Ein Game, das mit dem Nintendo "Spielestudio" entwickelt wurde: Ein blauer Ball rollt an Äpfeln vorbei durch ein Labyrinth.
© Nintendo
Soldaten und Soldatinnen in Battlefield 2042
Szene aus Read Dead Redemption 2

Nintendo Spielestudio und Co.: Mit diesen Game-Baukästen designst Du Dein Traumspiel

Du hast das ide­ale Rol­len­spiel-Szenario in der Schublade? Deine Retro-Game-Idee wäre x-mal bess­er als Pac-Man? Wir stellen Dir Nin­ten­dos Spielestu­dio und weit­ere Game-Baukästen vor, mit denen Du auch als Einsteiger:in Dein eigenes Videospiel gestal­ten kannst.

Das Konzept von Game-Baukästen ist vor allem benutzer­fre­undlich: Du stellst aus vorge­fer­tigten Ele­menten (Charak­teren, Musik, Schau­plätzen) Deine Spielumge­bung zusam­men. Anschließend kannst Du Szenar­ien fes­tle­gen und zack, fer­tig ist Dein Game. Vom Rol­len­spiel bis zum Tak­tik-Shoot­er ist alles möglich.

Nintendo Spielestudio: Die Game Builders Garage für Super-Mario-Fans

Wenn Du mit dem inter­ak­tiv­en Bas­telspaß Nin­ten­do Labo hat­test, wirst Du bei dem Konzept von „Spielestu­dio“ für die Nin­ten­do Switch gold­ene Sternchen in den Augen haben. Mit diesem Game-Baukas­ten sollen Spieler:innen das Konzept vom Spieledesign intu­itiv erler­nen. Zu Beginn pro­gram­mierst Du sieben Übungsspiele, die Dich an Aspek­te wie Steuerung, Lev­el-Design, Bewe­gung, etc. her­an­führen. Anschließend darf­st Du Dich selb­st aus­to­ben, Lev­el desig­nen, Fig­uren entwick­eln und auf eine exk­lu­sive Musik­bib­lio­thek zurück­greifen. Und dann kannst Du Deine eige­nen Switch-Games mit Deinen Fre­un­den teilen.

Spielestu­dio erscheint am 11. Juni exk­lu­siv für Nin­ten­do Switch. Wenn Du mehr über Nin­ten­dos Hybrid-Kon­sole erfahren willst, wirf einen Blick in den fea­tured-Jubi-Artikel: Hap­py Birth­day, Nin­ten­do Switch.

Für klassische 2D-Rollenspiele: RPG Maker und GameMaker

Die Ära der 2D-Rol­len­spiele (RPG, englisch: Role-Play­ing Game) war eine schöne. Erin­nern wir uns nur an Perlen wie „The Leg­end of Zel­da: Link’s Awak­en­ing“. Doch Du hast vielle­icht schon ein ganz anderes Szenario im Kopf. Wom­öglich ein Retro-Rol­len­spiel zu „Game of Thrones“? Oder brauchen beliebte Groschen­heft-

Held:innen wie Geis­ter­jäger John Sin­clair endlich eine adäquate Game-Umset­zung? Mit den fol­gen­den Baukästen zauberst Du anspruchsvolle Games in Retro-Optik.

RPG Maker (Reihe): Für ambitionierte Einsteiger

Nach dem Baukas­ten­prinzip stellst Du Dir Dein 2D-RPG zusam­men. Die Hand­lung kannst Du Dir frei über­legen. Ein Beispiel: Die Heldin stößt auf einen Wasser­strudel, braucht einen Gegen­stand, um diesen zu über­winden und kommt nicht weit­er. Dafür platzierst Du auf dem entsprechen­den Feld im Pro­gramm den Strudel. Anschließend wählst Du aus, was passiert, wenn die Heldin mit dem Strudel inter­agiert. Vielle­icht erscheint nur eine Texttafel: „Reißen­des Wass­er. Du brauchst Magie!“ Vielle­icht flack­ert der Bild­schirm aber auch, es don­nert und ein Wassergeist erscheint. Das alles hast Du in der Hand. Je nach Ver­sion kannst Du Dein Spiel für gängige Plat­tfor­men exportieren, inklu­sive Android und iOS.

Die neueste Ver­sion der Rei­he ist RPG Mak­er MV. Auf der offiziellen Seite des Her­stellers kannst Du Dir zu allen Pro­gram­men kosten­freie Testver­sio­nen herun­ter­laden. Diese kannst Du 20 bis 30 Tage aus­pro­bieren. Die jew­eilige Vol­lver­sion kostet zwis­chen 60 und 80 Euro.

Tipp: Der RPG Mak­er VX Ace Lite steht Dir dauer­haft kosten­los zur Ver­fü­gung. Mit dieser Basisver­sion kannst Du die wichtig­sten Funk­tio­nen aus­pro­bieren.

GameMaker Studio 2: Die Schritt-für-Schritt-Anleitung für Dein erstes Spiel

Mit dem GameMak­er Stu­dio 2 set­zt Du die Kom­po­nen­ten so zusam­men, wie es Dir passt. Im direk­ten Ver­gle­ich zum RPG-Mak­er erscheint der Game Mak­er Stu­dio 2 noch ein­steiger­fre­undlich­er. Bei Deinem ersten Spiel leit­et Dich ein Tuto­r­i­al durch den Prozess. Über einen inte­gri­erten Edi­tor kannst Du Gegen­stände direkt im Spiel desig­nen und ani­mieren. Ist Dein Spiel fer­tig, kannst Du es auf gängige Plat­tfor­men exportieren; darunter als Web­ver­sion und für Kon­solen wie Xbox oder PlaySta­tion. Oder Du überträgst es direkt als Mobile Game für Dein Smart­phone und Tablet. Außer­dem hast Du die Möglichkeit, Dich über ein Forum mit anderen User:innen auszu­tauschen.

Deine Wahl entschei­det am Ende über den Preis, der zwis­chen rund 40 und 660 Euro schwankt. Die Vol­lver­sion für Win­dows kannst Du 30 Tage kosten­los testen.

Für klassische 2D-Action-Games: Pixel Game Maker MV und Pixel Game Maker

Du magst „Super Mario Land 2“? Warum nicht selb­st ein Jump-and-Run bauen? Oder ein anderes Action-Game ganz nach Deinem Geschmack? Hier sind zwei Optio­nen.

Pixel Game Maker MV: 2D-Games für Fortgeschrittene

Dieses Tool ist ein Äquiv­a­lent zum RPG Mak­er, allerd­ings mit Fokus auf Arcade- und Action-Games. Sprin­gen, kämpfen, ren­nen – flott soll es zuge­hen. Grund­sät­zlich kannst Du Kachel für Kachel Deine Welt bauen. Um mit dem eigentlichen Design­prozess klarzukom­men, bedarf es ein wenig an Vor­erfahrung. Dazu set­zt Pix­el Game Mak­er MV nicht auf ein­fache Drag-and-Drop-Bausteine, son­dern auf etwas kom­pliziert­eres Visu­al Cod­ing, wie auch der Review von Tech-Win.de fest­stellt. Das bedeutet, dass Du Spiel­prozesse mit grafis­chen Illus­tra­tio­nen zusam­men­stellst. Der Game-Baukas­ten kann auf Steam für rund 70 Euro erwor­ben wer­den.

Pixel Game Maker: 2D-Action-Games komplett online bauen

Über den ähn­lichen Namen dieses Game-Baukas­tens musst Du Dich nicht wun­dern. Bis auf das Baukas­ten­prinzip gibt es keine Schnittmen­gen. Diesen Pix­el Game Mak­er benutzt Du kom­plett online über PC, Smart­phone oder Kon­solen mit Inter­net­zu­gang. Die Möglichkeit­en sind allerd­ings deut­lich eingeschränk­ter als bei der zuvor vorgestell­ten Bezahl-Soft­ware. Um sich grund­sät­zlich mit dem Prinzip eines Game Edi­tors ver­traut zu machen, eignet es sich aber super. Du nutzt den Pix­el Game Mak­er gratis auf PixelGameMaker.com

Für 3D-Games: GameGuru, 3D Gamemaker und Co

Na, hast Du das let­zte „Unchart­ed“ schon das x-te Mal gespielt? „Call of Duty“ gibt Dir ger­ade auch nichts Neues mehr? Dann muss ein eigenes Game her!

GameGuru: Basic-Baukasten mit zahlreichen Erweiterungsmöglichkeiten

Der Name ver­spricht viel, aber eines vor­weg: An Triple-A-Titel (Spiele, die ein hohes Entwick­lungs-Bud­get zur Ver­fü­gung haben und grafisch sehr hochw­er­tig daherkom­men) wirst Du nicht her­ankom­men. Trotz­dem hast Du ein bre­ites Spek­trum an Gestal­tungsmöglichkeit­en: Männliche und weib­liche Fig­uren lassen sich dank Charak­ter-Edi­tor divers gestal­ten. Vom Hex­er bis zur Sol­datin und vie­len mehr ist alles möglich. Dank eines Ter­rain- und Build­ing-Edi­tors kannst Du Dich beim Lev­el-Design richtig aus­to­ben.

Die Basis-Ver­sion gibt es ab rund fünf Euro. Andere Pakete mit Add-ons und The­men-Schw­er­punk­ten – beispiel­sweise Antik, Fan­ta­sy oder Sci­ence-Fic­tion – kosten zwis­chen rund 10 und 100 Euro. Der Nachteil: Aktuell kannst Du Dein Game nur als PC-Spiel exportieren.

Cyberix3D - Free Online 3D Game Maker: Für echtes Independent-Feeling

Cyber­ix 3D ist kom­plett kosten­frei. Um das Tool zu nutzen, benötigst Du einen Google Plus-Account. Auf der Web­site, im Prinzip eine Art Forum, kannst Du auch Spiele ander­er User:innen aus­pro­bieren. Soll­ten Dich 3D-Games in fein­ster PlaySta­tion-1-Optik begeis­tern, kannst Du die Soft­ware kosten­frei down­load­en. Die aktive und hil­fs­bere­ite Cyber­ix-Com­mu­ni­ty ist hier das A und O. Fra­gen à la „Wie importiere ich eine Minecraft-Map?“ wer­den umge­hend beant­wortet. Zahlre­iche Tuto­r­i­al-Videos machen es ein­fach, unkom­plizierte Spiele zu bauen.

Welche Idee schlum­mert in Dir? Was set­zt Du mit einem Game-Baukas­ten als Erstes um? Lass Dein­er Fan­tasie freien Lauf in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren