Destiny 2: PvP trifft PvE im Gambit-Modus: Das solltest Du wissen

: :

Destiny 2: PvP trifft PvE im Gambit-Modus: Das solltest Du wissen

Mit der neuen Erweiterung Forsaken für Destiny 2 hält auch der Gambit-Modus Einzug ins Spiel. Dabei wechselst Du zwischen PvP- und PvE-Einsätzen. Wir verraten Dir, wie Gambit funktioniert und worauf Du bei Deiner Ausrüstung achten solltest.

Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, worum es bei Gambit überhaupt geht. Denn im Gegensatz zu anderen Spielmodi von Destiny 2 handelt es sich hierbei nämlich um einen coolen Mix. Einerseits spielst Du gegen ein anderes Vierer-Team, andererseits sind die Spielwelten der beiden Teams aber voneinander getrennt. Ein festes Ziel gibt es auch nicht, es geht vielmehr darum, mit welcher Zielsetzung Du selbst ins Spiel gehst.

So funktioniert der Gambit-Modus

Nachdem Du Deine Spielfigur mit Waffen und Extras ausgestattet hast, geht es auch schon los. Mit drei anderen Mitstreitern, die ebenfalls von Spielern kontrolliert werden, versuchst Du in der Spielwelt Deine Bank vor computergesteuerten Gegnern zu schützen. Wenn Du Feinde eliminierst, hinterlassen sie Partikel, die Du aufsammeln kannst. Diese sind der Hauptbestandteil von Gambit. Denn wenn Du Partikel zurück zur Bank bringst, wo sie gespeichert werden, hilfst Du Deinem Team.

Zudem kannst Du durch das Sammeln von Partikeln den gegnerischen Zugang zu ihrer Bank blockieren. Wenn Du fünf Partikel auf einmal einzahlst, wird die Bank Deiner Gegner von einer kleinen Blockade gesperrt. Diese muss erst wieder freigeschossen werden, bevor dort neue Partikel abgeladen werden können. Wenn Du hingegen zehn oder gar 15 Partikel auf einmal einzahlst, fällt die aufgebaute Blockade der gegnerischen Bank dementsprechend größer aus. Allerdings ist es auch sehr risikoreich, so viele Partikel zu sammeln. Denn wenn Du viele Partikel gesammelt hast, aber auf dem Weg zur Bank vom Gegner erledigt wirst, hast Du unnötig Zeit zum Sammeln verschwendet. Sobald Dein Team 25 beziehungsweise 50 Partikel gesammelt hat, wird es besonders spannend: Dann nämlich öffnet sich ein Portal zur Welt des gegnerischen Teams.

Dann hast Du 30 Sekunden Zeit, die Mitglieder des anderen Teams zu eliminieren und sie damit davon abzuhalten, selbst weitere Partikel zu sammeln. Dein Team wird allerdings ebenso zurück in Deine ursprüngliche Spielwelt gesendet, wenn Du das komplette gegnerische Team ausgelöscht hast.  Sterben Du oder einer Deiner Mitspieler dabei, hinterlasst ihr drei Partikel, die der Gegner aufsammeln kann.

via GIPHY

Gambit: So erledigst Du den fiesen Endboss

Noch spannender wird es bei Gambit allerdings, wenn Dein Team 75 Partikel eingesammelt hat. Dann nämlich wird ein riesiges Urzeitmonster beschworen, dass zudem noch jede Menge nicht minder gefährliche Monster mit sich bringt. Hierbei empfiehlt es sich, diese zuerst zu eliminieren, denn das hat gleich zwei Vorteile. Zum einen schwächst Du dadurch aktiv das Monster. Zum anderen kann sich Dein Team nach dem Erledigen der Handlanger besser auf den Endgegner konzentrieren. Das Team, das zuerst den Oberfiesling erledigt, hat die Gambit-Runde damit gewonnen.

Besonders fies: Wenn ein Team den Endboss beschworen hat, bekommt das andere Team automatisch in regelmäßigen Abständen die Möglichkeit, in deren Spielwelt über ein Portal einzudringen und sie vom Besiegen des Endbosses abzuhalten. Auf diese Weise wird es dann extra schwer, denn Du hast nicht nur den Endboss und seine Minions, sondern auch noch das gegnerische Team am Hals. Ebenfalls gemein: Jeder Kill, der während des Endkampfes passiert, hilft dem Endboss ebenfalls, da dies seine Lebensenergie wieder herstellt. Du darfst Dich also darauf einstellen, dass vor allen Dingen der letzte Kampf eine besonders harte Nuss sein wird.

Tipps für den Kampf

Besonders schwierig ist es, für den Spielmodus eine passende Ausrüstung zu finden. Denn je nachdem, ob Du eher verteidigst, oder zur angreifenden Fraktion zählst, solltest Du dementsprechend Deine Waffen wählen. Solltest Du feststellen, dass Dein Equipment nicht passt, suche Dir einen ruhigen Ort im Level und wechsle es einfach. Doch deutlich wichtiger ist bei diesem strategisch geprägten Spielmodus die Kommunikation: Sprich mit Deinen Kollegen, wer sich um welche Aufgaben kümmert. Es ergibt durchaus Sinn festzulegen, wer beispielsweise Partikel sammelt, wer ihn beschützt und wer sich stattdessen um die Bank kümmert. Nur wenn Dein Team gut zusammenspielt, hast Du eine Chance die Runde zu gewinnen.

Video: YouTube / destinygame2

Zusammenfassung

  • Bei Gambit handelt es sich um einen Multiplayermodus der Forsaken-Erweiterung von Destiny 2. Dabei geht es darum, sich gegen ein gegnerisches Team durchzusetzen. Jedes Team spielt in seiner eigenen Spielwelt.
  • Dein Team muss in erster Linie Partikel einsammeln, die von besiegten Computergegnern hinterlassen werden und diese bei einer Bank zu deponieren.
  • Wenn Du fünf, zehn oder 15 Partikel auf einmal einsammelst, erscheinen verschieden starke Gegner vor der Bank des gegnerischen Teams. Diese müssen zunächst besiegt werden, bevor weitere Partikel dort abgelegt werden können.
  • Hat Dein Team 25 oder 50 Partikel eingezahlt, öffnet sich eine Schleuse zur Spielwelt Deines Gegners. Damit kannst Du diese Welt betreten und den Gegner aktiv am Sammeln hindern.
  • Bei 75 gesammelten Partikeln wird ein Endboss mit einigen kleineren Monstern beschworen. Zusätzlich bekommt das gegnerische Team in Intervallen die Chance, in Deine Spielwelt zu kommen und Dich aktiv am Besiegen des Monsters zu hindern.
  • Versuche zunächst die kleineren Monster zu eliminieren, dies schwächt den Endboss. Jeder Kill im Endkampf sorgt dafür, dass der Dämon wieder neue Lebensenergie bekommt.

Wie findest Du den Gambit-Modus? Gibt es noch ein Feature, was Du Dir für Destiny 2 wünschen würdest? Hinterlasse uns doch einfach Deine Meinung über die Kommentarfunktion!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren