Eine Patentanmeldung verrät neue Details zur Facebook AR-Brille.
Apollo 11 in VR Header
Funkmast, der mit 5G den Weg ins Gigabit-Zeitalter ermöglicht

Facebook AR-Brille: Neues Patent enthüllt weitere Details

Einen ersten Blick auf die geplante Face­book AR-Brille hat­te CEO Mark Zucker­berg bere­its im April gewährt. Die Brille mit dem futur­is­tis­chen Gestell soll virtuelle Objek­te in die reale Welt pro­jizieren kön­nen. Nun wur­den weit­ere Details zu dem Pro­jekt bekan­nt.

Am Don­ner­stag haben Mitar­beit­er von Face­books Vir­tu­al-Real­i­ty-Tochter Ocu­lus eine Paten­tan­mel­dung ein­gere­icht, wie „Busi­ness Insid­er“ berichtet. Dieses deutet rel­a­tiv offen­sichtlich auf tech­nis­che Details von Face­books neuer Aug­ment­ed-Real­i­ty-Brille hin. In dem Papi­er ist näm­lich von einem „Wellen­leit­er-Dis­play mit zwei­di­men­sion­alem Scan­ner“ die Rede.

Die Gläs­er sollen laut der Paten­tan­mel­dung „die Ansicht­en ein­er physis­chen, realen Welt mit com­put­er­gener­ierten Ele­menten erweit­ern“. Zudem sei diese Tech­nik in ein­er Brille enthal­ten, die aus einem Rah­men und einem Dis­play beste­ht, welch­es dem Auge des Benutzers Medi­en­in­halte präsen­tiert.

Im April hat­te Face­book-CEO Mark Zucker­berg bere­its erk­lärt, dass Aug­ment­ed Real­i­ty die näch­ste große Plat­tform im Com­put­er­bere­ich sei. Zudem hat­te der Unternehmensgrün­der schon ein grobes Design ein­er AR-Brille sein­er Fir­ma vorgestellt. Das dama­lige Gestell sah viel sim­pler aus als die aktuellen, klo­bi­gen Vir­tu­al-Real­i­ty-Head­sets – näm­lich wie eine ganz alltägliche Brille.

Facebook AR-Brille soll Bilder auf die Augen projizieren

Wie die neuen Details zeigen, scheint Face­book mit sein­er Ver­sion von Smart Glass­es gut voranzukom­men. Die Paten­tan­mel­dun­gen der Face­book-Tochter Ocu­lus verdeut­lichen dies. Die AR-Brille nutzt dem­nach – im Gegen­satz zu tra­di­tionellen Anzeigen – ein Wellen­leit­er-Dis­play, um Licht auf die Augen des Trägers zu pro­jizieren. Damit bilden die Bril­lengläs­er Bilder und Videos über der Livean­sicht der realen Welt ab. Dank angeschlossen­er Laut­sprech­er oder Kopfhör­er kann der User zudem Sound abspie­len.

Bis Du eine solche smarte Brille auf der Nase trägst, kann es allerd­ings noch etwas dauern. So sagte kür­zlich Michael Abrash, seines Zeichens Chefwis­senschaftler von Ocu­lus, dass AR-Brillen Smart­phones früh­estens 2022 erset­zen wür­den.

Was hältst Du denn von ein­er Face­book AR-Brille? Schreib uns gerne in den Kom­mentaren, welche Funk­tio­nen eine solche Brille haben sollte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren