EHang-Flugtaxis und -Drohnen fliegen künftig im 5G-Netz von Vodafone

5G Kooperation Vodafone Ehang
Bewerbungsphase für den Innovators Pitch 2020 läuft.
Fiber Nodes für noch mehr Highspeed im Vodafone-Festnetz
:

EHang-Flugtaxis und -Drohnen fliegen künftig im 5G-Netz von Vodafone

Dem Stau ein­fach davon­fliegen? Diese ver­lock­ende Vorstel­lung kön­nte bald Real­ität wer­den. Voda­fone und der chi­ne­sis­che Drohnen­her­steller EHang läuten mit ihrer neuen Part­ner­schaft die Zukun­ft für Flug­taxis und Trans­port­drohnen in Europa ein. Das Mobil­funknetz von Voda­fone wird kün­ftig zur tra­gen­den Infra­struk­tur für die „Urban Air Mobil­i­ty“ im europäis­chen Luftraum.

Auf unseren Straßen drän­gen sich immer mehr Fahrzeuge und die Staus in Innen­städten sowie auf Auto­bah­nen wer­den länger. Eine mögliche Lösung für die Mobil­ität von mor­gen liegt deshalb in der Luft: „Flug­taxis machen uns in Zukun­ft noch mobil­er. Sie wer­den Autos, Roller und Bah­nen ergänzen. Über Staus kön­nen wir dann ein­fach hin­weg fliegen”, bringt es Voda­fone Deutsch­land-CEO Hannes Amet­sre­it­er auf den Punkt.

Einen Schritt in Rich­tung dieser Zukun­ft set­zt Voda­fone jet­zt durch einen exk­lu­siv­en Deal mit dem neuen Koop­er­a­tionspart­ner EHang, dem weltweit täti­gen Spezial­is­ten für autonome Flug­geräte. Alle EHang-Drohnen, die kün­ftig über europäis­chem Boden abheben, wer­den mit ein­er fest ver­baut­en Voda­fone SIM-Karte im Inter­net der Dinge funken.

Mobilfunknetze als Verkehrsleitsystem für autonome Flugtaxis

Neben der öffentlichen Akzep­tanz und neuen Geset­zen set­zt der beman­nte und unbe­man­nte Drohnen-Flugverkehr auch eine entsprechende Infra­struk­tur voraus. Schnelle Net­ze sind für die autonomen Flug­geräte kün­ftig unverzicht­bar. Sie wer­den zum Verkehrsleit­sys­tem für Flug­taxis und Trans­port­drohnen, regeln beispiel­sweise die Vor­fahrt und machen Drohnen iden­ti­fizier­bar, ähn­lich wie heutige Auto­kennze­ichen. Kurzum: „Jede Drohne braucht Mobil­funk“, sagt Hannes Amet­sre­it­er. Für EHang wird Voda­fone ab sofort europaweit den Zugang zum leis­tungs­fähi­gen Mobil­funknetz sich­er­stellen. So bere­it­en die bei­den Part­ner kom­merzielle Drohnen sowie Flug­taxis für den Ein­satz in Deutsch­land und Europa vor.

EHang-Drohnen funken mit Vodafone SIM-Karte – und bald auch im 5G-Netz

Durch die Ver­net­zung per SIM-Karte wer­den sowohl Flug­taxis als auch kom­merzielle Indus­triedrohnen, die beispiel­sweise für Logis­tik- oder Post­di­en­ste abheben, intel­li­gent. Die Drohnen erfassen durchgängig ihre aktuelle Posi­tion und navigieren sich per Mobil­funk zuver­läs­sig ans Ziel. Dabei kom­mu­nizieren sie auch untere­inan­der und tauschen zum Beispiel Posi­tions­dat­en aus, um einan­der auszuwe­ichen und selb­st­ständig zu erken­nen, wo ein Lan­de­platz frei ist. Eine wichtige Basis für den Ein­satz intel­li­gen­ter Drohnen ist der neue Mobil­funk­stan­dard 5G. „Nur mit 5G kön­nen autonom fliegende Luft­taxis kün­ftig zen­time­ter­ge­nau starten und lan­den“, erk­lärt Hu Huazhi, der Grün­der und CEO von EHang.

Keine abgehobene Idee: Fliegende Heimkinos und Drohnen als Postboten  

Kom­merzielle Drohnen wer­den durch die inte­gri­erte SIM-Karte von Voda­fone nicht nur ein­deutig iden­ti­fizier­bar, son­dern auch sicher­er. Im Ern­st­fall kön­nen men­schliche Lot­sen das Steuer übernehmen und unbe­man­nte Drohnen aus der Ferne sich­er zu Boden brin­gen. An Bord von Flug­taxis bietet die Mobil­funk-Tech­nik kün­fti­gen Pas­sagieren beste Unter­hal­tung mit mod­er­nen Annehm­lichkeit­en. Sie kön­nen zum Beispiel während des Fluges im Inter­net sur­fen, Filme und Serien strea­men oder arbeit­en. „Wenn Flug­taxis uns Men­schen autonom trans­portieren, wird das Cock­pit zum fliegen­den Heimki­no. Oder zum Home Office in der Luft”, sagt Voda­fone-CEO Hannes Amet­sre­it­er. An solchen Ange­boten wollen die Part­ner kün­ftig eben­so arbeit­en, wie an lufti­gen Lösun­gen für den Logis­tik­bere­ich.

CallYa Banner

In Chi­na liefern schon heute Drohnen von EHang DHL-Pakete aus. Bis solche Anwen­dun­gen hierzu­lande möglich sind und All­t­ag wer­den, müssen noch einige poli­tis­che Hür­den über­wun­den wer­den. Doch schon bis zum Jahr 2050 kön­nten weltweit gut 100.000 Pas­sagier­drohnen im Ein­satz sein, ergab eine aktuelle Studie von Roland Berg­er. Sobald die Geset­ze es zulassen, wollen Voda­fone und EHang in Deutsch­land mit den ersten Test­flü­gen der Flug­taxis begin­nen.

Was hältst Du von der Idee, dem Stau ein­fach im Luft­taxi davon­fliegen zu kön­nen? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren