Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt

STEP: Vodafone startet Verkehrssicherheits-Plattform in Europa

Mit Voda­fone-Tech­nolo­gie sollen Verkehrsteilnehmer:innen wichtige Verkehrsin­for­ma­tio­nen schnell und effizient über eine neue dig­i­tale Plat­tform aus­tauschen kön­nen. Dazu startet Voda­fone noch in diesem Jahr die Safer Trans­port for Europe Plat­form (STEP).

Über STEP bekommst Du in Zukun­ft Sicher­heitsin­for­ma­tio­nen, Gefahren­mel­dun­gen und Verkehrsmeldun­gen in Echtzeit angezeigt. Wie das funk­tion­iert und welche Geräte STEP unter­stützen, erfährst Du jet­zt.

Echtzeit-Informationen für eine sichere Fahrt

Du steigst in Dein Auto und gib­st Deine Zieladresse in das Navi ein. Wenige Momente später leit­et Dein Fahrzeug oder Dein Smart­phone Dich auf dem schnell­sten Weg zum Ziel – soweit ist der Prozess bekan­nt. Doch bis­lang kom­men bei der Nav­i­ga­tion oft unter­schiedliche Routen und Ankun­ft­szeit­en her­aus, weil viele Fahrzeugsys­teme und Apps auf ver­schiedene Quellen zurück­greifen. So zeigt Deine Smart­phone-App wom­öglich eine Verzögerung auf der Route an, die Dein Auto-Navi gar nicht auf dem Schirm hat. Genau dort set­zt STEP von Voda­fone an. Die Plat­tform zur Verbesserung der Verkehrssicher­heit in Europa ist näm­lich darauf aus­gelegt, Dich direkt mit den Verkehrs­be­hör­den und anderen Verkehrsteilnehmer:innen zu verbinden, damit Du alle rel­e­van­ten Verkehrsin­for­ma­tio­nen in Echtzeit zur Ver­fü­gung hast.

Eine Plattform für alle Autos und Apps

Dabei spielt es keine Rolle, welch­es ver­net­zte Nav­i­ga­tion­ssys­tem Dein Auto an Bord hat oder welche Nav­i­ga­tions-App Du auf Deinem Smart­phone benutzt. Denn Voda­fone hat sich mit zahlre­ichen Part­ner-Unternehmen zusam­menge­tan, um STEP mit allen fahrzeug­in­ter­nen Nav­i­ga­tion­ssys­te­men und Navi-Apps kom­pat­i­bel zu machen. So bün­delt das Sys­tem sämtliche rel­e­van­ten Verkehrsin­for­ma­tio­nen aus allen ver­füg­baren Quellen für Dich. So bist Du wirk­lich immer auf dem aktuellen Stand.

Zu den Echtzeit-Mel­dun­gen gehören aber nicht nur Staus, Verkehrsstörun­gen und Gefahren­mel­dun­gen ent­lang Dein­er Route, son­dern unter anderem auch Geschwindigkeits­be­gren­zun­gen. Das ist zum Beispiel bei Auto­bah­n­fahrten mit Routen mit wech­sel­n­dem Tem­polim­it sin­nvoll, denn so zeigt Dein Navi oder Dein Smart­phone immer die kor­rek­te Geschwindigkeits­be­gren­zung an.

So sollen Europas Straßen noch sicherer werden

In Zukun­ft kön­nte die Plat­tform noch weit mehr Infor­ma­tio­nen bieten und damit wom­öglich sog­ar aktiv Unfälle ver­hin­dern. Voda­fones langfristiges Ziel ist es näm­lich, die Sicher­heits­funk­tio­nen der Plat­tform so zu entwick­eln, dass Du vor ein­er unmit­tel­bar bevorste­hen­den Unfall­ge­fahr gewarnt wirst. So kön­nten andere Verkehrsteilnehmer:innen zum Beispiel Wild­wech­sel auf Deinem näch­sten Fahrtk­ilo­me­ter melden. Oder ein:e Fahrer:in eines Busses oder LKW wird mith­il­fe von 5G-Tech­nolo­gie in Echtzeit auf Radfahrer:innen oder Fußgänger:innen im toten Winkel aufmerk­sam gemacht und kann rechtzeit­ig reagieren.

Voda­fone arbeit­et aktuell noch gemein­sam mit Mitwirk­enden an der Tech­nolo­gie der Plat­tform und wird sie noch in diesem Jahr in die eige­nen Voda­fone Auto­mo­tive-Apps ein­bauen. Es dauert also nicht mehr lange, bis Du STEP nutzen kannst. Für Dich als Verkehrsteilnehmer:in ist der Zugang zu STEP außer­dem kosten­los.

Freust Du Dich auf Verkehrsin­fos in Echtzeit? Kurve schnell in die Kom­mentare und ver­rate uns Deine Gedanken zur neuen Voda­fone-Plat­tform.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren