"Stranger Things"-Schauspieler spielt via Xbox One X auf einem Event.
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt
:

Xbox One erhält Frühlingsupdate: Das sind die neuen Features

Jedes Jahr im Früh­jahr spendiert Microsoft seinen Xbox-Nutzern einige neue Funk­tio­nen und verbessert die Betrieb­ssoft­ware sein­er Kon­sole. Jet­zt wurde bekan­nt, welche Fea­tures im Früh­jahr 2018 auf der Kon­sole Einzug hal­ten. Mehr dazu erfährst Du hier.

Während das neue Update noch nicht für alle Nutzer flächen­deck­end aus­gerollt wurde, kon­nten zumin­d­est schon die Xbox-Insid­er von Alpha Ring einen Blick auf die zahlre­ichen Verbesserun­gen wer­fen. Vor allem die Stream­er unter euch kön­nen sich über etliche neue Fea­tures freuen.

Streaming-Dienst Mixer deutlich stärker eingebunden

Wenn Du Dein Xbox One-Game­play strea­men möcht­est, greif­st Du vielle­icht zu Mix­er: Der beliebte Dienst gilt als ein­er der größten Konkur­renten zu Twitch und wird mit dem Früh­ling­sup­date jet­zt stärk­er von Microsoft einge­bun­den. So führt das Unternehmen die Möglichkeit ein, dass Dein Con­troller während des Streams von einem Dein­er Zuschauer über­nom­men wird. Voraus­set­zung dafür ist, dass das Xbox-Gamepad des Users an einen PC angeschlossen ist oder dieser zumin­d­est einen virtuellen Con­troller ver­wen­den kann.

Keine Sorge: Kein Fremder kann sich dadurch ein­fach so in Deinen Account hack­en und Deinen Stream übernehmen. Auch auf den Xbox-Home-But­ton kann er nicht zugreifen. Deine Kon­to-Infor­ma­tio­nen bleiben somit weit­er­hin Deine Pri­vat­sache.

Video: YouTube / Windows Central

Du kannst bald in QHD streamen

Wenn Du gerne in Top-Bildqual­ität über die Kon­sole strea­men möcht­est und eine Xbox One X oder Xbox One S besitzt, kannst Du außer­dem bald in QHD über­tra­gen. Das For­mat liegt zwis­chen HD und 4K und entspricht ein­er Auflö­sung von 2560x1440 Bild­punk­ten, über die auch viele der beliebten PC-Mon­i­tore ver­fü­gen.

Doch nicht nur mit der Ein­führung von QHD wird das Stream­ing in Zukun­ft kom­fort­abler: So kannst Du Deine Über­tra­gung auch dann begin­nen, wenn Du das Game noch nicht ges­tartet hast. Außer­dem stoppt Dein Stream nicht mehr, wenn Du mit­ten­drin das Spiel wech­seln willst. Deine Zuschauer sehen in diesem Fall ein­fach einen Pausen­bild­schirm, bis Du Dich im neuen Game befind­est.

Xbox-Clubs: Aufnahmeprozess für neue Mitglieder vereinfacht

Auch die Xbox-Clubs wur­den im Zuge des Früh­ling­sup­dates über­ar­beit­et: Wenn Du einen neuen Klub kreierst, kannst Du als Admin­is­tra­tor jet­zt ziel­gerichteter nach neuen Mit­gliedern suchen. Du kannst soge­nan­nte Elite­filter anwen­den, die Spielzeit, Rep­u­ta­tion, Gamer­score oder Empfehlun­gen durch andere Club­mit­glieder betr­e­f­fen. Was bedeutet das? Du kannst als Hard­core-PUBG-Gamer somit schneller Xbox-Nutzer find­en, die Dein Lieblingsspiel genau­so lang gezockt haben wie Du, da Du nun nach Spielzeit­en fil­tern kannst.

Freunde spielen mit Xbox One.

Aber nicht nur Stream­er kön­nen sich über neue Xbox One-Fea­tures freuen.

Audiooptionen, Optik & Co. ebenfalls von Neuerungen betroffen

Natür­lich ist das längst nicht alles: So ver­fügst Du nach dem Früh­ling­sup­date über eine verbesserte Optik und verän­derte Audioop­tio­nen, dank der­er Du beim Zock­en Deine eigene Lieblingsmusik abspie­len kannst. Auch Dein Feed ist bess­er sortier­bar, was für mehr Bequem­lichkeit sor­gen wird. Außer­dem wurde am Edge-Brows­er für die Xbox One gefeilt, der in Zukun­ft das Herun­ter­laden von Videos, Musik und Bildern ermöglicht.

Neue Funktion für Xbox Live Gold-Mitglieder?

Xbox-Insid­er und Mit­glieder von Alpha Ring testen außer­dem ger­ade ein weit­eres Fea­ture: Sie kön­nen ihre ein­gelösten Xbox Live Gold-Spiele alle auf ein­mal anse­hen und herun­ter­laden. Ob die neue Funk­tion es aber auch in das Früh­ling­sup­date schafft, ist derzeit noch nicht abzuse­hen.

Auf welch­es neue Fea­ture für die Xbox One freut sich Dein Zock­er­herz am meis­ten? Ver­rate es uns gerne in den Kom­mentaren.

Titelbild: picture alliance / AP Photo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren