AI&I: Wie macht künstliche Intelligenz unsere Welt ein Stück besser?

AI&I: Wie macht künstliche Intelligenz unsere Welt ein Stück besser?

Die Digitalisierung ist längst Teil unseres Lebens. Warum nutzen wir sie also nicht, um die Zukunft besser zu gestalten? In der vierten Ausgabe der Event-Reihe „AI&I“ diskutieren Pascal Finette und Professor Alexander Görlach über die Vision eines möglichen „Newtopia“. Und Du kannst live dabei sein.

Social Bots, Smart Cities oder selbstfahrende Autos: Der digitale Wandel hat schon längst begonnen. Doch welche Chancen bietet die rasante Veränderung unserer Gesellschaft? Und kann die Welt dadurch eine bessere werden?

Digitale Transformation als Chance begreifen

Von vielen Menschen wird der digitale Wandel zunehmend als Stressfaktor wahrgenommen und weniger als Chance, um die Gesellschaft positiv zu verändern. Das zeigt auch die Tech-Akzeptanz-Studie „The Tech Divide“ des Vodafone Instituts. Laut Studie gehen in Deutschland 65 Prozent der Befragten davon aus, dass die Digitalisierung und neue Technologien zum Verlust von Arbeitsplätzen führen werden.

Zudem verändert der Wandel hin zum digitalen Arbeiten die Unternehmens- und Arbeitskultur grundlegend. Das schafft Unsicherheit und benötigt Führungs- und Fachkräfte, die den Willen zum Wandel haben. Denn nur so ist die digitale Transformation erfolgreich. Aber es lohnt sich. Davon ist Pascal Finette, Mitgründer und Enfant Terrible am Lehrstuhl für Entrepreneurship & Open Innovation der Singularity University, überzeugt.

Im Livestream: „AI&I“ geht in die vierte Runde

Am 19. Juni 2019 ab 18.55 Uhr diskutiert Pascal Finette mit Gastgeber Professor Alexander Görlach im Tieranatomischen Theater in Berlin über seine Vision einer besseren Welt. In „Newtopia“ sind es die neuen Technologien, die unser Leben vereinfachen und bereichern. Damit nimmt er den Faden der dritten und bisher letzten Veranstaltung der „AI&I“-Dialogreihe wieder auf.

Die Veranstaltung kannst Du am 19. Juni ab 18.55 Uhr hier live mitverfolgen.

Livestream – Pascal Finette on the impact of AI

Im November 2018 sprach der renommierte Astrophysiker Lord Martin Rees zum Thema „KI & die Menschheit“ und regte an, künstliche Intelligenz für die globalen Herausforderungen zu nutzen, anstatt sie mit einem Technik-Pessimismus zu belegen. Zuvor sprach Professor Alexander Görlach bereits mit Sir Nigel Shadbolt über die Frage, ob der Mensch von der KI ersetzt werden wird und welche anthropologische Rolle die Entwicklung künstlicher Intelligenz in Zukunft spielen wird. Den Auftakt der „AI&I“-Dialogreihe machte zuvor Professor Luciano Floridi, der die Frage nach den ethischen Auswirkungen der künstlichen Intelligenz stellte.

Vodafone Red Unlimited

Digitaler Wandel als Chance: Packen wir es an!

Finette erfrischt die Diskussion mit einer positiven Einstellung zur Nutzung von KI. Er glaubt, dass die Menschheit die Möglichkeiten der neuen Technologien nutzen kann, um aktuelle und zukünftige globale Herausforderungen zu meistern. In seiner Arbeit untersucht der Gründer und Investor die Schnittstelle von Technologie und Kultur sowie deren Wirkung auf globale Prozesse. Finettes Mission: Unternehmen den Weg zeigen, den sie einschlagen müssen, um das Potenzial der digitalen Transformation ausschöpfen zu können – und da ist oftmals noch eine Menge Luft nach oben.

Übrigens: Ende November folgt auch schon die nächste Veranstaltung in der AI&I-Reihe. Zu Gast wird der US-amerikanische Informatiker und „Vater des Internets“ Vint Cerf sein. Näheres erfährst Du demnächst hier.

Wie sieht Dein Newtopia aus und welche digitalen Technologien macht Deine Welt heute schon ein wenig besser? Erzähle uns davon in den Kommentaren!

Titelbild: Vodafone Institut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren