Hamsterdam: Das erwartet Dich in dem niedlichen Prügelspiel
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt
:

Hamsterdam: Das erwartet Dich in dem niedlichen Prügelspiel

Pimm ist kein Ham­ster wie die anderen: Der kleine Nag­er beherrscht die mys­tis­che Kampfkun­st Ham­ster-Fu und mis­cht in Ham­s­ter­dam die Unter­welt gehörig auf. Mit Rhyth­mus­ge­fühl und mächti­gen Kom­bos nimmt Pimm das Gesetz selb­st in die Hand, um dem fiesen Chin­chilla Mar­lo das Handw­erk zu leg­en.

Eine Info vor­weg: Ham­s­ter­dam ist inzwis­chen sog­ar auf Steam erhältlich, die Steuerung ist aber deut­lich Mobile-Game-ori­en­tiert. Du steuerst Pimm mit Wis­chgesten durch Ham­s­ter­dam: Der Pro­tag­o­nist läuft von allein, Deine Auf­gabe ist es lediglich, ordentlich auszuteilen. Upper­cuts, Fußfeger und son­stige Angriffe erfordern einiges an Rhyth­mus­ge­fühl.

Video: Youtube / Muse Games

Traue keinem Chinchilla

Die Sto­ry von Ham­s­ter­dam ist schnell erzählt: Die Gang des Chin­chilla-Ganster­boss­es Mar­lo suchen Ham­s­ter­dam heim und haben den Groß­vater von Pimm ent­führt. Der tierische Pro­tag­o­nist macht sich daher mit seinem treuen Roller auf, Opa aus den Klauen der Häsch­er zu befreien.

Auf seinem Weg stellen sich Pimm unzäh­lige Ban­den­mit­glieder ent­ge­gen, vom flinken Wiesel bis zum schw­ergepanz­erten Hasen. Die Kämpfe laufen dabei meist nach Schema-F ab: Du drückst den But­ton im richti­gen Moment und schaust zu, wie Der Held in bester East­ern-Manier Super­moves vom Stapel lässt. Zwis­chen­durch lock­ern Quick-Time-Events den Spielablauf auf. Später musst Du auch Kon­ter mit dem richti­gen Tim­ing aus­führen, um Fein­den Schaden zuzufü­gen.

Sel­tene Bosskämpfe bieten zusät­zliche Abwech­slung: Mal gilt es Bomben auszuwe­ichen, mal Stadt­be­wohn­er zu ret­ten. In Bonus-Lev­eln wiederum sam­melst Du auf dem Roller Son­nen­blu­menkerne ein, um damit neue Out­fits freizuschal­ten.

Hamsterdam ist sehr kurz

Auch ungeübte Naturen dürften Ham­s­ter­dam an einem lan­gen Abend durchge­spielt haben. Immer­hin kostet das Spiel auf Steam und für Switch nur knapp zehn Euro, während die Fas­sun­gen für iOS und Android noch etwas gün­stiger sind. Abseits des Preis­es und des mit­telmäßi­gen Game­plays bleibt also haupt­säch­lich die knuf­fige Optik. Kurzum: Ham­s­ter­dam ist kein Meis­ter­w­erk, kön­nte aber als Zeitvertreib für eine lange Zug­fahrt dienen. Freispiel­bare Kostüme und Trophäen sor­gen für etwas Langzeit­mo­ti­va­tion. Unter anderem kannst Du Pimm mit einem gel­ben Jump­suit ausstat­ten, um Mar­tial-Arts-Leg­ende Bruce Lee Trib­ut zu zollen. Ham­s­ter­dam begann übri­gens als Kick­starter-Pro­jekt: 699 Unter­stützer tru­gen knapp 18.000 US-Dol­lar zur Entwick­lung bei.

Hast Du Ham­s­ter­dam bere­its gespielt? Welche Wer­tung gib­st Du dem Game? Wir sind ges­pan­nt auf Deinen Kom­men­tar.

Titel­bild: Muse Games

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren