FIFA 20: Auf diese Gameplay-Neuerungen kannst Du Dich freuen

: :

FIFA 20: Auf diese Gameplay-Neuerungen kannst Du Dich freuen

EA hat auf seiner EA Play 2019 erste Infos zum Gameplay von FIFA 20 veröffentlicht. Und ja, die Gerüchte stimmen, denn der Hallenmodus kommt zurück. Ab dem 27. September ist es soweit. Welche Neuerungen die Fußballsimulation noch mitbringt, erfährst Du hier.

Straßenfußball in FIFA 20

Was der „weiße Brasilianer” Ansgar Brinkmann seit Jahren prophezeit, wird nun Realität – zumindest auf der Konsole: Die Straße holt sich den Fußball zurück. Mit dem neuen FIFA-Street-Feature „Volta” kannst Du – wie einst Ronaldo, Roberto Carlos, Totti und Co. in der Nike-Werbung – im Käfig Zaubertricks mit dem runden Leder vollführen und Deinen Gegenüber lächerlich machen. Erstelle dafür einen männlichen oder weiblichen Charakter und passe ihn anschließend optisch nach Deinen Vorlieben an. Dabei kannst Du 3v3 (mit und ohne Torwart), 4v4 (mit und ohne Torwart) und 5v5 zocken. Ein besonderes Schmankerl für Ballartisten dürfte der originale „Futsal”-Modus sein.

Video: EA SPORTS FIFA

Neuerung bei Freistoß und Elfmeter

Du hast in FIFA 19 noch überhaupt kein direktes Freistoßtor geschossen und auch jeder zweite Elfer geht übers Stadiondach? In FIFA 20 gibt es dahingehend einige signifikante Änderungen, die Dir diese komplizierten Situationen vereinfachen sollen. So siehst Du etwa bei der Ausführung einer Standardsituation in Tornähe ein Fadenkreuz, das Dir genau zeigt, wohin Dein Spieler den Ball schießt. Zudem kannst Du ihm einen gewissen Drall verpassen, was die Aktion für den Torwart noch schwerer macht. Darüber hinaus spart sich EA den 2017 eingeführten Richtungspfeil bei Strafstößen.

Authentischeres Spielgefühl

FIFA 20 ist noch realistischer als sein Vorgänger. War es bei FIFA 19 noch so, dass Du mit den richtigen Tastenkombinationen beliebig viele Tricks und Dribblings nacheinander machen konntest, geht das ab Ende September nicht mehr. Je mehr Spezialbewegungen Du hintereinander ausführst, desto mehr steigt die Fehleranfälligkeit. 30 Übersteiger à la Cristiano Ronaldo in Folge gehören damit also der Vergangenheit an. Zudem soll es in FIFA 20 auch komplizierter sein, einen Pass unter Druck an den Mann zu bringen. Diese Änderungen werden zweifellos für ein noch authentischeres Spielgefühl sorgen.

Änderung beim Torabschluss

In FIFA 20 soll auch der Torabschluss realistischer werden. Einfache Abschlüsse aus kurzer Distanz dürften also häufiger sitzen als spektakuläre Fallrückzieher aus 20 Metern, die gemeinhin mit einem großen Risiko verbunden sind. Eine weitere Änderung gibt es bei der Ballphysik: So werden angeschnittene Bälle mit noch realistischeren Flugkurven durch die Strafräume segeln als zuvor.

Video: Youtube / EA SPORTS FIFA

Manuelle Verteidigung wird belohnt

EA verspricht der Zockerwelt auch einige kleine Veränderungen in der Verteidigung, die jedoch keiner Revolution gleichkommen. So haben die Entwickler das Abwehrverhalten der KI verändert. Davon sind vor allem das Stellungsspiel und die Aggressivität der Defensivakteure betroffen. So bekommst Du als Spieler mehr Platz und Zeit am Ball, was in der Theorie zu mehr 1-gegen-1-Situationen führt.

Außerdem sollen Gamer, die die Verteidigung zur Chefsache erklären und manuell übernehmen, belohnt werden. Zur Art und Weise ist allerdings noch nichts bekannt. Eine weitere wichtige Änderung dürfte sein, dass Du Deinen Gegner im Zweikampf noch mehr bedrängen und so aus dem Konzept bringen kannst.

„Wir sind bestrebt, das Spielerlebnis im Hinblick auf das Abwehrverhalten der KI und die Bewegungen, das Stellungsspiel und die Reaktionen der KI-Mitspieler zu verbessern“, hieß es im Vorfeld der FIFA-20-Demonstration auf der EA Play 2019.

Intelligente Offensive

War es in früheren FIFA-Teilen so, dass die KI-Stürmer bei eigenen Angriffen unkoordiniert zum Elfmeterpunkt gesprintet sind, schiebt EA diesem Verhalten jetzt einen Riegel vor. Ab Ende September denken die Angreifer mit und gehen mal Richtung kurzer Pfosten, mal Richtung langer Pfosten oder verzögern ihren Antritt, um die Abwehrreihe vor unlösbare Probleme zu stellen. Erste Tester sprechen dahingehend von einem weitaus realistischeren Spielerlebnis.

Zurück in die Halle

Last but not least: Wie oben bereits erwähnt, kehrt der Hallenmodus zurück – ganze 22 Jahre hast Du darauf warten müssen. Letztmals gab’s den Budenzauber bei FIFA 98. Auch im neuen Spiel kannst Du in kleinen Teams den Kunstrasen brennen lassen und Deine Tricks auf der großen Bühne zeigen.

Junger Sportler spielt Fußball in der Halle

In FIFA 20 kannst Du nach 22 Jahren wieder in der Halle kicken.

Spiele in realen Stadien

In FIFA 20 stehen Dir so viele Original-Stadien aus der 1. und 2. Bundesliga zur Verfügung wie noch nie zuvor in der Reihe. Dazu gehören unter anderem die Commerzbank-Arena in Frankfurt oder auch das Wohninvest Weserstadion in Bremen. Insgesamt sind es zehn Spielstätten aus der Bundesliga und drei aus Liga zwei. Auf die an ein überdimensionales Raumschiff erinnernde Allianz-Arena musst Du allerdings verzichten.

Kein Juventus Turin

Es fühlt ein bisschen an, wie der Zwangsabstieg 2006 in die Serie B: Juventus Turin ist in FIFA 20 nicht mit von der Partie. Der Verein hat sich komplett an PES gebunden und tritt in der im September erscheinenden Simulation als „Piemonte Calcio“ an. Ähnlich verhält es bei den beiden argentinischen Schwergewichten Boca Juniors und River Plate. Deren Fake-Namen sind allerdings noch nicht bekannt.

Das ist alles neu in FIFA 20

  • Du kannst in FIFA 20 alleine oder mit Freunden echten Straßenfußball spielen.
  • Freistöße und Elfmeter werden einfacher und lassen sich besser verwandeln.
  • Das Spielgefühl wird authentischer, viele Spezialbewegungen hintereinander gelingen nicht immer.
  • Die Ballphysik ändert sich – vor allem beim Torabschluss.
  • KI-Verteidiger sind weniger aggressiv, während manuelle Verteidigung belohnt wird.
  • KI-Stürmer wurden mit intelligenteren Laufwegen ausgestattet.
  • Lass alles stehen und liegen: Mit FIFA 20 geht es zurück in die Halle.
  • Trage Deine Spiele in 13 Arenen aus den ersten beiden deutschen Profiligen aus.
  • Juventus Turin, Boca Juniors und River Plate treten in FIFA nicht unter dem Originalnamen an.

Welche der Neuerungen in FIFA 20 findest Du am coolsten? Was vermisst Du vielleicht noch? Verrate es uns in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren