQ-Bere­ich außer­dem eine Liste mit Berufen, für die sich mehr Frauen begeis­tern soll­ten. Darunter sind auch viele Fäch­er der soge­nan­nten MINT-Branche, also Math­e­matik, Infor­matik, Natur­wis­senschaft und Tech­nik. Nicht nur in diesen Bere­ichen sind im Zuge des dig­i­tal­en Wan­dels tech­nis­ches Know-how und dig­i­tale Kom­pe­ten­zen gefragter denn je. Ange­hende Gestal­terin­nen der dig­i­tal­en Zukun­ft bekom­men von der Voda­fone Stiftung mit der Ini­tia­tive Cod­ing For Tomor­row das notwendi­ge Werkzeug in die Hand. Auch in diesem Jahr kön­nen Mäd­chen bei drei Online-Work­shops zum Girls’ Day die Sprache der Zukun­ft ler­nen.

Coding For Tomorrow: Online-Workshops zum Girl’s Day

Wie wollen wir in Zukun­ft leben und wie kön­nen wir dig­i­tale Tech­nolo­gien dafür nutzen? Diesen Fra­gen kannst Du bei einem virtuellen Work­shop von Cod­ing For Tomor­row nachge­hen, indem Du in Scratch eine intel­li­gente Zukun­ftsskulp­tur pro­gram­mierst. In einem anderen Online-Work­shop entwirf­st und entwick­elst Du mit dem Sim­u­la­tor Cal­liope mini Ideen für eine smarte Tasche. Und wenn Du lieber kün­st­lerisch kreativ bist, kannst Du bei einem weit­eren Work­shop mit der Pro­gram­mier­sprache Java Script Zeichen­tech­niken ken­nen­ler­nen und ein dynamis­ches Kunst­werk erstellen. Alle Girls’ Day Ange­bote von Cod­ing For Tomor­row sind kosten­frei und für Cod­ing-Ein­steiger konzip­iert.

Nicht nur zum Girls’ Day: Digitale Basics für Gestalter:innen von morgen

Im Düs­sel­dor­fer Hub für dig­i­tale Bil­dung haben Schü­lerin­nen und Schüler das ganze Jahr über Gele­gen­heit, an Unter­richt­sein­heit­en von Cod­ing For Tomor­row teilzunehmen, um dig­i­tale Basics und Cod­ing-Skills zu erler­nen. Bei den abwech­slungsre­ichen Work­shops der Ini­tia­tive gestal­ten Kinder und Jugendliche ver­net­zte Wel­ten, entwick­eln Spielkonzepte oder bauen eigene Robot­er. In begren­ztem Umfang kön­nen auch in den Ferien ange­hende Zukunftsmacher:innen in the­men­spez­i­fis­chen Work­shops spielerisch Pro­gram­mieren ler­nen. Um im Unter­richt dig­i­tale Grund­ken­nt­nisse ver­mit­teln zu kön­nen, bekom­men auch Lehrer:innen bei Fort­bil­dun­gen prax­is­na­h­es, fach­spez­i­fis­ches Know-how für den Umgang mit dig­i­tal­en Tech­nolo­gien

#CodeLikeAGirl: Globale Kampagne fördert MINT-Karriere von Mädchen

Dass weib­liche Nach­wuch­skräfte in vie­len MINT-Berufen und -Bil­dungs­fäch­ern fehlen, fällt nicht nur hierzu­lande auf. Damit mehr Mäd­chen ihr Inter­esse und Tal­ent in ver­meintlichen Män­ner­branchen ent­deck­en, hat Voda­fone bere­its im Jahr 2017 die inter­na­tionale Ini­tia­tive #Code­LikeA­Girl ins Leben gerufen. In 26 Län­dern ler­nen 14- bis 18-jährige Mäd­chen in alters­gerecht­en Kursen pro­gram­mieren und erwer­ben grundle­gende Dig­i­tal-Kom­pe­ten­zen. Mit diesem „Werkzeug“ der dig­i­tal­en Zukun­ft sind sie für den Ein­stieg in die IT-Wirtschaft bestens gerüstet, kön­nen leichter in MINT-Berufen Fuß fassen und zum Beispiel als Unternehmerin durch­starten.

Com­put­er-Codes und Algo­rith­men machen keinen Unter­schied zwis­chen Jun­gen und Mäd­chen – und sie ken­nen auch kein Alter. In der Düs­sel­dor­fer Kita „Seep­fer­d­chen“ tas­ten sich bere­its Vorschulkinder bei Cod­ing-Spie­len an die Welt des Pro­gram­mierens her­an. Zwis­chen Codes und Robot­er-Bauteilen find­en am Girls’ Day vielle­icht noch mehr junge Zukunftsmacher:innen nicht nur ihren Traum-Beruf, son­dern eine Beru­fung.

Hat Deine Begeis­terung für Tech­nik auch Deine Beruf­swahl geprägt? Wir freuen uns auf Deine Mei­n­ung zu den diesjähri­gen Girls’ Day Ange­boten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren