Iron Harvest: Wichtige Tipps
© KING Art Games
Berufssimulationsspiele: Diese fünf Simulationen geben Dir einen Job-Einblick
Monster Hunter Rise
:

Iron Harvest: Die besten Tipps für den Einstieg

Der Strate­gie-Hit „Iron Har­vest” von KING Art Games hat es in sich. Damit Du erfol­gre­ich durch die Kam­pagne kommst und im Mul­ti­play­er nicht direkt die weiße Fahne hissen musst, haben wir die wichtig­sten Tipps für Dich zusam­menge­fasst.

Ressourcen sind das „E und Ö”: Eisenminen und Ölquellen lassen sich verbessern

Nicht nur Deine Basis lässt sich aufw­erten, son­dern auch die Quellen Dein­er Ressourcen. Durch Upgrades kannst Du mehr Eisen oder Öl abbauen, was Dir einen entschei­den­den Vorteil brin­gen kann. Denk daran, dass Du Ressourcen gut vertei­di­gen musst. Baue dafür beispiel­sweise Bunker (die sich auch verbessern lassen) in der Nähe Dein­er Minen. Du kannst auch Infan­ter­is­ten in nahe­liegen­den Gebäu­den sta­tion­ieren oder Minen­felder rund um den “Point of Inter­est” leg­en.

Gebäude und Ein­heit­en lassen sich verbessern. Nutze dieses Fea­ture. — Bild: KING Art Games

Einheiten bei „Iron Harvest” richtig managen

Küm­mere Dich um Deine Ein­heit­en, denn eine ganze Gruppe zu ver­lieren, tut sehr weh. Schließlich sind Infan­ter­is­ten nicht nur zum Kämpfen da: Sie erobern, geben Sicht und Inge­nieure sind sog­ar für den Gebäude­bau zuständig. Und sie alle steigen im Rang auf. Je höher der Rang, umso stärk­er die Ein­heit.

 > „Iron Har­vest” im Test: Ein Strate­giespiel, das Herzen zer­reißt

Wenn der Lebens­balken Dein­er Ein­heit­en im Feuerge­fecht gefährlich schrumpft, ziehe sie unbe­d­ingt in die Basis zurück. Oder zumin­d­est hin­ter die Front. Dort kannst Du Medics für Infan­ter­is­ten bere­i­thal­ten und Inge­nieure für Mechs. Übri­gens: Wenn Deine San­itäter den Vet­er­an-Rang erre­icht haben, kannst Du ein Lazarett auf­bauen. Dann müssen Deine Infan­ter­is­ten nicht mehr in die Basis laufen, um geheilt zu wer­den.

GigaTV Film-Highlights

Zu viel gezockt? Mit GigaTV kannst Du Dich bei Deinen Lieblingsse­rien total entspan­nen.

Nutze die Deckung, zerstöre den Gegner und klaue sein Eigentum

Im Kampf brauchen Deine Ein­heit­en Deck­ung. Wenn sie auf offen­em Feld ste­hen, haben sie keine Chance. In „Iron Har­vest” ist Tak­tik Trumpf. Nutze also Mauern, Gebäude und sper­rige Gegen­stände wie Pfer­dekar­ren, um Deinen Ein­heit­en Schutz vor feindlichem Feuer zu bieten. Wenn es geht, ver­suche immer, den Geg­n­er einzukesseln. So nimmt er den größten Schaden.

Sobald Spezialein­heit­en besiegt sind, ver­lieren sie ihre Waf­fen. Diese kannst Du dann ein­fach mit ein­er Infan­terieein­heit Dein­er Wahl auf­sam­meln und for­t­an selb­st nutzen. Das Gle­iche gilt für Artillerie, Maschi­nengewehre und sog­ar Mechs. Let­ztere lassen sich in der Regel von Deinen Inge­nieuren repari­eren und übernehmen. So kannst Du schnell die Über­hand gewin­nen.

Iron Harvest: Tipps & Tricks

Schütze Deine Ein­heit­en, indem Du sie aus der Deck­ung her­aus kämpfen lässt. — Bild: KING Art Games

„Iron Harvest”-Tipps: Hüte Dich vor Sperrfeuer

Im Spiel gibt es bes­timmte Sta­tus-Effek­te, die Deine Ein­heit­en bee­in­flussen. Maschi­nengewehrfeuer zwingt Deine Ein­heit­en zum Nieder­legen. Dadurch bewe­gen sie sich langsamer, schießen weniger und brauchen länger zum Nach­laden. In dem Fall kannst Du nur den Rück­zug befehlen oder Deinen Ein­heit­en schnell mit Ver­stärkung zur Hil­fe eilen.

Iron Harvest

Flam­men­wer­fer sind zwar wirk­sam gegen die Infan­terie, aber gegen die mit Maschi­nengewehren bewaffneten Mechs kön­nen die Pyros nichts aus­richt­en. — Bild: KING Art Games

Haben Dir diese Tipps zu „Iron Har­vest” geholfen? Schreib uns gerne einen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren