Dota 2: TNC Predator sichert sich den Titel der ESL One Hamburg 2019

Dota 2: TNC Predator sichert sich den Titel der ESL One Hamburg 2019

Beim größten Dota-2-Event Europas, der ESL One Hamburg, fieberten wieder Tausende Fans in der Barclaycard-Arena mit den weltbesten Dota-2-Teams mit. Du konntest das Turnier weder live vor Ort noch online verfolgen? Wir verraten Dir, welches Team die ESL One Trophy und das höchste Preisgeld mit nach Hause nehmen konnte.

Vom 25. bis 27. Oktober fand in Hamburg bereits zum dritten Mal Europas größtes Dota-2-Festival statt. Acht von insgesamt zwölf Teams zogen ins Viertelfinale ein. Beim Grand Final am Sonntag ging es dann nicht nur um die begehrte ESL One Trophy, sondern auch um den Löwenanteil des Preisgeldes, das in diesem Jahr auf insgesamt 300.000 US Dollar (umgerechnet knapp 269.000 Euro) dotiert war.

Dota-2-Krone der ESL One Hamburg 2019 geht nach Südostasien

In einer packenden Best-of-Five-Serie sicherte sich das philippinische Team TNC Predator den Titel bei der ESL One Hamburg 2019. Auf dem Weg ins Finale besiegte TNC unter anderem Gambit Esports, die sich daraufhin allerdings ins Grand Final zurückkämpften. Die erste Runde im großen Finale entschied das Team aus Südostasien bereits nach 22 Minuten klar für sich. In den Folgerunden zog Gambit Esports jedoch deutlich nach. So ging es bei einem Stand von 2:2 schließlich ins alles entscheidende Game 5. In der finalen Runde agierte das TNC-Team nahezu fehlerfrei und siegte souverän nach nur knapp 29 Minuten. Damit sicherte sich TNC Predator ein Preisgeld in Höhe von 125.000 US-Dollar (etwa 110.000 Euro).

VF_Gaming_Pass_V02

Mit Park „March“ Tae-won kommt auch der beste Spieler der ESL One Hamburg 2019 aus den Reihen des Titelträgers. Als bester deutscher Spieler erwies sich Adrian „Fata“ Trinks, der mit seinem schwedischen Team Alliance eine Runde vor dem großen Endspiel an Gambit gescheitert war. Auf dem dritten Platz konnte sich Alliance 35.000 US-Dollar (etwa 31.000 Euro) sichern.

Was waren Deine Highlights der ESL One Hamburg 2019? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar.

Titelbild: Bart Oerbekke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren