Arachnophobie-modus
Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab

Grounded: So funktioniet die Arachnophobie-Funktion

Die Mach­er von „Ground­ed“ möcht­en, dass auch Arachno­pho­bik­er ihr Game genießen. Da in der Welt des Spiels jede Menge Spin­nen vorkom­men, ist eine Funk­tion inte­gri­ert, um die Acht­bein­er auf Wun­sch harm­los­er zu gestal­ten. Und das dank Slid­er sog­ar fast stufen­los und indi­vidu­ell abges­timmt.

Spin­nen sind eine der häu­fig­sten Gefahren für die auf Ameisen­größe geschrumpften Helden. Gamer mit Arachno­pho­bie, dürften beson­ders darunter lei­den. Bei manchen Men­schen ist die Angst sog­ar so aus­geprägt, dass Spiele mit Spin­nen unspiel­bar für sie wer­den. Der „Arachno­pho­bia Safe Mode“ von „Ground­ed” soll diesen Umstand beheben.

So aktivierst Du den Arachnophobia Safe Mode bei „Grounded“

Du find­est den Arachno­pho­bie-Modus in den Ein­stel­lun­gen von „Ground­ed“ unter dem Menüpunkt „Acces­si­bil­i­ty“. Hier nimmst Du Deine Ein­stel­lung per Schiebere­gler vor. Rechts siehst Du direkt in der Vorschau, wie die Spin­nen im Spiel mit dieser Ein­stel­lung später ausse­hen und klin­gen wer­den. Je weit­er Du ihn nach rechts ver­schieb­st, desto weniger spin­nen­haft sind die Krea­turen später beim Kampf ums Über­leben.

Unter den Acces­si­bil­i­ty-Optio­nen find­est Du übri­gens auch Ein­stel­lun­gen für großen Bild­schirm­text, vorge­le­se­nen Text, Unter­ti­tel und weit­ere Anpas­sun­gen für Gamer mit Ein­schränkun­gen.

Wie viele Beine hätten’s denn gern?

Ist der Arachno­pho­bie-Modus von „Ground­ed“ kom­plett deak­tiviert, sind Spin­nen seg­men­tierte, glänzende Mon­ster mit acht Beinen.

  • Bewegst Du den Slid­er auf Stufe 1, sieht die Sache schon anders aus, denn die Tiere haben dann nur noch vier Beine. Die für Arachno­pho­bik­er angstin­duzierende Krabbel­be­we­gung wird dadurch schon deut­lich abgeschwächt.
  • Auf Stufe 2 besitzen die Spin­nen gar keine Beine mehr: Sie erscheinen als schweben­des Mon­ster.
  • Noch harm­los­er sehen sie dann auf Stufe 3 aus: Hier ver­lieren sie zusät­zlich ihre Mandibeln. Wie Spin­nen sehen die Geg­n­er dann längst nicht mehr aus. Die Entwick­ler lassen Dich aber noch deut­lich weit­er gehen.
  • Stufe 4 verän­dert den Kopf: Er ist größer und kugelför­mig, ver­passt der Spinne also qua­si ein Kind­chen­schema. Außer­dem hat die Spinne so nur noch zwei Augen statt acht.
  • Auf Stufe 5 ver­liert die Spinne zudem ihre Ober­flächen­tex­tur. Was bleibt, ist ein schweben­des Gebilde aus zwei mat­tweißen Kugeln mit zwei roten Augen. Weniger bedrohlich und spin­nen­haft kann ein Geg­n­er im Videospiel kaum sein.

Video: Youtube / WoW Quest

Gaming für Arachnophobiker

Da sich auch in unser­er Redak­tion einige Arachno­pho­bik­er befind­en, begrüßen wir den Modus^von „Ground­ed”. Bis­lang waren Mods für PC-Spiel­er das höch­ste der Gefüh­le, um Krab­bler in Games zu entschär­fen. So lassen sich in „Skyrim” etwa Spin­nen durch Bären erset­zen. Ähn­liche Lösun­gen existieren etwas für „Minecraft”, „Drag­on Age” oder „Thief”.

Übri­gens: Spi­der-Woman kön­nte einen eige­nen Kinofilm bekom­men, der auch für die härtesten Arachno­pho­bik­er unprob­lema­tisch sein dürfte.

Hast Du Angst vor Spin­nen? Erzähl uns in den Kom­mentaren, wie Du in Games damit umgehst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren