Clive Rosfield in Final Fantasy 16
© Square Enix
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt
:

Final Fantasy 16: Alle Infos zum Rollenspiel-Epos aus Japan

Fan­tastis­che Wel­ten, epis­che Geschicht­en, fiese Geg­n­er und starke Helden: Die Action-Rol­len­spiel-Rei­he „Final Fan­ta­sy” erfind­et sich mit jedem Teil neu. So auch im neuesten Ableger. Wir ver­rat­en, welche Infos zu „Final Fan­ta­sy 16” bere­its bekan­nt sind.

Schon 1987 kam mit „Final Fan­ta­sy” das erste Aben­teuer der leg­endären Games-Rei­he auf den Markt. Der bish­er let­zte Ableger „Final Fan­ta­sy 15” erschien 2016. Jet­zt geht es weit­er: Square Enix hat mit „Final Fan­ta­sy 16” den Nach­fol­ger angekündigt. Aber was wis­sen wir über Sto­ry, Charak­tere, Game­play und Erschei­n­ung­ster­min? Ein Reveal-Trail­er gibt erste Ein­blicke.

Die Story in „Final Fantasy 16”

Der 16. Teil der JRPG-Rei­he spielt wie üblich in ein­er Fan­ta­sy-Welt – mit Rit­tern, Prinzen, Kön­i­gre­ichen und magis­chen Kristallen. Das zum Teil sehr mod­erne Kön­i­gre­ich Eon aus Teil 15 ist damit Geschichte.

„Final Fan­ta­sy 16” spielt im Reich Val­isthea, in dem glitzernde Berge aus Kristall in den Him­mel ragen. Diese gigan­tis­chen „Mut­terkristalle” ermöglichen es den Bewohn­ern, Magie her­aufzubeschwören und damit in Wohl­stand zu leben. Sechs mächtige Völk­er scharen sich jew­eils um einen der Kristalle, etwa das heilige Kaiser­re­ich von San­brèque, das Waluth-Kön­i­gre­ich und das Großher­zog­tum von Rosaria. Seit langer Zeit herrscht ein brüchiger Frieden zwis­chen all diesen Reichen.

Doch dieser Frieden ist in Gefahr. Das Gle­ichgewicht der Welt gerät aus den Fugen – unter anderem durch die sich aus­bre­i­t­ende Krankheit „Blight”. Die Dom­i­nanz der Mut­terkristalle gerät offen­bar ins Wanken: „Das Erbe der Kristalle hat unsere Geschichte lang genug geformt”, heißt es auf der offiziellen „Final Fan­ta­sy 16”-Teaser-Seite. Dazu kommt, dass ein wichtiges Gle­ichgewicht gestört wird: das der Esper.

Esper sind Beschwörun­gen, die auch in den vorheri­gen Games eine zen­trale Rolle spiel­ten. Sie existieren in „Final Fan­ta­sy 16” inner­halb eines soge­nan­nten Domi­nus, eines Mannes oder ein­er Frau. Diese Per­so­n­en kön­nen die Esper her­auf­beschwören. Es gibt eigentlich nur ein Esper pro Ele­ment. Doch nun tauchen zwei für Feuer auf: Phoenix und Ifrit – und das sorgt für Chaos.

Wer sind die Hauptcharaktere im Fantasy-Rollenspiel?

Der Held von „Final Fan­ta­sy 16” ist der Rit­ter Clive Ros­field, der erst­ge­borene Sohn des Erzher­zogs von Rosaria. Doch nicht er tritt die Nach­folge seines Vaters an, son­dern sein jün­ger­er Brud­er. Joshua ist der Domi­nus des Phoenix und ein zurück­hal­tender Bücher­wurm. Clive übern­immt als soge­nan­nter Erster Schild von Rosaria die Auf­gabe, seinen Brud­er zu beschützen. Aber das mys­ter­iöse dun­kle Esper Ifrit sorgt für eine nicht näher beschriebene Tragödie – und Clive macht sich auf zu einem gefährlichen Rachefeldzug.

Die gütige und beschei­dene Jill War­rick ist für Clive und Joshua wie eine Schwest­er. Sie stammt aus den unterge­gan­genen Nördlichen Gebi­eten und ist mit den bei­den Brüdern aufgewach­sen. Welche Rolle Jill spielt und welche Charak­tere es noch gibt, ist bis­lang offen.

Gameplay: So sollen die Kämpfe ablaufen

Tak­tik-ori­en­tierte und run­den­basierte Kämpfe gibt es bei „Final Fan­ta­sy 16” wie schon im Vorgänger nicht mehr: Das Rol­len­spiel set­zt auf Action-Auseinan­der­set­zun­gen in Echtzeit und im Nahkampf. Im Trail­er sind bere­its einige der Feinde zu sehen, zum Beispiel gewaltige Fabel­we­sen.

Der Spiel­er kann den Pro­tag­o­nis­ten wie im Vorgänger-Game warpen – das heißt, sich zum Beispiel von einem Kampf ent­fer­nen. Auch Beschwörun­gen kön­nen genutzt wer­den, etwa Feuer-  und Erdat­tack­en mit Ifrit und Titan. Sie sind wiederkehrende Ele­mente der Rei­he, genau wie Chocobo, Shi­va und Mal­boro, die eben­falls auf­tauchen.

„Final Fantasy 16”: Wann und wo erscheint das Spiel?

Einen Release-Ter­min für „Final Fan­ta­sy 16” gibt es noch nicht. Ange­blich arbeit­en Regis­seur Hiroshi Takai und Pro­duzent Nao­ki Yoshi­da schon vier Jahre an dem Spiel. Stel­lenauss­chrei­bun­gen von Square Enix leg­en nahe, dass die grundle­gende Entwick­lung des Games abgeschlossen ist. Sich­er ist, dass es zunächst exk­lu­siv für Sonys Next-Gen-Kon­sole PlaySta­tion 5 erscheinen wird.

Square Enix hat angekündigt, dass es erst 2021 neue Infos zu „Final Fan­ta­sy 16” geben wird.

Wie gefällt Dir der erste Trail­er zu „Final Fan­ta­sy 16”? Schreib es in die Kom­mentare!

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren