League of Legends
Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab
:

League of Legends: Mit diesen Tipps verbesserst Du Dein Spiel

Das Free-to-play-MOBA League of Leg­ends ist ein Genre-Klas­sik­er, dessen Spiel­erge­meinde unge­brochen groß und aktiv ist. Ein­er der Gründe dafür ist die Rel­e­vanz des Games im pro­fes­sionellen E-Sport. Willst auch Du zu den Top-Spiel­ern gehören, sind zwei Dinge von­nöten: Übung und Know-how.

2019 jährt sich der Launch von League of Leg­ends tat­säch­lich schon zum zehn­ten Mal. Und es gibt einige Spiel­er, die in dieser Dekade so viel Spiel­er­fahrung gewon­nen haben, dass ihnen im Duell nur schw­er beizukom­men ist. Aber strate­gis­ches Fach­wis­sen kannst Du Dir auch schneller aneignen. Know-how über die Spielin­halte ist die Grund­vo­raus­set­zung, um in League of Leg­ends ohne langes Nach­denken die richti­gen Aktio­nen auszuführen. Einige der wichtig­sten Grun­dregeln haben wir daher hier für Dich auf­bere­it­et. Es begin­nt alles mit dem Cham­pi­on-Pool.

Die Wahl des passenden Champions

Vor dem eigentlichen Spiele­in­stieg ste­ht Dir eine der wichtig­sten Entschei­dun­gen bevor: Du musst einen Helden für Dein Aben­teuer wählen – dabei ste­hen von A wie Aatrox bis Z wie Zyra eine ganze Menge unter­schiedliche Typen zur Auswahl. Profis beherrschen einen beein­druck­end großen Cham­pi­on-Pool, kom­men also mit unter­schiedlichen Charak­teren und ihren Fähigkeit­en gle­icher­maßen gut klar. Wenn Du Ein­steiger bist, ist das allerd­ings die falsche Vorge­hensweise. Stattdessen soll­test Du zum Ein­stieg lieber mit einem bis max­i­mal drei Helden anfan­gen, die Du ver­gle­ich­sweise schnell aus dem Eff­eff beherrschst – so dürfte der Auf­stieg in den Divi­sio­nen am leicht­esten fall­en.

Video: YouTube / League of Legends

Warum die Mini-Map extrem wichtig ist

Als Anfänger, dem die Steuerung möglicher­weise noch nicht so ver­traut ist, gehört Mul­ti­task­ing sich­er nicht zu Deinen Stärken. Den­noch empfehlen wir Dir, den regelmäßi­gen Blick auf die Mini-Map von Beginn an in Deinen Spiel-Flow zu inte­gri­eren. Bewe­gen sich Feinde auf Deine Posi­tion zu? Wohin soll­test Du Dich selb­st bewe­gen, um Deine/Eure Strate­gie am besten umzuset­zen? Profis behal­ten die kleine Kartenüber­sicht immer im Auge und set­zen die sich darauf abbilden­den Infor­ma­tio­nen sofort in bes­timmte Aktio­nen um.

So wichtig ist die Sichtbarkeit der Kartenabschnitte

Und wo wir schon ger­ade beim The­ma Über­sicht sind: Wards soll­ten auf Dein­er Prio-Liste eben­falls ganz oben ste­hen. Der Nebel des Krieges lichtet sich dank dieser prak­tis­chen Hil­f­s­mit­tel und für einen bes­timmten Zeitraum machen sie ein Are­al sicht­bar. Und „Vision“ entschei­det in vie­len Fällen über Sieg und Nieder­lage. Du siehst, was Deine Geg­n­er ger­ade machen, und kannst entsprechend inter­ve­nieren. Profis stellen nicht sel­ten bis zu zwei Wards pro Minute auf.

Setze Power Spikes strategisch ein

Hast Du das Sys­tem hin­ter Pow­er Spikes ver­standen, wirst Du ein­er­seits ver­mehrt Kämpfe zu gün­sti­gen Zeit­punk­ten autra­gen und ander­er­seits neu gewonnene Stärken geziel­ter ein­set­zen. Was also ist ein Pow­er Strike? Mit dem Begriff wer­den – vere­in­facht aus­ge­drückt – bes­timmte Level/Zeitpunkte beschrieben, in denen Dein Held einen über­mäßi­gen Kraftschub erlangt, der ihn im direk­ten Ver­gle­ich zu den anderen Cham­pi­ons in eine vorteil­hafte Lage ver­set­zt. Es gibt mehrere Arten von Pow­er Spikes – beispiel­sweise solche, die Fähigkeit­en beim Lev­el-Auf­stieg aus­lösen oder wenn ein bes­timmtes Boost-Item einge­sam­melt wird. Ein Profi ken­nt die Pow­er Spikes seines Cham­pi­ons und ist Teil eines Teams, das auch die gemein­sam nutzbaren Pow­er Strikes regelmäßig und strate­gisch clever ein­set­zt. Es geht aber auch darum, die Macht­phasen sein­er Geg­n­er zu ken­nen. Wenn Du weißt, dass ein Charak­ter ab einem bes­timmten Lev­el deut­lich gefährlich­er wird, soll­test Du in diesem Zeitraum eher etwas pas­siv spie­len. Und wenn Du selb­st einen Pow­er Spike erwartest, ist ein aggres­siveres Vorge­hen mitunter die richtige Wahl.

Zusammenfassung

  • Die Cham­pi­on-Wahl ist wichtig. Als Anfänger soll­test Du eher auf einen über­sichtlichen Charak­ter-Pool set­zen. Damit ist zügiger Fortschritt anfangs leichter zu erzie­len.
  • Der regelmäßige Blick auf die Mini-Map sollte zu Dein­er Rou­tine im Spiel gehören. Die Infor­ma­tio­nen, die Du der Karte ent­nehmen kannst, entschei­den über Sieg und Nieder­lage.
  • Mit Wards machst Du Abschnitte tem­porär sicht­bar. Auch das kann spie­lentschei­dend sein.
  • Sowohl für die einzel­nen Cham­pi­ons als auch für die Gruppe gibt es soge­nan­nte Pow­er Spikes. Gemeint sind Phasen, in denen die Pow­er der Helden drastisch zunimmt und sie ihren Geg­n­ern ide­al­er­weise über­legen sind. Set­ze diese Phasen strate­gisch clever ein, um das Spiel zu entschei­den.

League of Leg­ends ist ein ver­gle­ich­sweise anspruchsvolles Spiel. Profis set­zen die Viel­seit­igkeit des Games gekon­nt zu ihrem Vorteil ein. Bist Du bei diesem Game eher Anfänger oder schon fähiger Profi-Gamer? Und welchen Cham­pi­on wählst Du am lieb­sten? Berichte uns von Deinen Erfahrun­gen in den Kom­mentaren.

Titelbild: picture alliance / Stringer / Imaginechina / dpa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren