Gemeinsam gegen „graue Flecken“ und für mehr Netz

Vodafone-Techniker auf einem Antennenmast
Bewerbungsphase für den Innovators Pitch 2020 läuft.
Fiber Nodes für noch mehr Highspeed im Vodafone-Festnetz

Gemeinsam gegen „graue Flecken“ und für mehr Netz

Zusam­me­nar­beit­en, um die LTE-Ver­sorgung in ländlichen Regio­nen und ent­lang von Verkehr­swe­gen zu verbessern: Das ist der Plan von Voda­fone und der Deutschen Telekom. Bei­de Unternehmen wollen mit aktivem Net­work-Shar­ing die soge­nan­nten „grauen Fleck­en“ in Deutsch­land an 4.000 aus­gewählten Anten­nen-Stan­dorten erschließen. „Graue Fleck­en“ sind Bere­iche, in denen jew­eils nur ein­er der bei­den Anbi­eter LTE anbi­etet. Ein neuer tech­nol­o­gis­ch­er Ansatz macht die Erschließung möglich.

Voda­fone und die Deutsche Telekom haben es sich zum Ziel geset­zt, für ihre Kun­den eine bessere Mobil­funk-Erfahrung in Gebi­eten zu schaf­fen, in denen bish­er nur ein­er der bei­den Koop­er­a­tionspart­ner LTE anbi­etet. Erste Analy­sen ergeben dafür jew­eils rund 2.000 Stan­dorte, sowohl auf dem Land als auch an Verkehr­swe­gen.

Kooperation soll 2020 starten

Eine entsprechende Absicht­serk­lärung haben die bei­den Unternehmen jet­zt unterze­ich­net. Noch in diesem Jahr soll die Koop­er­a­tion starten. Die sieht im Kern vor, dass bei­de Anbi­eter einan­der eine gle­iche Anzahl an Mobil­funk-Stan­dorten zur LTE-Ver­sorgung zur Ver­fü­gung stellen. Aktuell find­en bere­its Gespräche mit dem Bun­deskartel­lamt und der Bun­desnet­za­gen­tur statt.

Gemeinsam mehr Netz für Deutschland schaffen

„Gemein­sam kön­nen wir noch mehr Netz für Deutsch­land schaf­fen – und graue Fleck­en schließen, in denen Voda­fone- oder Telekom-Kun­den bis­lang keinen Emp­fang hat­ten. Für uns ein weit­er­er Baustein auf dem Weg zum dig­i­tal­en Deutsch­land. Und für unsere Kun­den ein wichtiger Schritt hin zu einem noch besseren Netz“, so Voda­fone Deutsch­land CEO Hannes Amet­sre­it­er.

„Mit der geplanten Koop­er­a­tion kön­nen wir einen wichti­gen Beitrag zu ein­er besseren und unter­brechungs­freien LTE-Ver­sorgung in Deutsch­land leis­ten“, sagt Telekom Deutsch­land-Chef Dirk Wöss­ner. „Wir arbeit­en mit unserem Wet­tbe­wer­ber zusam­men, damit noch mehr Men­schen in Deutsch­land ein besseres Netz nutzen kön­nen. Koop­er­a­tio­nen wer­den beim Net­zaus­bau – egal ob Bre­it­band oder Mobil­funk – immer wichtiger.“

Neuer technologischer Ansatz gegen Versorgungslücken

Mit dem Mul­ti-Oper­a­tor-Core-Net­work-Ansatz (MOCN) kön­nen bei­de Unternehmen wirtschaftlich sin­nvoll indi­vidu­elle Ver­sorgungslück­en schließen. Du als Voda­fone-Kunde, aber auch Telekom-Kun­den prof­i­tieren dadurch von einem deut­lich verbesserten Kun­den-Erleb­nis. Bei­de Unternehmen kön­nen auch ähn­liche Vere­in­barun­gen mit anderen Anbi­etern tre­f­fen.

Natür­lich ist der eigen­ständi­ge Net­zaus­bau von Voda­fone und der Deutschen Telekom von der Koop­er­a­tion nicht betrof­fen. Bei­de Unternehmen investieren weit­er in ihre eige­nen Mobil­funk-Net­ze. Wie es mit dem Net­zaus­bau in Deinem Bun­des­land aussieht, kannst Du übri­gens hier sehen.

Und die Koop­er­a­tion gegen „graue Fleck­en“ ist nicht die Einzige: Gemein­sam mit Tele­fóni­ca kündigten Voda­fone und die Deutsche Telekom im Novem­ber ver­gan­genen Jahres an, bis zu 6.000 soge­nan­nte „weiße Fleck­en“, also Fun­klöch­er, zu schließen.

Was hältst du von Koop­er­a­tio­nen für den Mobil­funk-Aus­bau? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren