Ein postapokalyptisches London
Greymon und sein Tamer in Digimon Survive
Die Sprecherin beim Abschlussfest in Two Point Campus
:

Fallout: London – Alles zum postapokalyptischen Fan-Mod

Die voll­ständi­ge Game-Mod­i­fizierung von „Fall­out 4” ver­legt die Hand­lung des Endzeit-Action-Rol­len­spiels (RPG) in die britis­che Haupt­stadt. Jet­zt lässt ein neuer Trail­er zu dem umfan­gre­ichen Fan­pro­jekt „Fall­out: Lon­don” nicht nur die Herzen von Fans höher schla­gen: Auch das Entwick­ler­stu­dio Bethes­da ist so beein­druckt, dass sie einige der Hobby-Entwickler:innen ein­stellen möcht­en.

Wenn Du auf einen fün­ften Teil der Fall­out-Serie hoff­st, gibt es gute und schlechte Nachricht­en. Gut ist, dass Bethes­da offiziell „Fall­out 5” angekündigt hat. Die schlechte Nachricht ist, dass die echte Apoka­lypse vielle­icht früher kommt, als die Spiele­fort­set­zung. Denn Bethes­da will erst die Großpro­jek­te „Starfield” (geplanter Release 2023) und „The Elder Scrolls 6” (geplanter Release 2026) abschließen. Für Fall­out 5 musst Du Dich also schlimm­sten­falls noch bis zum näch­sten Jahrzehnt gedulden.
Das Fan­pro­jekt Fall­out: Lon­don hat allerd­ings die Chance, ein richtig guter Lück­en­füller für Fans des postapoka­lyp­tis­chen RPGs zu wer­den. Worauf Du dich freuen kannst, erfährst Du jet­zt.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Fallout: London – Reise ins postapokalyptische England

Bei Fall­out: Lon­don han­delt es sich um einen Total Con­ver­sion Mod von Fall­out 4, also eine Mod­i­fika­tion, die so umfan­gre­ich ist, dass sie ein neues eigen­ständi­ges Spiel darstellt. Entwick­elt wird sie von einem enthu­si­astis­chen Team aus Amateur:innen und Profis, die sich The Folon Team nen­nen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Insta­gram an

Ein Beitrag geteilt von Fall­out Lon­don (@fallout4london)

Das Team hat ganze Arbeit geleis­tet: Es gibt eine neue Welt, neue Charak­tere und Grup­pierun­gen und mehrere Sto­ry­lines zu erkun­den. Du wirst erleben kön­nen, wie die nuk­leare Apoka­lypse sich auf die britis­che Insel aus­gewirkt hat und wie die Men­schen in Lon­don in unterirdis­chen Bunkern über­lebt haben. Dabei wirst Du ums Über­leben kämpfen und Deinen eige­nen Charak­ter entwick­eln kön­nen. Da die Entwickler:innen aus­gemachte Fall­out-Fans sind, wird es sicher­lich auch nicht an dem typ­is­chen schwarzen Humor, aus­ge­fal­l­enen Quests und pop­kul­turellen Anspielun­gen man­geln.

Große neue Welt

Die Lon­don­er Spiel­welt wird laut Entwickler:innen etwa so groß wer­den wie das Game Fall­out 4, das eine sehr umfan­gre­iche Open World hat­te. Viele der zahlre­ichen Lon­don­er Sehenswürdigkeit­en wer­den in atom­ar-ruiniert­er Form auf­tauchen. So zeigt der neueste Fall­out: Lon­don Trail­er unter anderem die West­min­ster­palast mit Big Ben, das Riesen­rad Lon­don Eye, den Trafal­gar Square und das Britis­che Muse­um. Auch die Tube, die Lon­don­er Unter­grund-Lin­ie, funk­tion­iert schein­bar noch und wird Dich wahrschein­lich von einem Schau­platz zum näch­sten brin­gen kön­nen.

Blick auf das London Eye in einer postapokalyptischen Stadt.

Das herun­tergekommene Wahrze­ichen vor ein­er völ­lig zer­störten Stadt­land­schaft.

Aber Du wirst auch auf einige gewohnte Merk­male der Fall­out-Rei­he verzicht­en müssen. Die Entwickler:innen möcht­en eine eigene britis­che Ver­sion kreieren, in denen es viele US-Ele­mente nicht gibt. So wird die fik­tive Fir­ma Vault-Tec mit ihrem markan­ten, blonden Fall­out-Boy-Maskottchen keine Rolle spie­len. Der Pip-Boy, also das Arm-Dis­play mit wichti­gen Sta­tus-Infor­ma­tio­nen, soll eine eigene britis­che Vari­ante erhal­ten.

Das mutierende Virus aus den vorigen Teilen soll eben­falls nicht in Eng­land angekom­men sein, was bedeutet, dass es wed­er Super­mu­tan­ten noch Todeskrallen und Zen­tau­ren geben wird. Ver­strahlte Ghule kann man hinge­gen bere­its im Trail­er sehen – gek­lei­det in Palast­wachen-Uni­for­men.

Fall­out: Lon­don wird im Jahre 2237 spie­len. In der Fall­out-Zeitlin­ie liegt dies zwis­chen den Ereignis­sen von Fall­out 1 und 2 und 50 Jahre vor Fall­out 4.

Übri­gens: Fall­out kommt bald als Serie! Das ist bish­er zu Ama­zons Adap­tion der Videospiel­rei­he bekan­nt

Diese Gruppierungen wird es geben

In den Fall­out-Games spie­len ver­schiedene Grup­pierun­gen, wie die Stäh­lerne Brud­er­schaft oder die Min­ute­men, eine große Rolle. Für die britis­che Vari­ante sind sieben neue Fak­tio­nen angekündigt, denen Du größ­ten­teils beitreten kannst:

  • Gen­try: Die herrschende Klasse, die sich auf das britis­che Königshaus beruft und ganz vornehm in abgeriegel­ten Loca­tions wie Big Ben und West­min­ster resi­diert.
  • Tom­mies: Eine Miliz, die das Volk beschützen will, dabei aber immer mehr zu unfrei­willi­gen Hand­langern der Gen­trys wird.
  • 5th Col­umn: Eine pop­ulis­tis­che Bewe­gung, die die Gen­trys umstürzen will und viele Unterstützer:innen in der Unter­schicht hat.
  • Camelot: Eine Unter­grun­dor­gan­i­sa­tion, die sich auf die Artus-Sage beruft und in schw­eren Rit­ter­rüs­tun­gen kämpft.
  • Isle of Dogs Syn­di­cate: Eine Ver­brecheror­gan­i­sa­tion mit großer Macht über den Han­del in Lon­don.
  • Vagabonds: Eine zweite Ver­brecher­gruppe, die ver­fein­det mit den Dogs ist.
  • Angel: Eine geheimnisvolle Organ­i­sa­tion mit Wurzeln im alten Wis­senschaftsmin­is­teri­um, die mehr Macht haben kön­nte, als viele glauben.
Charakter aus Fallout: London

Welchen Charak­ter würdest Du auswählen?

Bethesda rekrutiert Fan-Entwickler:innen

Die offiziellen Fall­out-Ver­ant­wortlichen von Bethes­da sind auf das aufwändi­ge Fan-Mod aufmerk­sam gewor­den und haben ange­boten, einige der Devel­op­er zu übernehmen. Bere­its im ver­gan­genen Jahr ist die lei­t­ende Sto­ryschreiberin Stephanie Zachari­adis zu Bethes­da gewech­selt.

Jet­zt hat sich das Folon Team noch ein­mal gemeldet und etwas ent­täuscht bekan­nt gegeben, dass ihr Lead Tech Advi­sor Ryan John­son das Pro­jekt eben­falls zugun­sten Bethes­das ver­lassen hat. Die gute Nachricht ist aber, dass der umwor­bene Project Lead Dean Carter sich entsch­ieden hat, Fall­out: Lon­don bis zur Fer­tig­stel­lung treu zu bleiben.

Release und Systemvoraussetzungen von Fallout: London

Fall­out: Lon­don wird auss­chließlich für PC erscheinen, eine Kon­solen­ver­sion ist derzeit nicht geplant. Um es zum Laufen brin­gen zu kön­nen, wirst Du eine Kopie von Fall­out 4 mit allen DLCs benöti­gen. Der Erschei­n­ung­ster­min ist 2023 ange­set­zt.

Was hast Du für Erwartun­gen an Fall­out: Lon­don? Lass es uns in den Kom­mentaren wis­sen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren