Pokémon-Go-Spieler im Wald
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt
:

Pokémon Go: Aktuelle Tipps für das Mobile Game

Du startest ger­ade erst mit Poké­mon Go durch? Die fol­gen­den Tipps ver­rat­en Dir, wie Du Dich in dem AR-Spiel schneller hochlevelst, die exak­te Posi­tion von Krea­turen her­aus­find­est und mit Pikachu als Starter-Poké­mon Deine Train­erkar­riere beginnst.

Poké­mon Go hat es geschafft, viele Gamer vom eige­nen Wohnz­im­mer in die Natur zu befördern. Auf Wiesen, in Parks und Wäldern laufen die Spiel­er durch die Gegend und ver­suchen Pikachu, Bisas­am und Co. zu fan­gen. Ist Dir der Start in das Spiel gelun­gen, stellst Du allerd­ings rel­a­tiv schnell fest, dass es um einiges kom­plex­er ist, als es zunächst aussieht. Als Spiel­er musst Du Fan­gen, Entwick­eln, Kämpfen, und die Suche nach Items oder Are­nen unter einen Hut brin­gen, was gar nicht so ein­fach ist. Mit diesen Tipps gelingt Dir das Unter­fan­gen.

Erlerne das Dodging

Dodg­ing ist eine extrem hil­fre­iche Fähigkeit bei Poké­mon-Kämpfen. Darunter ver­ste­ht man das Auswe­ichen bei ein­er Attacke. Bist Du ger­ade mit­ten in einem Kampf und willst Dein Taschen­mon­ster vor Angrif­f­en schützen, wis­che es nach links oder rechts, wenn der Bild­schirm gelb blinkt. Damit springst Du in die jew­eilige Rich­tung und nimmst – bei gutem Train­ing – keinen Schaden. Beson­ders dann, wenn Du mit ein­er Spezialat­tacke ange­grif­f­en wirst, ist Dodg­ing sehr hil­fre­ich.

Setze Dich detailliert mit Aufgaben auseinander

Indem Du Feld­forschung betreib­st, kannst Du Deine nor­malen Auf­gaben schneller erfüllen und Beloh­nun­gen in Form von Items oder Erfahrungspunk­ten erhal­ten. Um diese möglichst schnell zu erledi­gen, soll­test Dich an fol­gende Tipps hal­ten: Lösche die Auf­gabe, wenn sie zu schw­er ist. Sollst Du beispiel­sweise ein bes­timmtes Poké­mon an diesem Tag fan­gen, dies ist aber auf­grund Dein­er derzeit­i­gen Posi­tion und der Uhrzeit unwahrschein­lich – brich die Auf­gabe ab und bekomme eine neue, die in der Regel ein­fach­er ist. Darüber hin­aus kannst Du ver­suchen, Auf­gaben miteinan­der zu verbinden. Musst Du etwa zehn Poké­mon fan­gen und drei Curve­balls wer­fen, ver­suche mit den Curve­balls speziell die zu fan­gen­den Taschen­mon­ster einzu­sack­en. Prak­tisch: Heißt es in der Auf­gaben­stel­lung nicht klipp und klar, dass Du die Auf­gabe beste­hen musst, reicht es auch, nur einen Ver­such zu starten. Geht dieser dann daneben, bekommst Du trotz­dem die ver­sproch­ene Beloh­nung.

Video: Youtube / The Official Pokémon YouTube Channel

So nimmst Du schneller Arenen ein

Das neue Are­na-Sys­tem unter­schei­det sich stark vom alten. Üblicher­weise braucht es drei Run­den, eine Are­na einzunehmen. Wird sie nur von einem einzi­gen Poké­mon bewacht, braucht es drei Run­den. Sind es sechs, wer­den 18 Kämpfe benötigt. Um das Ganze abzukürzen, soll­test Du es mit Deinen Kumpa­nen in Wellen ver­suchen. So beste­ht die Möglichkeit, einen Vertei­di­ger pro Runde auszuschal­ten. Nach­dem der erste Angreifer den Vertei­di­ger geschla­gen hat, marschiert sofort der Zweite hinein und besiegt ihn noch ein­mal. Direkt danach ist es Zeit für Angreifer Num­mer drei, der ihm den Rest gibt. Seid ihr mehr als drei Attack­ierende, kön­nt ihr euch auch in Teams aufteilen und dann angreifen.

Merke Dir Deinen Fundort

Wenn Du ein sehr seltenes Poké­mon find­est, merke Dir unbe­d­ingt dessen Fun­dort. Die Wahrschein­lichkeit, dass es dort noch ein­mal auf­taucht, ist ver­hält­nis­mäßig hoch – auch wenn es Dir nie­mand garantieren kann. Willst Du dieses Poké­mon also lev­eln oder han­delt es sich um ein sehr seltenes Geschöpf mit vie­len Entwick­lungsstufen, beg­ib Dich häu­figer dor­thin und hoffe auf neuer­lich­es Erscheinen. Darüber hin­aus kannst Du dem Spiel auch Deinen Wun­sch-Pokéstop vorschla­gen.

Finde die Monster mit der Pokéradar-App

Die jed­erzeit hil­fs­bere­ite und riesige Poké­mon-Com­mu­ni­ty ist immer für Dich da, weshalb die Pokéradar-App sehr sim­pel funk­tion­iert. Öffnest Du den Radar, zeigt Dir die Anwen­dung an, wo sich welche Taschen­mon­ster befind­en. Die einzige Voraus­set­zung ist, dass sie bere­its von jeman­den gefun­den und in die Satel­litenkarte aufgenom­men wur­den. Zudem hast Du die Möglichkeit, nach speziellen Poké­mon zu suchen. Dafür musst Du lediglich auf Deinen Smart­phone auf die Lupe tip­pen, das Wesen auswählen und kurz warten – schon bekommst Du den näch­st­möglichen Stan­dort angezeigt. Auch Du kannst Deinen Beitrag dazu leis­ten und von Dir gefun­dene Krea­turen ein­tra­gen: Tippe dazu auf den Pokéball-But­ton und trage den Namen Dein­er neusten Errun­gen­schaft sowie Deinen Train­er­na­men ein.

Pokéradar-App

Die Pokéradar-App zeigt Dir alle von den Usern einge­tra­ge­nen Poké­mon.

Titelbild: Eigenkreation: Braydon Batungbacal

Pikachu als Starter-Pokémon? Kein Problem

Startest Du ger­ade erst mit Poké­mon Go, ste­hen Dir neben Bisas­am noch Schig­gy und Gluman­da zur Auswahl – aber kein Pikachu. Mit einem ein­fachen Trick kannst Du ihn Dir jedoch freis­chal­ten: Starte dafür die App neu. Sobald die drei Starter-Poké­mon erscheinen, bewege Dich immer weit­er von ihnen weg. Nach ein­er kurzen Zeit ver­schwinden sie, tauchen dann allerd­ings wieder auf. Ent­ferne Dich erneut, bis sie wieder ver­schwinden. Wieder­holst Du das Ganze vier­mal, erscheint plöt­zlich auch Pikachu. Fange ihn und set­ze Deine Reise fort.

Hilfreiche Tipps für Kämpfe

Ganz wichtig für jeden Kampf ist die richtige Bal­ance zwis­chen Defen­sive und Offen­sive. Deine von kün­stlich­er Intel­li­genz ges­teuerten Geg­n­er begin­nen ihre Kämpfe immer mit zwei aufeinan­der­fol­gen­den Attack­en. In der Fol­gezeit pras­seln alle 1,5 Sekun­den Angriffe auf Dich ein, bei Spezialat­tack­en kann die Zeitspanne etwas länger sein. Stelle Dich auf diesen Rhyth­mus ein. Zu Beginn soll­test Du, wie oben beschrieben, den feindlichen Hieben per Dodg­ing auswe­ichen, um unnöti­gen Schaden zu ver­mei­den. Führe dann einige Attack­en aus und ziehe Dich wieder zurück. Abhängig von Dein­er Reak­tion­s­geschwindigkeit und Deinem kämpfend­en Poké­mon kannst Du mit dieser Tak­tik sog­ar stärkere Geg­n­er in die Knie zwin­gen.

Zusammenfassung

  • Für Poké­mon Go gibt es eine Vielzahl hil­fre­ich­er Tipps.
  • Lerne, per Dodg­ing den Attack­en auszuwe­ichen.
  • Set­ze Dich mit den monatlichen Feld­forschun­gen auseinan­der.
  • Greift Are­nen als Team an, das erhöht die Siegchan­cen.
  • Merke Dir die Fun­dorte ungewöhn­lich­er Krea­turen und kehre später dor­thin zurück.
  • Fange Pikachu und nimm ihn als Starter-Poké­mon.
  • Mache Dich mit dem Kampf­stil Dein­er KI-Geg­n­er ver­traut und durch­schaue sie.

Welch­es ist das ungewöhn­lich­ste Taschen­mon­ster, das Du je bei Poké­mon Go gefan­gen hast? Ver­rate es uns in einem Kom­men­tar.

Titelbild: Eigenkreation: Niantic, Inc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren