Fußballspieler jubelt
© iStock.com/anton5146
Greymon und sein Tamer in Digimon Survive
Die Sprecherin beim Abschlussfest in Two Point Campus
: :

FIFA 23: Diese Neuerungen erwarten Dich in der Fußballsimulation

EA tren­nt sich von der Marke FIFA. Das hat aber keine Auswirkung auf das 2022 erscheinende FIFA-Spiel: In Kürze erscheint die let­zte Fußball­sim­u­la­tion von EA Sports, die „FIFA” im Namen trägt. Wir geben Dir hier einen Überblick über die Neuerun­gen, mit denen „FIFA 23” aufwartet.

Ende 2022 läuft der Ver­trag zwis­chen EA Sports und der FIFA aus. Inzwis­chen hat der Pub­lish­er bekan­nt gegeben, sich von der Marke FIFA tren­nen zu wollen. Ab 2023 soll die Spiel­erei­he unter dem Namen „EA Sports FC” erscheinen. Bis dahin erscheint aber erst ein­mal FIFA 23: Die neue Fußball­sim­u­la­tion führt unter anderem Cross­play ein – und einen Modus für die Fußball-WM der Frauen.

FIFA 23 führt Crossplay ein – mit einem Haken

Bekom­men FIFA-Spieler:innen kün­ftig die Möglichkeit, plat­tfor­müber­greifend gegeneinan­der anzutreten? Ja! Wie der bekan­nte Gam­ing-Jour­nal­ist Tom Hen­der­son schon im Vor­feld ver­mutet hat, führt FIFA 23 tat­säch­lich Cross­play für alle 1v1-Modi ein.

Einen Hak­en hat die Geschichte allerd­ings: Spieler:innen auf der PS5, Xbox Series X|S, PC und Sta­dia kön­nen prob­lem­los gegeneinan­der antreten. Besitzt Du hinge­gen eine PS4 und Xbox One, bleib­st Du außen vor. Die bei­den Kon­solen sind nur untere­inan­der spielfähig – Cross­play mit neueren Mod­ellen sowie Sta­dia und PC unter­stützen sie nicht.

Plattformübergreifender Transfermarkt: Das ist neu in FIFA 23

Eben­falls angekündigt für FIFA 23: ein verän­dert­er Trans­fer­markt, der zum Teil plat­tfor­müber­greifend ist.

  • 1. Trans­fer­markt: Den ersten Trans­fer­markt teilen sich Nutzer:innen ein­er PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S und Sta­dia.
  • 2. Trans­fer­markt: Der zweite Markt in FIFA 23 gehört dem PC.
  • 3. Trans­fer­markt: Der dritte Trans­fer­markt richtet sich an Besitzer:innen ein­er Nin­ten­do Switch.

FIFA 23 mit Modus für die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen

Auch in FIFA 23 vertreten ist die Fußball-Welt­meis­ter­schaft der Frauen. Spieler:innen dür­fen sich also auf zwei neue WM-Modi freuen: einen für die Welt­meis­ter­schaft der Män­ner, die 2022 in Katar stat­tfind­et; und einen für Welt­meis­ter­schaft der Frauen, die 2023 in Aus­tralien und Neusee­land stat­tfind­et.

Let­ztere will EA über ein kosten­los­es Update in FIFA 23 zur Ver­fü­gung stellen. Wir gehen deshalb davon aus, dass das Fea­ture nicht direkt bei Veröf­fentlichung ver­füg­bar ist.

Das ändert sich bei den Pro Clubs und im Volta-Modus

Pro Clubs und Vol­ta unter­stützen in FIFA 23 zwar kein Cross­play. In dem Kon­text gibt es aber trotz­dem einige Neuerun­gen: So legt EA die bei­den Modi im Rah­men ein­er Cross-Pro­gres­sion zusam­men. Du kannst also Pro Clubs XP oder Vol­ta Coins sam­meln, unab­hängig davon, welchen Modus Du ger­ade zockst.

Auch ein neues Lev­el­sys­tem (100 statt wie bis­lang 25 Ränge) ist an Bord. EA hat zudem neue Indi­vid­u­al­isierungsmöglichkeit­en entwick­elt: Du kannst Spieler:innen erst­mals Tat­toos tra­gen lassen. Auch neue Frisuren und Acces­soires sind angekündigt.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Der Vol­ta-Straßen­fußball erhält mit FIFA 23 indes ein über­ar­beit­etes Game­play: Neben größeren Tor­net­zen wird es zum Beispiel neue XL-Felder geben.

Ebenfalls neu: Mehrere Klubs aus dem Frauenfußball

Auch mehrere Klubs und Ligen aus dem Frauen­fußball führt EA mit FIFA 23 ein: Zum Release ste­hen die Bar­clays Women’s Super League aus Großbri­tan­nien sowie die Divi­sion 1 Arke­ma aus Frankre­ich zur Ver­fü­gung. Ob sich später auch die deutsche Frauen-Bun­desli­ga dazuge­sellt, ist noch nicht bekan­nt.

Das sind die Neuerungen im Karrieremodus

Am 1. August 2022 hat EA auch einen ersten Aus­blick auf den Kar­ri­er­e­modus in FIFA 23 gegeben. Du kannst zum Beispiel erst­mals reale Train­er wie Jür­gen Klopp oder Pep Guardi­o­la steuern. Auch die Spiel­erkar­riere hat EA neu gestal­tet: So kannst Du pro Match wahlweise auch eine gewisse Anzahl an spie­lentschei­den­den Szenen zock­en („Spiel­bare High­lights” genan­nt) – anstatt gle­ich das gesamte Game zu erleben.

Außer­dem soll es ein neues Per­sön­lichkeitssys­tem geben, das aus ins­ge­samt drei Kat­e­gorien (Mav­er­ick, Vir­tu­oso und Heart­beat) beste­ht. Jede Kat­e­gorie ist mit indi­vidu­ellen Boni ver­bun­den. In welche Kat­e­gorie Dein Spiel­er fällt (und welchen Bonus er somit bekommt), hängt von sein­er Leis­tung auf dem Platz ab.

In der Man­agerkar­riere wer­den auch Trans­fers bew­ertet, um Dir aufzuzeigen, ob diese eine gute oder schlechte Entschei­dung waren. Bei den Bew­er­tun­gen sollen Fak­toren wie Spiel­er­pro­fil, Gehalt und Ablös­esumme eine Rolle spie­len.

Weit­ere Neuerun­gen im Kar­ri­er­e­modus von FIFA 23 stellt Dir EA im fol­gen­den Video vor:

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Weitere Neuerungen von FIFA 23 im Überblick

  • HyperMotion2: EA will die mit FIFA 22 einge­führte Hyper­Mo­tion-Tech­nolo­gie verbessert haben. Spiel­si­t­u­a­tio­nen, Bewe­gun­gen der Spieler:innen und mehr sollen noch real­is­tis­ch­er ausse­hen.
  • Neue FUT Heroes: Auch neue Helden-Karten für das Ulti­mate Team wird es geben. Angekündigt sind bis­lang Fábio Car­val­ho, Park Ji Sung und Yaya Touré.
  • Neue Cov­er-Stars: Auch die Cov­er der neuen Fußball­sim­u­la­tion wur­den inzwis­chen enthüllt. In diesem Jahr sind Sam Kerr vom FC Chelsea und Kylian Mbap­pé von Paris Saint-Ger­main die bei­den Cov­er-Stars.
  • Neue Sta­di­en: Der Trail­er zu FIFA 23 zeigt einige neue Sta­di­en, darunter das Europa-Park Sta­dion des SC Freiburg und das Philips Sta­dion des PSV Eind­hoven.
  • Juven­tus Turin kehrt zurück: In den let­zten drei Teilen war Juve als „Piemonte Cal­cio“ im Spiel vertreten – nicht aber mit dem realen Vere­in­sna­men. Da der Exk­lu­sivver­trag zwis­chen dem Vere­in und Kon­a­mi im Som­mer 2022 aus­läuft, darf EA den Namen Juven­tus Turin in FIFA 23 wieder ver­wen­den.
  • Verbesserte Spielt­agser­leb­nisse: Auf den NextGen-Kon­solen soll EA Aug­ment­ed-Real­i­ty-Über­tra­gungswieder­hol­un­gen, hyper­re­al­is­tis­che Spielfelder und eine opti­mierte Sta­dion­at­mo­sphäre bieten. Ob Com­put­er-Nutzende auch von diesen Fea­tures prof­i­tieren, ist aktuell nicht bekan­nt.

Release-Datum: Wann erscheint FIFA 23 für Konsole und PC?

Der Pub­lish­er hält sich an den bish­eri­gen Release-Rhyth­mus: FIFA 23 erscheint am 30. Sep­tem­ber 2022 für PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X|S, Google Sta­dia sowie den PC. Besitzt Du die Ulti­mate Edi­tion, kannst Du das Game bere­its einige Tage früher zock­en – und zwar ab dem 27. Sep­tem­ber.

Übri­gens: EA veröf­fentlicht FIFA 23 am 30. Sep­tem­ber auch als Lega­cy Edi­tion für die Nin­ten­do Switch. Die Aus­gabe wird außer dem Frauen­fußball und einem neuen Menü-Design allerd­ings keine größeren Neuerun­gen enthal­ten. Das Spiel soll auf der Switch sog­ar das­selbe Game­play bieten wie bere­its die Lega­cy Edi­tion von FIFA 22.

Falls Du zudem darauf gehofft hast, dass FIFA 23 ein Free-to-Play-Mod­ell ein­führt: Das Spiel bleibt ein Triple-A-Titel. Du musst also weit­er­hin zwis­chen 70 und 100 Euro auf­brin­gen, wenn Du Dir FIFA 23 kaufen willst. Der genaue Preis hängt von der Edi­tion und Plat­tform ab.

Welche Neuerun­gen sollte FIFA 23 Dein­er Mei­n­ung nach bieten? Wie stehst Du dazu, dass EA sich von der FIFA löst? Hin­ter­lass uns gerne einen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren