RoboCop in der Nahaufnahme
© Teyon
Greymon und sein Tamer in Digimon Survive
Die Sprecherin beim Abschlussfest in Two Point Campus
:

RoboCop: Rogue City — Der beliebte Cyborg bekommt sein eigenes PS5-Game

Seit inzwis­chen 35 Jahren ste­ht der Name Robo­Cop für etwas mehr Sicher­heit auf den Straßen Detroits. Mit „Robo­Cop: Rogue City“ bekommt der Cyborg nun sein eigenes PS5-Game. Bei uns erfährst Du, wie das Spiel ausse­hen wird und wann es erscheinen soll.

Mit dem ersten Robo­Cop-Film schufen die bei­den Drehbuchau­toren Michael Min­er und Edward Neumeier 1987 die Grund­lage für ein großes Fran­chise. Drei Haupt­filme, mehrere Fernsehse­rien, eine Hand voll Videospiele und ein immer­hin semi erfol­gre­ich­es Remake (2014) sprechen für sich. Mit Robo­Cop: Rogue City soll der gerechtigkeit­sliebende Cyborg nun auch auf der PS5 zum Leben erweckt wer­den. Doch wie wird das Game ausse­hen, worum soll es in dem Spiel gehen und wann wird es erscheinen?

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

RoboCop: Rogue City — Die Handlung

Wenn Du zu den Robo­Cop-Fans der ersten Stunde gehörst, wirst Du von dem neuen Game hof­fentlich nicht ent­täuscht. Der franzö­sis­che Pub­lish­er Nacon erwarb näm­lich die Lizenz für die Game-Umset­zung der drei alten Filme, die ab 1987 im Kino zu sehen waren. Mit dem Remake von 2014 hat Robo­Cop: Rogue City also nichts zu tun. In dem neuen Spiel soll aber nicht bloß die Hand­lung der ersten drei Kinofilme aufgewärmt wer­den. Stattdessen wird es eine kom­plett neue Sto­ry geben, die liebevoll an die früheren Kult­filme angelehnt ist.

Ermittlungsbeamte stehen vor Tatort

Es ist wieder viel los in Detroit. Kannst Du gegen die Krim­i­nal­ität ankämpfen? — Bild: Tey­on

Robo­Cop: Rogue City soll im Detroit der nahen Zukun­ft spie­len, wo die Straßenkrim­i­nal­ität vol­lkom­men außer Kon­trolle ger­at­en ist. Als Polizist Alex Mur­phy ver­suchst Du, gegen das Chaos anzukom­men, wirst aber gle­ich zu Beginn des Spiels bru­tal von ein­er Gang­ster­bande hin­gerichtet. Der find­i­ge Fan weiß: Anschließend ver­wan­delst Du Dich in Robo­Cop, eine Mis­chung aus Men­sch und Mas­chine, die noch viel effek­tiv­er den krim­inellen Unter­grund Detroits aufräu­men kann.

Ein Ego-Shooter mit Open-World-Charakter

Die Umset­zung des Games übern­immt die Spieleschmiede Tey­on. Das pol­nis­che Stu­dio stellte bere­its mit „Ter­mi­na­tor: Resis­tance“ unter Beweis, dass es der richtige Ansprech­part­ner ist, wenn es um hochw­er­tige Spielev­er­fil­mungen geht.

Als Ego-Shoot­er wird Robo­Cop: Rogue City, Dir die Frei­heit über­lassen, auf welchem Wege Du Deine Ein­satzziele erfüllen möcht­est. Außer­dem sollst Du das Detroit der Zukun­ft auch in ein­er Open-World erkun­den kön­nen. Was genau damit gemeint ist, geht aus der Beschrei­bung auf Steam lei­der noch nicht her­vor, doch wir hal­ten Dich auf fea­tured natür­lich auf dem Laufend­en. Erscheinen soll das Game laut Trail­er im Juni 2023.

Robo­Cop: Rogue City

Plat­tfor­men: Playsta­tion 5
Release-Datum: Juni 2023
Entwick­ler­stu­dio: Tey­on
Pub­lish­er: Nacon

Welche Hoff­nun­gen hast Du für das neue Robo­Cop-Game? Ver­rate uns Deine Erwartun­gen an den Streifen in der Kom­men­tarspalte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren