Sony WH-1000XM5
© COURTESY OF SONY
Galaxy Watch5 in unterschiedlichen Größen
Eine Abbildung des James-Webb-Teleskops im All
:

Sony WH-1000XM5 vs. Sony WH-1000XM4: So hat Sony seine Kopfhörer verbessert

Bei ein­er neuen Pro­duk­t­gen­er­a­tion fra­gen wir uns natür­lich: Lohnt sich das Upgrade? In diesem Fall heißt die konkrete Frage: Sony WH-1000XM5 vs. Sony WH-1000XM4. Wir erk­lären aus­führlich, wie sich die Kopfhör­er unter­schei­den. So find­est Du her­aus, welch­es Mod­ell zu Deinem Nutzungsver­hal­ten passt.

Sony WH-1000XM5 vs. Sony WH-1000XM4: Design

Die WH-1000XM5 rei­hen sich stim­mig in Sonys Designkonzept der let­zten Jahre ein. War die Marke schon vorher für eine min­i­mal­is­tis­che Optik bekan­nt, trifft das auf die neuen Kopfhör­er noch mehr zu: Die fün­fte Gen­er­a­tion ist schlicht, klar und hat noch weniger Eck­en und Kan­ten.

Sie sehen beson­ders hochw­er­tig aus und sind sehr wind­schnit­tig. Dadurch sind Außengeräusche wie Wind beim Musikhören und Tele­fonieren noch unprob­lema­tis­ch­er.

Die WH-1000XM4 wirken im direk­ten Ver­gle­ich kantiger. Zudem unter­schei­den sie sich vor allem durch den falt­baren Bügel – dadurch kannst Du die Kopfhör­er ein­fach­er ver­stauen und trans­portieren. Weil das bei der neuen Gen­er­a­tion nicht mehr so ist, benöti­gen die WH-1000XM5 ein größeres Case und somit mehr Platz in der Hand­tasche oder im Ruck­sack.

Einrichtung, Verbindung und Bedienung der Kopfhörer

Du richt­est bei­de Geräte auf die gle­iche Weise ein und verbind­est sie sehr ein­fach mit einem Abspiel­gerät. Schal­test Du die Kopfhör­er ein, erscheint auf einem Android-Smart­phone dank „Google Fast Pair“ ein Pop-up-Fen­ster, das Dir eine schnelle Kop­plung ermöglicht. Wenn Du ein iPhone besitzt oder Dein Handy die „Google Fast Pair“-Funktion nicht unter­stützt, verbind­est Du die Kopfhör­er via Blue­tooth oder mit der Sony-App „Head­phones Con­nect“.

Down­load: Hier kannst Du Head­phones Con­nect für iOS und Android herun­ter­laden.

Auch die Bedi­enung ist iden­tisch: Auf der recht­en Ohrschale erteilst Du Befehle per Touch und Wisch-Gesten und auf der linken Seite find­est Du den Ein-/Aus-Schal­ter sowie eine Taste, um die Geräuschun­ter­drück­ung zu aktivieren und auszuschal­ten.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Sony WH-1000XM5 vs. Sony WH-1000XM4: Akkulaufzeit

Bei­de Kopfhör­er bieten eine sehr gute Akku­laufzeit, die für den alltäglichen Gebrauch mehr als aus­re­ichend ist. Bei eingeschal­teter Noise-Can­celling-Funk­tion kannst Du die WH-1000XM5 und die WH-1000XM4 bis zu 30 Stun­den lang nutzen.

Schal­test Du die Geräuschun­ter­drück­ung aus, ver­längert sich die Wieder­gabezeit in der fün­ften Gen­er­a­tion auf 40 Stun­den und in der vierten auf 38 Stun­den. Sony hat die Akku­laufzeit bei der neuen Gen­er­a­tion also min­i­mal verbessert.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Wie unterscheidet sich die Soundqualität?

Sony-Kopfhör­er sind all­ge­mein für einen guten und angenehm natür­lichen Klang bekan­nt. Schon die Sony WH-1000XM4 überzeugten dahinge­hend, doch die fün­fte Gen­er­a­tion set­zt noch einen drauf. Der Höhen­bere­ich ist ver­glichen mit dem Vorgänger etwas weich­er und gedämpfter, wodurch vor allem Stim­men sehr voll klin­gen und Zis­chgeräusche reduziert wer­den.

Aktive Geräuschunterdrückung und Mikrofone

Sony hat die Mikro­fone der WH-1000XM5 stark verbessert. Während beim WH-1000XM4 ins­ge­samt vier Mikro­fone ver­baut sind, ver­fügt die neueste Gen­er­a­tion über vier Mikro­fone pro Ohrschale. Das reduziert Störg­eräusche deut­lich effek­tiv­er, denn bei aktiviert­er Noise-Can­celling-Funk­tion bes­tim­men die Mikro­fone anhand der Umge­bungs­geräusche, wie viel Anti­s­chall benötigt wird, um sie auszublenden – dop­pelt so viele Mikro­fone kön­nen auch dop­pelt so viel leis­ten. Wenn Du in der Stadt wohnst und die Kopfhör­er oft draußen ver­wen­d­est, ist das ein großer Vorteil.

Gle­ichzeit­ig isolieren die Mikro­fone die eigene Stimme bei Tele­fonat­en oder Sprach­be­fehlen bess­er. Störg­eräusche wer­den deut­lich min­imiert und Deine Gesprächspartner:innen soll­ten Dich auch in windi­gen Sit­u­a­tio­nen klar ver­ste­hen.

Sony WH-1000XM5 vs. Sony WH-1000XM4: Preise

Wenn die neue Gen­er­a­tion eines Pro­duk­ts erscheint, fällt der Preis des Vorgängers. Auch die Noise-Can­celling-Kopfhör­er von Sony bilden hier keine Aus­nahme. Im Onli­neshop des Her­stellers kostet die vierte Gen­er­a­tion aktuell (Stand: Juni 2022) 299 Euro – lediglich in der Farbe Weiß liegen sie bei 379 Euro. Der Orig­i­nal­preis der neuen WH-1000XM5 beträgt 419 Euro.

Vergleich der Sony-Kopfhörer: Fazit

Bei­de Mod­elle sind in der Kat­e­gorie der Noise-Can­celling-Kopfhör­er echte High-End-Geräte. Sie sind hochw­er­tig ver­ar­beit­et, bieten einen guten, natür­lichen Sound und auch die Akku­laufzeit erzielt Best­werte. Bei­de Kopfhör­er sind uneingeschränkt zu empfehlen.

Für welche Gen­er­a­tion Du Dich entschei­dest, hängt let­ztlich von Dein­er indi­vidu­ellen Nutzung und Deinen Präferen­zen ab. Ver­wen­d­est Du die Kopfhör­er an öffentlichen Orten, zum Tele­fonieren in Büros oder unter freiem Him­mel? Dann passen die WH-1000XM5 – hier im Ver­gle­ich mit Apple-Kopfhör­ern – mit den acht Mikro­fo­nen und der deut­lich besseren Geräuschun­ter­drück­ung bess­er zu Dir.

Sieh dir diesen Beitrag auf Insta­gram an

Ein Beitrag geteilt von Sony (@sony)

Bist Du viel auf Reisen und möcht­est die Kopfhör­er unter­wegs so kom­pakt wie möglich ver­stauen, um Gepäck zu sparen? Dann passt die vierte Gen­er­a­tion mit dem falt­baren Bügel eher in Deinen All­t­ag. So oder so gehören die Sony WH-1000XM4 nach wie vor zu den Topgeräten der Over-Ear-Kopfhör­er.

Zudem erhältst Du sie durch den Release der neuen Gen­er­a­tion zu einem gün­stigeren Preis, sodass vor allem das Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis überzeugt.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Sony WH-1000XM5 vs. Sony WH-1000XM4: Überzeugt Dich die neue Gen­er­a­tion oder bleib­st Du beim Vorgänger? Ver­rate es uns im Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren