International Womens Day
:

Female Empowerment 365 Tage im Jahr: Vodafone setzt auf Gender-Equality und mehr Frauen in Führungspositionen

Diver­sität ist zen­traler Bestandteil der Voda­fone-DNA. Dazu gehört auch Gen­der-Equal­i­ty auf allen Ebe­nen. Zum Welt­frauen­tag am 8. März 2022 macht Voda­fone erneut deut­lich, dass Geschlechter­bal­ance und mehr Frauen in Führungspo­si­tio­nen eine Bere­icherung für jedes Unternehmen sind. Mit seinem Net­zw­erk Women4Women bringt der Tech­nolo­giekonz­ern Ini­tia­tiv­en zur Stärkung weib­lich­er Tal­ente voran.

Die Gle­ichung ist eigentlich sim­pel: Je vielfältiger ein Team, desto vielfältiger sind seine Ideen und Stärken – und desto größer ist der Mehrw­ert für ein Unternehmen. Voda­fone hat diesen Zusam­men­hang erkan­nt und Diver­sität als Leit­satz schon lange in der Unternehmen­skul­tur ver­ankert. Im Zuge dessen liegt es auch im Inter­esse des Dig­i­tal­isierungskonz­erns, durch ein gezieltes Diver­si­ty Man­age­ment mehr Frauen in Posi­tio­nen und Bere­iche zu brin­gen, in denen sie die dig­i­tale Zukun­ft aktiv mit­gestal­ten kön­nen.

Female Strategie mit klarer Zielsetzung: Mehr Frauen in Führungspositionen

Die Förderung von Geschlechter­bal­ance hat bei Voda­fone strate­gis­che Pri­or­ität und ist mit ehrgeizigen Zie­len ver­bun­den. Bis 2030 soll der Frauenan­teil in Führungspo­si­tio­nen im eige­nen Haus auf min­destens 40 Prozent steigen. Zudem möchte sich Voda­fone in den näch­sten Jahren als „Bester Arbeit­ge­ber weltweit für Frauen” posi­tion­ieren. In einem vorurteils­freien Arbeit­sum­feld mit aus­ge­wogen gemis­cht­en Teams soll jede:r Einzelne ihre und seine per­sön­lichen Stärken gle­icher­maßen ein­brin­gen kön­nen.

„Eine Förderung von Frauen ist keine Benachteili­gung von Män­nern, son­dern ein Muss in Sachen Gle­ich­berech­ti­gung”, betont Bet­ti­na Karsch, die ehe­ma­lige Per­son­alchefin bei Voda­fone Deutsch­land, die jet­zt HR-Direk­torin für europäis­che Clus­ter Märk­te ist.

Mit ihr, Car­men Velthuis, Geschäfts­führerin im Bere­ich Finan­cial, sowie Anna Dim­itro­va, die die Geschäfts­führung im Bere­ich Chief Strat­e­gy & Trans­for­ma­tion innehat, find­en sich in den Chef-Eta­gen am Düs­sel­dor­fer Cam­pus bere­its einige weib­liche Vor­bilder. „Wir schauen genau auf Ungle­ich­heit­en in der Belegschaft. Aber auch bei uns muss viel getan wer­den, bis Frauen in Führungspo­si­tio­nen noch mehr Nor­mal­ität wer­den“, räumt Bet­ti­na Karsch ein.

Umfangreiches Engagement für Gender Equality in allen Bereichen

Um die Geschlechter­bal­ance zu stärken, hat Voda­fone im eige­nen Haus bere­its eine Vielzahl von Pro­jek­ten und Maß­nah­men real­isiert. Neben der Forcierung ein­er geschlechterg­erecht­en Sprache tra­gen gezielte Sen­si­bil­isierungs- und Anti-Diskri­m­inierungs-Work­shops dazu bei, bewusste und unbe­wusste Vorurteile auszuräu­men. Flex­i­ble Arbeits(zeit)modelle wie Home­of­fice, Teilzei­tange­bote und Job Shar­ing ermöglichen allen Mitarbeiter:innen eine bessere Vere­in­barkeit von Beruf und Pri­vatleben. Neben Part­ner­schaften mit über­re­gionalen Frauen-Net­zw­erken wie Nushu hat sich am Düs­sel­dor­fer Cam­pus mit Women4Women (W4W) eine eigene Plat­tform zur Stärkung von Frauen her­aus­ge­bildet. Unter dem Mot­to „We con­nect for impact” möchte W4W Frauen ver­net­zen, sie sicht­bar­er machen und ihre Geschicht­en erzählen, um eine diverse, inklu­sive Arbeit­skul­tur zu gestal­ten.

Women4Women: Initiativen und Pläne zur Stärkung von Frauen

Neben monatlichen Meet­ings und dem Aus­tausch mit exter­nen Net­zw­erken unter­stützt W4W zum Beispiel Frauen mit Kar­riere- und Führungsam­bi­tio­nen bei ihrer Weit­er­en­twick­lung und organ­isiert Inhalte, die den Sta­tus Quo und Fortschritt in Sachen Gen­der-Equal­i­ty im eige­nen Haus aufzeigen. Auf Ini­tia­tive des Net­zw­erks wurde zum Beispiel ein Men­tor­ing-Pro­gramm für Frauen und Män­ner einge­führt und eine Gen­der-Umfrage ges­tartet, die das Stim­mungs­bild der Mitarbeiter:innen bei Voda­fone abbildet. Nach Work­shops wie „Finde Deinen USP” (gemeint ist der Unique Sell­ing Point, also die Einzi­gar­tigkeit) fol­gten weit­ere Ange­bote, zum Beispiel zum The­ma „Ele­va­tor Pitch”.

Schirmher­rin Anna Dim­itro­va begleit­et das Net­zw­erk bei der Umset­zung von Pro­jek­ten, berät in strate­gis­chen Fra­gen und bringt den Kul­tur­wan­del in den ober­sten Man­age­ment-Eta­gen voran. Mit der Ini­tia­tive Women in Tech­nol­o­gy hat W4W im ver­gan­genen Jahr Ver­stärkung bekom­men. Diese set­zt sich dafür ein, mehr weib­liche Tal­ente in tech­nol­o­gis­che Bere­iche des Unternehmens zu brin­gen, sowohl in der Belegschaft als auch auf Führungsebene. Voda­fone Net­zchef Gui­do Weiss­brich unter­stützt die Ini­tia­tive als Spon­sor.

#BreakTheBias für mehr Gleichberechtigung – nicht nur zum Weltfrauentag 2022

Der Inter­na­tion­al Women’s Day (IWD) am 8. März 2022 rückt genau die Her­aus­forderun­gen in den Fokus, die auch für das W4W-Net­zw­erk und Voda­fone Pri­or­ität haben. Das diesjährige The­ma #Break­The­Bias („Brich die Vorurteile/ Befan­gen­heit­en”) soll auf die Chan­cen ein­er geschlechterg­erecht­en, vorurteils­freien Welt aufmerk­sam machen, in der Unter­schiede geschätzt und gefeiert wer­den. Frei von Stereo­typen und Diskri­m­inierung kön­nen wir alle zu einem vielfälti­gen, gerecht­en und inklu­siv­en Zusam­men­leben beitra­gen und die Chan­cen­gle­ich­heit für Frauen voran­brin­gen.

Chancengleichheit in jeder Lebensphase und auf allen Stufen der Karriereleiter

Anlässlich des Welt­frauen­tags hat Voda­fone schon in den ver­gan­genen Jahren ver­schiedene Pro­gramme und Events zur Stärkung von Frauen ini­ti­iert. Zum IWD 2021 veröf­fentliche die Voda­fone Group zum Beispiel eine neue Plat­tform für Frauen in der Meno-Pause. Mit diesem Ange­bot unter­stre­icht das Unternehmen ein­mal mehr sein Anliegen, Mitar­beit­er: innen in unter­schiedlichen Lebens­ab­schnit­ten indi­vidu­ell zu unter­stützen und gle­ich­berechtigte Kar­ri­erechan­cen zu schaf­fen. Zu diesem Zweck hat Voda­fone im Jahr 2017 auch schon in 27 Län­dern das inter­na­tionale Pro­gramm ReCon­nect ins Leben gerufen. Es begleit­et top-qual­i­fizierte Frauen nach ein­er famil­iären Auszeit beim beru­flichen Wiedere­in­stieg und befördert sie im Ide­al­fall direkt in eine Führungspo­si­tion.

#ChangeTheFace: Vodafone setzt auf Female Empowerment in Tech-Berufen

Unter dem Hash­tag #ChangeTh­e­Face startete der Dig­i­tal­isierungskonz­ern eine weit­ere glob­ale Kam­pagne, um mehr weib­liche Tal­ente für tech­nol­o­gis­che Berufe zu begeis­tern. Die Kam­pagne zielte darauf ab, die gesellschaftliche Vielfalt mit all ihren Gesichtern und Facetten in der Tech-Branche real­is­tis­ch­er abzu­bilden.

Für das kon­se­quente Engage­ment und seine umfassende Diver­si­ty-Strate­gie wurde Voda­fone 2020 als Com­pa­ny of the Year mit dem Ger­man Diver­si­ty Award der Ini­tia­tive Beyond Gen­der Agen­da (BYA) aus­geze­ich­net. Auf dem Weg zum „Besten Arbeit­ge­ber für Frauen” hat der Düs­sel­dor­fer Konz­ern also bere­its die richtige Rich­tung eingeschla­gen. Den­noch ist der Kul­tur­wan­del hin zu gelebter Vielfalt und Chan­cen­gle­ich­heit kein Selb­stläufer. Es erfordert weit­er­hin Ein­satz und Durch­hal­tev­er­mö­gen – nicht nur am Welt­frauen­tag.

Dass es sich lohnt, Female Empow­er­ment und Geschlechter­bal­ance in allen Bere­ichen zu fördern, liegt auf der Hand. Allein in Anbe­tra­cht der steigen­den Nach­frage nach qual­i­fizierten Fachkräften in tech­nolo­giebasierten Future Jobs und nach klu­gen Köpfen in Schlüs­sel­po­si­tio­nen kön­nen es sich zukun­fts- und inno­va­tion­sori­en­tierte Unternehmen langfristig kaum erlauben, das Poten­zial weib­lich­er Tal­ente zu ignori­eren.

Wie sieht es mit der Chan­cen­gle­ich­heit und Diver­sität an Deinem Arbeit­splatz aus? Hast Du das Gefühl, wegen Deines Geschlechts benachteiligt oder bevorzugt zu wer­den? Schreib uns, was Du von der Female Strate­gie von Voda­fone hältst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren