Happy Birthday, Worms: 25 Jahre Artillery-Wahnsinn mit Superschaf und Bananenbombe

© Worms Battlegrounds
Pikachu aus Pokémon Go.

Happy Birthday, Worms: 25 Jahre Artillery-Wahnsinn mit Superschaf und Bananenbombe

Es gibt Videospiele, die kön­nen Fre­und­schaften belas­ten. Die „Worms“-Spielreihe gehört dazu. Seit nun­mehr 25 Jahren liefern sich die hitzi­gen Mil­itär­würm­chen run­den­basierte Gefechte. Dabei schreck­en sie wed­er vor Eseln noch vor Tep­pichen zurück. Klingt ver­rückt? Ist es! Her­zlichen Glück­wun­sch zu 25 Jahren „Worms“!

Glauben wir dem offiziellen „Worms“-Wiki, sind seit 1995 allein 22 Videospiele in der Haup­trei­he erschienen. Und auch 25 Jahre nach dem ersten „Worms“ geht es schlichtweg um die Frage, welch­er Wurm länger durch­hält. Zum 25. Geburt­stag kündigt das Spiel­stu­dio Team 17 große Verän­derun­gen an. Wir haben den Rück-, Durch- und Aus­blick für Dich.

Wurm zu Wurm: Artillery-Action mit der Extraportion Humor

Das Spiel­prinzip von „Worms“ ist eigentlich ein alt­bekan­ntes. „Artillery“-Games sind run­den­basierte Strate­giespiele. Mit den eige­nen Pro­jek­tilen senkst Du die Gesund­heit (oder Ein­heit­en) bis auf null. Dabei musst Du Flug­bahn, Pro­jek­til­stärke und zum Teil auch Wet­ter­ver­hält­nisse ein­pla­nen, bevor Du einen Schuss platzierst.

Eines der ersten Spiele des Gen­res, vielle­icht sog­ar das tat­säch­lich erste, ist das Spiel „War 3“ (später „Artillery“) von 1972. In der Gegen­wart bekan­nte Artillery-Spiel­rei­hen sind unter anderem „Angry Birds“, „Frontschweine“ und „Worms“.

CallYa Digital Banner 20GB 20 Euro

Vom Ninja-Seil zum Elektrischen Schaf: Eine „Worms“-Chronik

Es gibt eine Hand­voll „Worms“-Titel, die durch verknüpfte Mis­sio­nen eine kleine Sto­ry haben, zum Beispiel das 2005 erschienene „Worms 4: May­hem“, in dem Dich Pro­fes­sor Wormin­kle auf Zeitreise schickt. Aber im Großen und Ganzen ste­ht jedes Spiel für sich allein und unter­schei­det sich vor allem durch Updates in punc­to Grafik, Maps und Waf­fe­narse­nal vom Vorgänger.

1993: Laut einem Video-Inter­view mit Got Game (das Video kannst Du Dir weit­er unten anschauen), ist der Brite Andy David­son schon zu Schulzeit­en begeis­tert von sozialen Mul­ti­play­er­spie­len wie „Bomber­man“ und „Mario Kart“. Auf Grund­lage eines alten „Artillery“-Spiels aus den Siebzigern plus dem Fig­uren­de­sign des Spiels „Lem­minge“ pro­gram­miert er in sein­er Freizeit „Lemar­tillery“; qua­si das Ur-“Worms“, das schlussendlich an sein­er Schule ver­boten wird, weil es die Schüler zu sehr ablenkt. Nach pos­i­tivem Feed­back aus seinem Umfeld, spielt David­son mit dem Gedanken an eine kom­merzielle Auswer­tung. Zum Zwecke dessen tauscht er das geklaute Lem­ming-Design gegen die nun bekan­nten Wurm-Charak­tere aus und nen­nt das Spiel „Total Wor­mage“. Die Teil­nahme an einem Game-Design-Wet­tbe­werb des Fach­magazins „Ami­ga For­mat“ bleibt erfol­g­los. 1994 nimmt Andy David­son „Total Wor­mage“ auf die „Euro­pean Com­put­er Trade Show“ mit, eine Com­put­er­spielfachmesse in Lon­don. Dort lernt er das Team des Spieleen­twick­lers „Team 17“ ken­nen.

1995: Am 1. Novem­ber erblickt „Worms“ für Heim­com­put­er und Sys­teme wie den Game­boy den europäis­chen Spiele­markt. Wie die Rezen­sio­nen aus­fall­en, ist schw­er nachzu­vol­lziehen, da die meis­ten Fach­magazine zu dieser Zeit noch ana­log erscheinen. Bis zum Release der Fort­set­zung, erscheinen noch die Erweiterung „Worms Rein­for­c­ments“ und die Ami­ga-exk­lu­sive Neuau­flage „Worms: The Director’s Cut“, mit solch ikonis­che Items wie der „Heili­gen Hand­granate“, die sich for­t­an auch in anderen Titeln wiederfind­et.

2003: Mit „Worms 2“ (1997) und dessen aus­gekop­pel­ten Qua­si-Erweiterun­gen „Worms Armaged­don“ (1999) und „Worms World Par­ty“ (2001) bringt Team 17 die Rei­he gut durch die Neun­ziger und ins neue Jahrtausend. Mit dem offiziellen drit­ten Teil „Worms 3D“ erblick­en die Würmer das erste Mal die dritte Dimen­sion, obgle­ich sich am Spiel­prinzip nichts ändert. Das bemerken auch die Kol­le­gen bei Gamespot und resümieren, dass das Spiel ein niedlich­es buntes Worms-Spiel ist, das allerd­ings sehr stark an die 2D-Vorgänger erin­nert und – bis auf die dritte Dimen­sion – wenig Neues bieten würde. Eine Kri­tik, die auch 2005 beim Nach­fol­ger „Worms 4: May­hem“ geäußert wird; wörtlich: „Auch wenn es zu einem gün­sti­gen Preis ange­boten wird, gibt es keinen Grund ‚Worms 4: May­hem’ zu spie­len, wenn Du einen der bei­den Vorgänger kennst.“

2007: Mit „Worms“ für die Bezahlser­vices Xbox Live Arcade und Playsta­tion Net­work geht Team 17 mit der Spiele­serie in die näch­ste Runde und kehrt zurück zum 2D-Gam­ing. Zumin­d­est laut dem offiziellen „Worms“-Wiki basiert das Spiel auf dem Playsta­tion-Portable-Spiel „Worms: Open War­fare”, das sein­er­seits eine Portierung des Orig­i­nal­spiels von 1995 ist. Infolge gibt es zwar einige kos­metis­che Upgrades, etwa eine verbesserte Grafik, aber auch eine Rück­kehr zu den Wurzeln. So ste­hen dies­mal wieder nur knapp 20 ver­schiedene Waf­fen zur Ver­fü­gung, im Ver­gle­ich zu den dutzen­den in den Vorgänger­titeln.

2013: Mit „Worms 3“ opti­miert Team 17 das Konzept sein­er Raketen-Würmer vol­lends für Mobile Gam­ing. Der Titel erscheint exk­lu­siv für Android, iOS und Mac OS X. Por­tale wie Pock­et Gamer sind vol­lends zufrieden mit dem orig­inären Touch­screen-Titel, der selb­stre­dend keine Neuerun­gen dabei hat, aber bunt und scharf aussieht. Einzige Kri­tik ist die kün­stliche Intel­li­genz des Games, die, Zitat, „aufze­ich­nungswürdi­ge Trick­shots loslässt“ und mal „ein Loch in den Boden schießt, um anschließend im Wass­er zu ertrinken.“

2016: „Worms W.M.D.“ für PS4, Xbox One und Nin­ten­dos Switch stellt die Würm­chen­welt zwar nicht kom­plett auf den Kopf, bemüht sich aber sichtlich, alten Fans Neuheit­en und neuen Fans Alt­bekan­ntes zu servieren. Im Gefecht selb­st kannst Du nun auch Unter­schlupf in bes­timmten Gebäu­den suchen, Panz­er fahren, mit dem Helikopter fliegen und mit fest ver­baut­en Geschützen ordentlich zurückschla­gen. Daneben gibt es aber Klas­sik­er wie den „Betone­sel“, der schlichtweg nicht aufge­hal­ten wer­den kann oder das Nin­ja-Seil, mit dem sich Deine Würmer durch die Map schwin­gen kön­nen. Der Kri­tik gefällts. 4Players urteilt: „Vor allem mit den Panz­ern macht es Spaß…“ - und wem würde das nicht!?

Spin-offs: Wie viele Spiel­erei­hen mit repet­i­tivem Konzept, aber kurzweili­gen Charak­teren – siehe „Angry Birds“ - schnup­pert auch „Worms“ bisweilen in fremde Gen­res. Dabei stellt „Worms Crazy Golf“ (2011) einen der exo­tis­chsten Aus­flüge – zumin­d­est, sofern Dir das gezielte Anvisieren eines Schafes mit Explo­sion­s­ge­fahr keine gän­zlich ver­traute Prax­is ist.

Worms 2020: Der nächste Neustart

Zum 25. Jubiläum kündigte Team 17 ein neues Spiel an. Ein 3D-Worm zer­schlägt im Teas­er ein TV-Gerät, auf dem ein Zusam­men­schnitt bish­eriger Titel läuft. Eine Heilige Hand­granate lan­det im Bild. Spiel­er sollen sich auf ein ganz neues Worms-Erleb­nis ein­stellen. Absolute Speku­la­tion, aber eine Idee: „Worms: Bat­tle Royale“? Wir sind ges­pan­nt.

Worms (Spieleserie)

Plat­tfor­men:            PC-Sys­teme, Xbox-Sys­teme, Playsta­tion-Sys­teme,

Nin­ten­do-Sys­teme, Mobile Gam­ing

Veröf­fentlichung

(Haup­trei­he):     Worms (2020)    – angekündigt

Worms: W.M.D. (2016)                  – bere­its erhältlich

Worms 4 (2015)                               – bere­its erhältlich

Worms 3 (2013)                               – bere­its erhältlich

Worms 2: Armaged­don (2009)     – bere­its erhältlich

Worms (2007)                                  – bere­its erhältlich

Worms 4: May­hem (2005)             – bere­its erhältlich

Worms 3D (2003)                            – bere­its erhältlich

Worms 2 (1997)                               – bere­its erhältlich

Worms (1995)                                   – bere­its erhältlich

Kosten:                   Ältere Titel teil­weise kosten­frei; Mobile Games free-to-play

Pub­lish­er:               Team 17

Entwick­ler­stu­dio:     Team 17, Micro­Prose, THQ, Microsoft Game Stu­dios, Sega,                                      Code­mas­ters

Welch­er Worms-Titel sorgt bei Dir für schlaflose Nächte? Wir freuen uns auf Gamertalk in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren