Die Models der KI-Umkleide von Zeekit beim smart Shoppen
Gemälde, Bilder, Portraits und Texte, die durch KI entstanden sind, in einer Collage.
:

Von genial bis schräg: Die 8 bizarrsten Roboter-Kreationen

Brauchst Du einen Robot­er, der Dich mit Tomat­en füt­tert, während Du Deine Jog­gin­grun­den drehst? Einen Auto­mat­en, dessen einzige Mis­sion es ist, Dich zu umar­men? Oder einen Maschi­ne­n­arm, der Dich jedes Mal bei „Stein, Schere, Papi­er“ schlägt? Nein? Wir haben Dir trotz­dem ein paar der bizarrsten Robot­er her­aus­ge­sucht, die so schräg sind, dass sie wieder genial sind.

Robot­er wer­den mehr und mehr Teil unseres All­t­ags. Sie kön­nen Men­schen aus Not­si­t­u­a­tio­nen ret­ten, Gäste in Hotels emp­fan­gen und sog­ar in der Pflege arbeit­en. Aber gle­ichzeit­ig entste­hen in den Robot­er­w­erk­stät­ten dieser Welt auch Pro­jek­te, die nicht unbe­d­ingt ins Schema der per­fekt kon­stru­ierten Präzi­sion­s­maschi­nen passen. Denn wenn wir neue Inno­va­tio­nen wollen, brauchen wir Erfind­er, die außer­halb der üblichen Gren­zen denken. Hier sind unsere derzeit­i­gen Favoriten, wenn es die bizarrsten Robot­er geht.

Huggiebot: Dein neuer bester Freund?

Umar­mungen von anderen Men­schen haben nach­weis­lich einen pos­i­tiv­en Ein­fluss auf unser kör­per­lich­es und geistiges Wohlbefind­en. Aber gilt das auch, wenn der Umarmer ein met­al­len­er Kas­ten mit klo­bi­gen Maschi­ne­n­ar­men ist? Der Hug­giebot ist eigentlich ein mod­i­fiziert­er Wil­low Garage PR2. Diese Mod­elle sind kon­stru­iert, um alltägliche Dinge wie Türen öff­nen und Handtüch­er fal­ten zu erledi­gen. Aber die Forsch­er des Max-Planck-Insti­tutes für intel­li­gente Sys­teme woll­ten auch her­aus­find­en, inwiefern eine Mas­chine Zunei­gung ver­mit­teln kann. Ob spätere Mod­elle etwas her­zlich­er wer­den, wird die Zukun­ft zeigen.

Pocobee: Der sprechende Waschbär

Auch wenn es um gesproch­ene soziale Inter­ak­tio­nen geht, gibt es im Robo-Bere­ich Fortschritte. Pocobee ist eine kusche­lige Kreation von Toy­ota und sieht aus wie ein Tanu­ki, ein japanis­ch­er Waschbär. Er ist darauf trainiert, Gefühlsre­gun­gen in der Stimme seines Gegenübers zu reg­istri­eren und entsprechend emo­tion­al zu reagieren. Das Ganze wirkt immer noch ein klein wenig unheim­lich, aber schon bald sollen solche sozialen Robot­er Senioren in Alter­sheimen bei Laune hal­ten.

Wo ist Walter?

Wer ken­nt nicht die bun­ten Wim­mel­bilder, bei denen es darum geht, den bebrill­ten Wal­ter in seinem rotweiß geringel­ten Out­fit zu find­en? Auch diese Suchar­beit kann nun von Robot­er­hand erledigt wer­den – kün­stliche Intel­li­genz und Bilderken­nung mit Googles Auto ML Vision machen es möglich. Wieviel wertvolle Zeit sich dadurch eins­paren lässt…

Echte Schwermetall-Bands

Die Rock­szene ist nach wie vor von Men­schen dominiert, aber wie lange noch? Die ersten Bands, die auss­chließlich aus Robot­ern beste­hen, geben bere­its Konz­erte. Toy­otas Robot Quar­tet Band ist eine Com­bo aus drei Bläsern und einem Drum­mer. Music for Robots ist ein faszinieren­des Pro­jekt des Kün­stlers Square­head und Com­pres­sor­head ist eine Met­al­band, die kom­plett stäh­ler­nen Sängern beste­ht.

Der Roboter, der Steine flitscht

Kein Besuch an See oder Fluss mit Kindern, bei dem nicht jemand ver­sucht, flache Steine möglichst geschickt übers Wass­er zu wer­fen. Ein Fam­i­lien­vater und Hob­by­bastler hat sich an einem Robot­er ver­sucht, der die opti­male Tech­nik zum Steine­flitschen beherrschen soll. Die Begeis­terung der helfend­en Kinder zeigt, wie ein­fach man Spielspaß mit tech­nis­chem Ler­nen verbinden kann.

Ein Roboter, der nie verliert

Stein schlägt Schere, Papi­er schlägt Stein und Schere schlägt Papi­er. Jet­zt haben die Maschi­nen auch diesen Spieleklas­sik­er durch­schaut. Der Stein-Schere-Papi­er-Robot­er besiegt jeden Geg­n­er mit sein­er über­men­schlichen Reak­tion. Inner­halb eines Sekun­den­bruchteils erken­nt er, was die andere Hand formt und kann blitzschnell den Siegeszug machen.

Der vollautomatische Tomatenrucksack

Wer län­gere Streck­en am Stück jog­gt, wird irgend­wann hun­grig. Tomat­en sind gesund und leck­er. Ein Robot­er, der auf den Schul­tern getra­gen wird und beim Laufen Tomat­en ver­füt­tert, ist dem­nach eine ziem­lich nüt­zliche Sache. So etwas in der Art muss sich der japanis­che Erfind­er dieser tech­nis­chen Einzi­gar­tigkeit gedacht haben. Na dann mal guten Hunger!

Die Königin der bizarrsten Roboter

Auf kein­er Liste mit ver­rück­ten Maschi­nen sollte die „Queen of shit­ty robots“ fehlen. Simone Giertz begeis­tert schon seit mehreren Jahren ihre Youtube-Zuschauer mit den spek­takulär schlecht­esten Robot­er-Kreatio­nen. Zum Beispiel mit dem Hack-Robot­er, den Du aus Sicher­heits­grün­den am besten nicht in jed­er Küche haben soll­test. Oder der Suppe-Anre­ich-Robot­er, der vielle­icht bess­er Kleck­er-Bot heißen sollte. Simone musste sich vor kurzem ein­er anstren­gen­den Hirn­op­er­a­tion unterziehen, ist jet­zt aber mit ihrem Kanal glück­licher­weise wieder voll auf Sendung.

Wer ist Dein Liebling unter den ver­rück­ten Robot­ern? Poste die besten Beispiele hier unten in die Kom­mentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren